Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bedenken vor einer ALS

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bedenken vor einer ALS

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage in die Runde hier, da ich mir nicht sicher bin was meine Symptome betrifft.

    Seit geraumer Zeit (knapp 5-6 Monaten) habe ich sehr oft Faszikulationen auftretend im ganzen Körper.

    Mir ist auch aufgefallen (vor ca 3 Monaten), dass mein rechter Daumenballen auf der rechten Seite kleiner als links ist und beim Anspannen sich eine Delle bildet.

    ich habe mich beim Neurologen vorgestellt und er hat mit mir die nervenleitbahnen getestet und einen CK wert bestimmt. Die Nerven leiten ein klein wenig verzögert, daher riet er mir eine Schiene nachts zu tragen, da er auf ein Karpaltunnelsyndrom schließt.

    Der CK Wert war unauffällig.

    Einen Reflextest hat er zusätzlich durchgeführt und ich habe lebhafte Reflexe. (Könnte ich schon immer gehabt haben)

    Leider lässt mich das Thema nicht in Ruhe, da mir aufgefallen ist, dass wenn ich bspw. in die Hocke gehe und dort verbleibe, die Oberschenkel an der Seite und auch vorne am Knie wild faszikulieren. Sieht aus wie ein kleines Gewitter unter der Haut. Jedoch geschieht dies nur unter Anspannung der Oberschenkel. (Oder halt ab und zu , wenn es in Ruhe zuckt.)

    Meine Fragen nun an euch:

    1) Kommen bei einer ALS diese Zuckungen bewusst durch Anspannung, wie bei mir im Oberschenkel, zustande? Oder würde ich diese dauerhaft auch in Ruhe sehen?

    2) Wenn bspw. meine (wie oben beschrieben) rechte Hand davon betroffen wäre, hätte ich dann nicht schon Einbußen in meiner Kraft zu verzeichnen? Bisher habe ich keine Einschränkungen. Also würde bei einer ALS atrophie nicht fast zeitgleich einen Kraftminderung eintreten?

    Zu meiner Person:
    Ich bin männlich und 30 Jahre alt. Bisher keine Vorerkrankungen, bis auf die Tatsache, dass ich hin und wieder zu Ängsten neige (liegt hier der Hund begraben?)

    ich danke euch und viele Grüße
    Rube





    #2
    1. Es gibt ein eigenes Forum für solche Fragen - nämlich Ohne Diagnose.
    2. Fall eines typischen Hypochonder. Lass dich von Ärzten beraten und geh wenn möglich vllt. mal zum Psychologen (wegen deinen Ängsten)

    Kommentar

    Lädt...
    X