Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Erfahrung mit Cannabis(-präparaten) und deren Wirkung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Ja, natrürlich: Das Palexia verweigert er, weil es abhängig machen soll. Und beim Dronabinol - er hatte Sativex beantragt (nach 1,5 Jahren) nachdem ich ihm sagte einen Termin bei einem anderen Schmnerztherapeuten zu haben. Die Krankenkasse bewilligte das Sativex für 1 Jahr. Ich denke, er darf vor Ablauf des Jahres nicht einen neuen Antrag stellen. Ich weiß es nicht, ich reime es mir so zusammen.

    Ich komme gerade vom Neurologen - jetzt habe ich auch noch Polyneuropathie diagnostiziert bekommen -. mit einem Lächeln sagte der Neurologe, daß man leider nicht behandeln kann, daß es nichts gibt. Jetzt reichte es! 3 Krankheiten, die man nicht behandeln kann, Jetzt ist Schluß!

    Kommentar


      #47
      PNP ist bei MD oft eine Begleiterscheinung, bleibt aber in vielen Fällen mild, ist nicht/kaum progressiv, und macht, wenn überhaupt, nur geringe subjektive Beschwerden. Solange man keine neuropathischen Schmerzen mit einer PNP, kann man sich auch meiner Sicht glücklich schätzen.

      Kommentar


        #48
        Zitat von pelztier86 Beitrag anzeigen
        PNP ist bei MD oft eine Begleiterscheinung, bleibt aber in vielen Fällen mild, ist nicht/kaum progressiv, und macht, wenn überhaupt, nur geringe subjektive Beschwerden. Solange man keine neuropathischen Schmerzen mit einer PNP, kann man sich auch meiner Sicht glücklich schätzen.
        Sorry Pelztier es ist nur leider so das Mutsch neuropathische Schmerzen hat und nicht nur neuropathische.

        Kommentar


          #49
          Hallo Mutsch, ich habe jetzt ganz frisch die Ablehnung meines Widerspruchs durch die KK. Ich hatte allerdings CBD-Öl beantragt, weil der THC-anteil in Dronabinol bzw. Sativex bei mir Horrorflashs verursacht. Mein Anwalt meinte, eine Klage lohnt sich bei der derzeitigen Rechtslage nicht, ich solle allerdings meinen Widerspruch aufrecht erhalten. Denn zur Zeit sei da gerade jede Menge in Bewegung.
          Ich lebe seit 4 Monaten mit Palexia und Naproxen, damit sind die Körperschmerzen auf ein erträgliches Maß gesunken. Das Levodopa bekommt die Myotonien auch recht gut in den Griff. . Nur die PNP, die Muskel- sowie die Kopfschmerzen versuche ich, so gut es geht, auszublenden, weil bisher nichts dagegen hilft. Und halt die Steifheit des Körpers durch die Arthrosen ist ziemlich lästig. Das war mit dem CBD-Öl (das ich, solange mein Geld reichte, selbst bezahlt habe) viel besser.
          Mitte August gehe ich auf eine Schmerzstation, mal sehen, ob die noch eine gute Idee haben. Der (neue) Chefarzt dort soll ein ausgewiesener PROMM-Spezialist sein...

          Wenn Dein Schmerzmediziner Dir die Medikation verweigert, sehe ich nur die Alternative, einen anderen zu suchen. Was allerdings in manchen Regionen Deutschlands nicht ganz einfach ist, das gebe ich gern zu. Oder eben zur Einstellung auf eine spezielle Station bzw. Klinik zu gehen.
          Zuletzt geändert von Trikerin; 28.07.2020, 20:14.

          Kommentar


            #50
            Hier ein aktueller Stand der Dinge: Inzwischen konnte ich ein recht gutes und entspanntes Verhältnis zum Schmerzarzt aufbauen. Ich denke, er brauchte einfach Zeit, mich kennenzulernen und richtig einschätzen zu können. Ich bekomme nun Palexia und auch das Dronabinol.
            Natürlich bewirken beide Medikamente keine Wunder, aber sie können die extremen Schmerzen etwas abmildern und nachts kann ich wenigstens etwas schlafen. Was ich feststellen konnte: wenn man lange genug starke Schmerzen hat, kann der Körper einen Teil davon absorbieren - er nimmt sie als gegeben hin und blendet einen Teil davon einfach aus,

            Kommentar


              #51
              Guten Tag

              Ich muss ja sagen, dass man sich verschiedene Informationen im Web suche kann, wenn es um das CBD geht.
              Auch ich habe mich wirklich lange Zeit informiert und bin auf den unterschiedlichsten Seiten unterwegs gewesen, bis ich mich getraut habe, mit der Einnahme zu starten.
              Verschiedene Informationen habe ich dann aber gefunden und bin wirklich super zufrieden. Auch mit der Wirkung, kann mich wirklich nicht beklagen.

              Gefunden habe ich bei https://www.planet-cbd.de/cbd-dosierung auch eine sehr gute Seite, wo ich mich zur CBD Dosierung informiert habe. Muss man ja auch wissen, sehr wichtig.
              Ansonsten kann man sich aber auch an einen Arzt wenden, der wird einem schon alles genau erklären können.

              Ich jedenfalls habe das Internet bei meiner Suche benutzt und kann mich echt nicht beschweren, ich habe alle wichtigen Informationen bekommen und mich allgemein gut informieren können.

              Wie schaut es aus bei dir?

              Kommentar


                #52
                Praktischerweise sind die passenden Produkte gleich im Text verlinkt.
                Eine reine Werbeseite
                It's a terrible knowing what this world is about

                Kommentar

                Lädt...
                X