Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Humangenetik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ach hier ist der Beitrag. PZT was hat denn der Endokrinologe dazu gesagt? Die Überfunktion würde sich doch mit Euthyrox nach Bedarf durchaus behandeln lassen, bei der ÜF weiß ich es nicht, angeblich brauchen die Medis ja einige Zeit bis sie wirken. Neben den normalen Medikamenten soll Melatonin die SÜF bzw den Stoffwechsel deutlich reduzieren können, gibts vom HA und hat als Nebenwirkung primär nur erhöhte Müdigkeit. Wäre es denn nicht möglich mittel SÜen, oder mittel JF MEdi die Schilddrüße zu blocken und dann mitteln Medikamente den Spiegel konstant zu halt halten oder Mittels Radiojod die Schilddrüse zu behandeln wie bei normaler starker ÜF? Ich denke gerade wenn man schon schwer krank ist, können solche Probleme gleich doppelt und dreifach so schädlich sein, weil der Körper die Fehlfunktion nicht mehr so gut kompensieren kann.
    Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

    Kommentar


      #32
      Gar nichts. beim Endo war ich schon ewig nicht mehr, die sind meiner Erfahrung nach meist total zu vergessen, auf ihre Werte fixiert und total ignorant und arrogant.
      Ich habe aber eine UF, keine ÜF, die sich aber nicht richtig einstellen lässt. Dann und wann sehr hohe Cortisol-Spikes, mit Speichel-Tests, aber auch zum Teil normalen Bluttests festgestellt, und diese spüre ich auch

      Kommentar


        #33
        Du schriebst ja, dass Corti deine Symptome verschlimmert, wenn du dann noch Peaks hast ist das ganz schlecht. Wie hoch ist dein Corti? Meins wurde venös 4mal gemessen und immer auf der obersten Grenze, also gerade noch im Rahmen, jedoch denke ich, dass ein dauerhaftes Corti im obersten Ref Bereich schon zu hoch ist, hier sind ja Stresssituationen mit inbegriffen.

        Hast du mal zu Cortisolhemmer recherchiert? L Theanin ist frei in der Apo zu kaufen und soll etwas helfen, so ein paar NEMs gibt mehrere, die einzigen Medis die ich kenne werden iv gegeben, glaub Tabletten gibts da bis auf Benzos keine, die relevant Cortisol hemmen, oder? Konnte in einer kurzen Recherche nicht viel finden.
        Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

        Kommentar


          #34
          Weiß nicht mehr genau, schon ziemlich hoch. mind. 3-fach erhöht.

          Da gibt es nur wenig. Ich kenne nur einen Wirkstoff, der bei Patienten mit Cushing, die nicht operiert werden können, eingesetzt wird. So richtig wirksam ist der aber meist auch nicht.

          Kommentar


            #35
            Weißt du noch wie das hieß? Hatte den Namen meine ich gefunden und wollte recherchieren, nur jetzt finde ich ihn nicht mehr...
            Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

            Kommentar


              #36
              Zitat von pelztier86 Beitrag anzeigen
              Und einstellen lassen sich dadurch die SD-Hormone leider nicht mehr wirklich.
              Meine Tochter hat eine SD-Unterfunktion und bekam Thyroxin verschrieben, was sie jedoch nicht genommen hat, stattdessen hat sie es mit Paranüssen versucht und bei der Nachuntersuchung waren die Werte wieder normal.
              Ich bekam ja auch eine Unterfunktion diagnostiziert und werde es auch mal mit Paranüssen versuchen.

              Wird natürlich nur funktionieren wenn man bei Selen einen Mangel hat.

              Im net hab ich das gefunden ...

              Paranüsse sind sehr reich an dem Mineral Selen, was für eine ordnungsgemäße Schilddrüsenfunktion sehr wichtig ist. Selen steuert die Aktivierung und Deaktivierung der Schilddrüsenhormone. Im Verbund mit der Glutathionperoxidase neutralisiert Selen auch die aggressiven freien Radikale, die während der Hormonproduktion entstehen. Ein Selenmangel kann dazu führen, dass die Schilddrüse nicht ausreichend von den freien Radikalen geschützt wird und diese das Schilddrüsengewebe angreifen und zu Entzündungen führen.
              Selen hilft, Entzündungsprozesse zu reduzieren und schützt die Schilddrüse vor einer neuen Entzündung. Ein Selenmangel wird oft mit Schilddrüsenerkrankungen in Zusammenhang gebracht. Eine erhöhte Selenaufnahme hilft, dieses Risiko zu reduzieren.
              Um die Selenaufnahme zu erhöhen, genügen bereits 2-3 Paranüsse pro Tag.
              Zuletzt geändert von sandmann; 02.11.2018, 21:13.

              Kommentar


                #37
                Zudem sind Paranüsse auch sehr Jodhaltig.
                Auch das ist wichtig für die Schilddrüse.
                Meine Frau hatte ihr Problem mit der SD mit jodhaltigem Salz in den Griff bekommen, wobei das Problem bei ihr nicht so gravierend war.

                Selen ist Bestandteil eines Enzyms das an der Hormonsynthese beteiligt ist.
                Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                (Arthur Schopenhauer)

                Kommentar


                  #38
                  Paranüsse = radioaktiver Gift, zT werden Nüssen weit über den grenzwerten verkauft. Einfach mal googlen.
                  Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

                  Kommentar


                    #39
                    Grundsätzlich sollte man auf die Herkunft der Lebensmittel die man verzehrt achten. Bzgl. der Paranüsse braucht man nicht die günstigsten zu kaufen, denn wenn 2-3 Nüsse reichen um den Bedarf zu decken, kann man durchaus auf eine schadstoffarme Quelle achten.
                    Es gibt aber auch noch andere Lebensmittel die den Bedarf gut decken, wie z. B. brauner Reis, Lachs, Meeresalgen und eben auch - wie Klaus schreibt - Salz, das ich selbst jedoch reduziere wg. dem Herzen.

                    Das Meiste was im Chemie-Labor entsteht, ist von der Natur abgekupfert und eben dort auch zu finden, nur macht sich Mensch darüber keine Gedanken mehr.

                    Kommentar


                      #40
                      Ich hatte das L-Thyroxin vor einigen Jahren schon einmal genommen und es nicht vertragen, viel. auch wegen der Schwankungen, die ich habe, irgendwann hab ich's einfach gelassen wie es ist.

                      Kommentar


                        #41
                        Die individuelle richtige Dosis-Einstellung kann bei eine SD-UF ziemlich diffizil sein, aber gar nichts zu nehmen geht auf Dauer meist nicht gut und erschwert die richtige Einstellung dann noch, wenn man nicht mehr umhin kommt zu supplementieren. Eine Zeitlang kann der Stoffwechsel dann noch recht gut funktionieren, wenn der Körper fast alles T4 in das aktive Hormon T3 umwandelt, aber irgendwann kommt dieser Kompensationsmechanismus an seine Grenzen, und man schlittert plötzlich in eine manifeste SD-UF. Spreche hier aus eigener Erfahrung.
                        Wenn der TSH stark schwankt, ohne dass die freien Werte sich verändern würden, kann das auf Hashimito und/oder unabhängig vom Regelkreis agierende Knoten in der SD hindeuten.
                        Viele Patienten vertragen auch nur eine bestimmte Marke gut (ich nehme Euthyrox) bzw. besser als andere Marken.

                        Kommentar


                          #42
                          Es kann sein, dass ich einfach zu "unruhig" bin, was Medikamente anbelangt und auch mal etwas, längere Zeit nehmen sollte, um die Wirkung beurteilen zu können.
                          Was du schreibst, klingt plausibel.
                          Euthyrox ... muss ich gleich nachschauen, danke.

                          Kommentar


                            #43
                            Hallo Pelztier, habe mich schlaugemacht wg. Euthyrox und L-Thyroxin und nachgefragt. Man hat mir L-Thyroxin verschrieben, weil ich angegeben habe , dass ich eine Lactoseintoleranz habe. Nun hab ich nachgeschaut und bleib jetzt bei L-Thyroxin.

                            Euthyrox Hilfststoffe:
                            Maisstärke, Croscarmellose Natrium, Gelatine, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat

                            L-Thyroxin Sonstige Bestandteile:
                            vorverkleisterte Stärke (Mais), Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Natriumcarbonat, Natriumthiosulfat, hochdisp. Siliciumdioxid, hydriertes Rizinusöl

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X