Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beunruhigende Zeit....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ja genau das habe ich auch, links ist das Fußgewölbe total matsche und rechts hab ich nen Hallux. Echt peinlich für nen Mann in den 30ern.
    Die Symptome decken sich ja häufig und ebenso auch die Frage nach dem Grund. Ja also ob sich Muskelmasse bildet kann ich selbst schwer einschätzen, man hat da ja häufig ne Wahrnehmungsproblematik, vom Körpertyp her hab ich dünne lauchige Beinchen und nen kräftigen Oberkörper. Ich weiß noch das ich als Kleinkind KG machen musste, weil sich meine Fußmuskulatur nicht entwickelt hat. Das habe ich dann nicht mehr weiter verfolgt. Einen Befund wieso sich die Muskeln nicht entwickelt haben gab es aber keinen. Ja das mit Restless Legs kann ne Möglichkeit sein, sodass sich das auch am laufen hält, man wippt um zu verdrängen, durch das wippen entsteht mehr Irritation der Nerven. Das Phänomen kenne ich vom Schleifen mit nem Handschleifgerät und dann vibriert die Hand ja auch noch nach ne gewisse Zeit...

    Kommentar


      #32
      Vielleicht ist ja die unterentwickelte Fußmuskulatur für einen Teil Deiner Beschwerden verantwortlich. Sagt da der Orthopäde irgendwas?
      das mit dem Stromgefühl im Finger oder Zehen zb kenne ich auch. Das tritt aber in meinem Fall unabhängig von Belastung auf. Schon bedrückend, wenn sich plötzlich in kurzer Zeit solche Sachen bilden und zuvor, bis Ende August, bis auf allgemeine Abgeschlagenheit, nicht im entferntesten existent waren. Impf-Nebenwirkung dachte ich auch schon, aber passt wieder diese seitenbevorzugung nicht dazu.
      parallel wirkt der kleine Finger und kleine Zeh wie ein Anhängsel. Kraft ist objektiv wohl da, die Koordination scheint mir etwas beeinträchtigt.
      passt alles nicht 100% zu ALS, aber irgendwie auch nicht zu anderen und alternativen Erkrankungen.
      man fühlt sich echt wie 70 irgendwie xD

      Kommentar


        #33
        Ich glaube an ALS ist bei solchen diffusen Beschwerden erstmal nicht zu denken, denn dafür haben das einfach viel zu viele Leute in den ganzen Foren und so weiter.
        Ich war heute mal ne gute Stunde spazieren und beim Laufen und belasten habe ich keine Probleme oder Schmerzen in den Beinen, aber sobald ich ins sitzen komme, spielen die Nerven verrückt und beim einfachen auf der Stelle stehen fehlt die Kraft. Kommt mir so vor, als würden die Nerven nicht wissen, wieviel Spannung und Signale sie in den Muskel befördern sollen oder können. Welche Rolle Angst und Panik dabei spielen oder andere Faktoren noch zusätzlich versuche ich rauszufinden, die Ärzte finde ich da meistens wenig hilfreich und leider finden sich auch keine Leute, die das irgendwie in den Griff gekriegt haben und Tipps geben können
        Zuletzt geändert von CCAA; 02.01.2022, 13:49.

        Kommentar


          #34
          Das stimmt. Jeder hat ja auch so seinen eigenen Komplex an Symptomen.
          Wenn du Beschwerden im Sitzen hast, könnte da ja evtl. tatsächlich ein Nerv gequetscht werden.
          Irritierend ist eben, wenn sich die ganzen Beschwerden innerhalb kurzer Zeit aufbauen. Irgendwas muss ja passiert sein, das ursächlich ist.
          Auf ALS kommt man ja meist durch die Kombi aus Zuckungen und Schwäche, die Angst davor wird aufrechterhalten, da es ja eben nicht den einen Ausschlusstest gibt. Sicher ist da auch eine gewisse Irrationalität mit dabei…

          Kommentar


            #35
            Moin.
            gestern war ich nochmal beim Neurologen zum besprechen wie es mit den neuen Medikamenten so läuft. Ich war ehrlich und hab gesagt, dass ich so damit rum schludere und unsicher bin, weil schon so viele verschiedene Meinungen in meinem Kopf rum geistern, bezüglich Medikation und Dosierung. Hatte gefragt ob eine Neurophysiologische Untersuchung Sinn macht, aber der hatte eher abgeraten, weil man womöglich was findet was nicht ganz passt aber dennoch keinen Krankheitswert hat und das es den Leuten danach meistens auch nicht besser geht. Der Neurologe hatte von seiner Hypochondrie gesprochen, Muskelzucken und Angst vor ALS, vorallem während des Studiums... Aus seiner Sicht, sind diese ganzen Symptome Befindlichkeitsstörungen. Wenn es grob neurologisch keine klinischen Befunde gibt, dann kann man von Befindlichkeitsstörungen ausgehen...
            Zuletzt geändert von CCAA; 11.01.2022, 18:47.

            Kommentar


              #36
              Hi CCAA,
              wahrscheinlich hat der Neurologe damit auch recht. Offenbar scheint es oft eine große Diskrepanz zwischen klinisch eindeutigen Symptomen und nur "gefühlten" zu geben. Es fühlt sich eben so real an. Wenn dann die betroffenen Partien auch noch vermehrt zucken, bekommt man es automatisch mit der Angst zu tun, zumindest geht das mir so.
              Seit einiger Zeit habe ich ein Gefühl von Kurzatmigkeit, Brustdruck etc. Hatte tierische Angst, da meine Sättigung paar mal auf 94 gefallen war pulsoxymetrisch. Pneumologe findet nichts, Lufu / Bodyplethysmo unauffällig, selbst Polygraphie normal. Muss dazu sagen, dass ich im Nov. Covid hatte, das haut natürlich zus. rein und man kann nichts mehr trennen.
              geht es dir denn unterdessen etwas besser?

              Kommentar


                #37
                Achso, oh, diesen Virus hatte ich glaube ich nicht, aber du hast das hoffentlich soweit gut überstanden. Vielleicht hängen deine Symptome mit Covid auch etwas im Zusammenhang. Und irgendwo hab ich mal aufgeschnappt das diese Zuckungen auch mit der Atmung was zu tun haben. Bei Dr Weiß war das mal Thema bei diesen gutartigen Zuckungen.
                Ich versuche als nächsten Schritt in eine Klinik für TCM zu kommen. Die haben ja paar Tricks auf Lager. Die behandeln chronische Rückenschmerzen. Der Schmerztherapeut meinte wenn man so lange Schmerzen hat, dann ist man irgendwann total erschöpft. Vielleicht kommt die Schwäche aus der Erschöpfung und nicht direkt vom Muskel selbst. Vielleicht muss man sich mit 35 auch eingestehen, dass man langsam alt wird
                ​​​​

                Kommentar


                  #38
                  Covid hat da sicher sein Übriges dazu beigetragen, die schwäche und Unsicherheit links hat allerdings schon davor begonnen.
                  Einfach frustrierend, wenn man dem Ding, das einen belastet, bislang keinen Namen geben kann.
                  Ich hab überlegt, ob ich mal zu einem Chiropraktiker soll…

                  Kommentar


                    #39
                    Chiropraktiker hab ich insgesamt 3x besucht, aber diese eingerenkten Wirbel konnte mein Körper nicht halten und aus meiner Erfahrung hat keine einzige körperliche Behandlung etwas gebracht, außer viel Geld gekostet und immer auch eine gewisse Enttäuschung, aber vielleicht ist es das richtige für dich. Einfach mal ausprobieren

                    Kommentar


                      #40
                      Ja das befürchte ich eben auch. Ich werd es einmal probieren, um es zumindest versucht zu haben. Irgendwann hat man alles durch und steht da wie zuvor…

                      Kommentar


                        #41
                        Hey,
                        und hattest du Erfolg mit der Chirotherapie? Gibt es was neues?

                        Kommentar


                          #42
                          Ich hab am Mittwoch noch einen Termin bei einem Orthopäden, der auch Chiropraktik macht und angeblich einen recht ganzheitlichen Blick anwendet…mal sehen.
                          Zwischenzeitlich war ich nochmal stationär in der Neurologie, die nichts gefunden haben. Mittlerweile sind an manchen Tagen meint Kniereflexe verbreitert und ich meine Schluckprobleme zu entwickeln, zb bisschen Hüsteln nach Essen / Trinken….dazu diese linksseitigen Tonuserhöhungen, wodurch fließende Bewegungen wie beim Treppen herabsteigen behindert sind.
                          Summa summarum komm ich noch weiter, alles wird langsam schlechter. Sehr frustrierend und beängstigend.
                          Gibt es bei dir etwas Neues, CCAA?

                          Kommentar


                            #43
                            Schwankt deine Symptomatik denn? Also: mal mehr mal weniger, mal hier, mal da...?
                            Ja also ich baller mein Training durch, auch wenn es mir schlecht geht oder ich Schmerzen habe. Im Vergleich zu vor 2 Monaten merke ich schon eine verbesserte Leistung und Kraft.
                            Wenn ich stress habe, dann verstärkt es die Symptomatik enorm, also vibrieren, zittrige Beine, Zucken, ebenso wie Koffein und Nikotin. Leider komme ich nicht davon weg, bin leider Suchtkrank, aber seit knapp 15 Jahren clean, bis auf Zigaretten. Mit 20 war ich bereits kurz vor Exitus und mit letzter Kraft in Therapie gegangen, harter Konsum
                            Zuletzt geändert von CCAA; 23.01.2022, 12:40.

                            Kommentar


                              #44
                              Ich merke nicht, dass es groß schwankt. Evtl. minimale Besserung unter Tavor, dass ich alle paar Tage nehmen muss, da ich die Ängste sonst nicht mehr aushalte.
                              So wenig möglich, da das Zeug ja auch abhängig macht.
                              wenn du eine Verbesserung deiner Kraft erreichst, spricht das ja für etwas non-muskuläres denke ich.
                              in meinem Fall wurde ein Knick-denk-Spreizfuß Diagnostiziert, wobei ich nicht denke, dass der solch weitreichende Konsequenzen haben würde.

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von P1983 Beitrag anzeigen
                                in meinem Fall wurde ein Knick-denk-Spreizfuß Diagnostiziert, wobei ich nicht denke, dass der solch weitreichende Konsequenzen haben würde.
                                "Vorsicht! Vorsicht ist geboten, sagte der linke zum rechten Hoden". Bei einem einseitigen Plattfuß können auch einseitig Probleme auftreten. Fußfehlstellungen machen an allen möglichen Gelenken im Körper Probleme, bis hoch in den Kiefer. Oft sieht man eine Fußfehlstellung in ganz anderen Muskelgruppen (Oberschenkel, Hüfte) sehr viel deutlicher als am Fuß selbst - der Physiotherapeut sagt: "der Plattfuß baut sich von oben auf"

                                Bei mir ist genau das der Fall: Plattfuß (wobei das KNICK bei Knick-Senk-Spreizfuß dominant ist) rechts >> links und sehr ähnliche Probleme, wie du sie beschreibst (nur eben rechts). Vor allem beim sehr schnellen Gehen habe ich rechts meine Probleme...oft Verspannungen in der Wade/Oberschenkel etc.

                                Wieso tust du das als unwahrscheinlich ab und hast Angst vor etwas Neurologischem trotz mehrfachem Ausschluss?


                                Kommentar

                                Lädt...
                                X