Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Horner Syndrom, Muskelschmerzen und Zuckungen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Horner Syndrom, Muskelschmerzen und Zuckungen?

    Hallo in die Runde!
    Bin ganz neu hier, aber es geht auch eig um meinen Mann.
    Ich freue mich über einen Austausch und ggf. Ideen oder Erfahrungen.

    So jetzt mal zur Vorgeschichte.
    Ab ca. Juli klagt mein Mann über leichte wechselhafte Schmerzen (wie vor einem Kramf) in den Waden und hinteren Oberschenkel.
    Das haben wir auch nicht weiter beachtet, haben eine Muskelverletzung oder Fehlbelastung (durch Knie-Op) vermutet. Es wurde allerdings auch nicht wirklich besser.
    Aber dann fiel meinem Sohn Mitte September auf das mein Mann unterschiedlich große Pupillen hat. Er konnte dann direkt morgens zum Augenarzt und da er schon länger ein Fremdkörpergefühl hat und sie es auch nicht wirklich gesehen haben, bekam er Augentropfen gg eine Entzündung.
    Als dann aber auch in den nächsten Tagen ein hängendes Lid auffiel, sollte er sich direkt wieder vorstellen. Jetzt wurde es auch gesehen und ein Horner-Syndrom festgestellt. Die wurden in der Praxis auch flott. Mehrere Augenärzte wurdrn dazu gerufen und ein Neurologe kontaktiert.
    Dieser brachte dann folgende Dinge in den nächsten Tagen/Wochen ins Rollen. MRT-Kopf und Hals (aller unaufffällig. Blutwerte auch alle gut. Das einzige was auffällig war, ist die Nervenmessung vom Auge gewesen. Da zeigte sich ein Dekrement.
    Der Neurolge vermutet jetzt eine Muskelerkrankung. Genannt hat er Myasthenie und mitochondriale Myopathie.
    Die Beschwerden in den Beinen sind stärker geworden und auch die Arme kommen tageweise dazu. Zudem kommen Muskelzuckungen hauptsächlich in den Beinen dazu, zunächst hat er Nachts oft gezuckt, jetzt auch nach stärkerer Belastung über Tag. Aber nur in Ruhe. In Bewegung alles gut, außer Schmerzen. Insgesamt hat er auch einen Bewegungsdrang der Beine.
    Das könnte ja auf ein Restless Leg Syndrom hinweisen. Die Schmerzen werden über Tag schlimmer.
    Ich habe dann den Neurologen noch gebeten ihn auf Borreliose zu testen. Der IgM war bei 101 und der Blottest positiv. IgG negativ. Das soll nochmal am 18.01 getestet werden, dann ggf Liqouuntersuchung und Antibiose. Das wäre ja ne gute Lösung, allerdings glaubt der Neurologe nicht daran das es Borreliosen sind und hat zudem Angst einfach eine Antibiose zu geben, da das ja ggf. verstärkend wirken kann. Das berunsichert uns jetzt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Heute Nacht hat er eine Schlafuntersuchung und am 18.01 auch ein EMG der Beine. Zudem soll er ein Gentest machen und der Neurolge möchte ihn auch noch in einem Muskelzentrum vorstellen.

    Zu den Zuckungen muss ich sagen, die sind nicht wie Faszikulationen, wie man sie im Internet sieht, sondern großflächiger, so wie als wenn der ganze Muskel zuckt. Manchmal zuckt auch das ganze Bein.
    So kleine hat er auch manchmal, aber auch diese gehen bei Bewegungen sofort weg und sind wirklich selten.

    Eine Schwäche hat er nicht bemerkt, ich denke manchmal er hebt die Beine nicht richtig beim Laufen, aber das kann man auch einfach mal reininterpretieren.

    Ich würde mich wirklich über Ideen und Erfahrungen freuen.
    Lg

    #2
    Oh, habe noch was vergessen: noch 2 wichtige Infos:

    Mein Mannist 42. Die neurologische Untersuchung war auch unauffällig.

    Kommentar


      #3
      Für Myasthenie ist eine Belastungsabhängigkeit typisch. Sprich, die Muskelkraft verschwindet bei Belastung und die Muskeln erholen sich bei Ruhe dann wieder. Hängelid ist auch typisch, aber auch bei anderen Erkrankungen. Auch verbessert sich die neuromuskuläre Übertragung bei Kälte, deswegen macht man bei Hängelider den Eisbeuteltest.

      Weitere wichtige Untersuchungen bei Myasthenie, wenn die Myasthenie-Antikörper negativ sind:

      Tensilon-Test, klinische Myasthenie-Untersuchung.
      Zuletzt geändert von Konni42; 06.01.2022, 07:22.

      Kommentar


        #4
        Konni42
        Hallo Konni
        Vielen Dank für deine Antwort. Das weiß ich sehr zu schätzen.
        Mit dem Eisbeutel werde ich mal testen.
        Ich persönlich und eig auch der Neurologe glauben nicht mehr an eine Myasthenie. Der Neurologe hat deswegen auch von dem Test erst einmal abgeraten, weil das Medikament (ich weiß nicht ob er Tonsilon) meinte abgeraten, weil es für andere Muskelerkrankungen negativ wäre.
        Zudem passen Schmerzen nicht zur Myasthenie und er empfindet keine Schwäche.
        Das Problem was ich sehe ist das hängende Lid mit der Pupillenverengung (Hornersyndrom) nicht so richtig passt. passts ist unabhängig von Belastung.
        Ich bin ja schon froh das er keinen Tumor ect hat.

        Ach Mensch, wir hoffen jetzt erstmal das es eine Borreliose ist, ansonsten geht die Suche weiter...

        Lg und einen schönen Tag



        Kommentar

        Lädt...
        X