Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ohne eindeutige Diagnose

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ohne eindeutige Diagnose

    Hallo,
    ich bin neu hier . 47 Jahre alt ..2 Kinder .Und würde gerne berichten... Vielleicht kann jemand helfen.
    angefangen hat es im August mit einem diffusen Schwindel ... Kein Kreislauf oder Drehschwindel.....dieser wurde nach und nach immer heftiger .... Ein paar mal hatte ich das Gefühl als würde die Rechte Gehirnhälfte nach hinten links driften, dann als ob sie nach oben drifte... Hatte dann zusätzlich Rauschen in Ohr v.a.auch verstärkt links .... HAusarzt und hno keine Erklärung gefunden... Zeitweise habe ich mich gefühlt als wäre ich nicht ganz da ....Schwindel weiterhin auch im Liegen und sitzen... Beim Gehen abdriften nach links..... im Stand mit geschlossenen Augen (Hände nach vorne).... Schwanken nach hinten links...
    MRT wurde veranlasst: ohne Befund
    Schwindel wird besser , dafür kommen vor einschlafen und auch während der Nacht heftige einmalige Zuckungen, mehrmals im Kopf als würde es kurz im Gehirn blitzen ( in der Mitte) dann in Ohr mit kurzem klingenden Geräusch , es folgen die heftige einmalige Zuckungen in Extremitäten v.a rechts...auch im Rumpf Zwerchfell.. ZUckungen z.t mit heftigen Bewegungen , z.T ohne
    Zuckung auch Gesichtsmuskeln dort nur rechte Seite Kiefermuskel ,Stirn und Augenmuskel , dieser war dadurch mehrere Stunden wie betäubt... STirnmuskel spannt seitdem immer mal wieder an....
    Nun auch an beiden Händen Taubheits oder Steifigkeitsgefühl kleiner Finger , Ringfinger....
    und Fuss rechts kleiner zehn ...erstmals auch Steifigkeitsgefühl in Beinmuskel rechts außen...
    besuch Neurologe:
    NLg: in Ordnung
    Sonographie :Halsschlagader in Ordnung
    klinische Untersuchung ohne Befund
    mrt halswirbelsäule in Ordnung :
    laut Neurologe nichts neurologisches
    Beschwerden nehmen zu Bein und beide Hönde Steifigkeitsgefühl nimmt zu nun alle Finger ein paar mal bewegen sic Finger der rechten Hand von alleine, Zuckungen sichtbar Daumenballen und handoberflöche aber selten...
    Rechtes Bein Muskel rechts außen oft gespannt sowie am Rechten Unterarm MUskel Oberseite
    Rechtes Bein wird schwach , v.a. Auch nachts und nach Aufstehen, nach Fahrradfahren rechtes Bein ganz wacklig.... Rechter Fuß beim Laufen oftmals wie steif gleichzeitig danach wie ein muskelsummen in Fussunterseite.... Dieses Surren breitet sich rechts auf Bein aus ... Verlauf unten nach oben , von außen nicht sichtbar nur spürbar.... STeifigkeit in Muskeln bis heute Unterschenkel rechts außen und Unterarm rechts..... Tritt willkürlich auf , beim Arm aber v. A. Auch beim Tippen ......
    Bemerke, dass rechte Hand wesentlich dünner ist , v. A. Ist auch die Haut weicher.... SEhnen stark sichtbar....
    Schmerzen in KIefermuskeln oft beide Seiten verstärkt aber auch hier rechts , bemerke, dass die Wange auch üh eingefallener ist...
    Überweisung ins KH Neurologie neuromuskuläre Abteilunng
    Untersuchung
    eeg ohne Befund
    emg an 2 Muskeln ohne Befund
    liquor ohne befund
    blutwerte in ordnung
    sep ohne befund
    mep: leichte Seitendifferenz zu Ungunsten rechtem Bein untere Extremität( PML rechts 5,4 , links 6,4)
    ZML( rechts 18,9 , links 15,8) kortikale Latenz ( rechts 24,3, links22,2)
    zuerst hieß es hier ist ok, dann aber bei Enlassung ich solle das in 3-4Monaten ambulant beim Neurologen kontrollieren lassen... Da ich düse Untersuchung nicht kannte habe ich im Krankenhaus gegoogelt und daraufhin die Assistenzärztin ,die mir den Abschlussbericht überreichte gefragt ob das bei Verschlechterung dann auf Mine deuten würde , Ihre Antwort ja.... Bin ehrlicherweise seitdem( Ende November) verzweifelt.....
    vielkeichr kann irgendjemand etwas dazu sagen, ich weiß der Text ist sehr lang und evtl. auch verwirrend... Ich würde danken jemand hätte noch eine Idee
    liebe grüße

    #2
    Wurde mal eine Vitamin B12-Diagnostik gemacht? Die diffusen Beschwerden könnten mit B12 Mangel zu erklären sein.
    Dazu würden auch die leicht verlängerten Latenzzeiten im MEP passen.

    angefangen hat es im August mit einem diffusen Schwindel ... Kein Kreislauf oder Drehschwindel.....dieser wurde nach und nach immer heftiger .... Ein paar mal hatte ich das Gefühl als würde die Rechte Gehirnhälfte nach hinten links driften, dann als ob sie nach oben drifte... Hatte dann zusätzlich Rauschen in Ohr v.a.auch verstärkt links .... HAusarzt und hno keine Erklärung gefunden... Zeitweise habe ich mich gefühlt als wäre ich nicht ganz da ....Schwindel weiterhin auch im Liegen und sitzen... Beim Gehen abdriften nach links..... im Stand mit geschlossenen Augen (Hände nach vorne).... Schwanken nach hinten links...
    Wurde mal ein Lagerungsschwindel infolge durcheinander geratener Kristalle im Innenohr ausgeschlossen? Den kann man auch in den meisten Fällen relativ einfach behandeln. Dazu könntest du dich an eine Schwindelambulanz wenden.

    Einen wirklichen Anhalt für eine neuromuskuläre Erkrankung sehe ich in deinem Fall nicht.

    Kommentar


      #3
      Hallo Pelztier,
      danke dir für deine Antwort. Ein Lagerungsschwindel wurde damals laut hno ausgeschlossen. Der Schwindel und das Schwanken ist ja aktuell nicht mehr da . Rein körperlich gesehen war beides ja auch beunruhigender als die jetzigen Symptome.Nun habe ich mit der Aussage der Assistenzärztin eben eine Option im Hinterkopf..... Ich habe es selbst provoziert...der Neurologe, der mich zuvor untersucht hat, möchte die mep Untersuchung in 3 Monaten nicht durchführen, er würde mich an einen Kollegen überweisen, der meinen Fall noch mal ganz neu aufrollt, die Aussage hat mich ehrlicherweise auch verunsichert, er hat in seiner Praxis die Möglichkeit ein Mep durchzuführen.... Die Verschmälerungen im rechtsseitigen Bereich wurden bisher auch nirgends angesprochen, da ich sie zuvor nicht wahrgenommenen hatte, insgesamt wäre ich lieber unwissend geblieben, das ist natürlich mein persönliches Problem.....
      ich danke dir ganz herzlich für deine schnelle Antwort und hoffe , das alles mit einer Mangelerscheinung erklärbar ist.....
      herzliche grüsse

      Kommentar


        #4
        Ich würd auch mal beim Internisten vorstellig werden, da Schwindel auch ein internistische Ursache haben kann. z.B. Paroxysmal.
        Weiters auch mal im Blutbild Rheumafaktoren etc untersuchen lassen.( wg. Steifigkeit). Das zucken kann aber auch idiopathisch sein und damit ganz normal sein.. das hat jeder mal. Der eine mehr, der andere weniger oft auftretend.
        LG Silke

        Kommentar


          #5
          Hallo Silke,
          ich danke dir für deine Tips. Der Schwindel ist in letzter Zeit nicht mehr aufgetreten. Habe nun eben Probleme mit beiden Händen, steifes Gefühl ....rechte Hand viel dünner als linke, , v.a unter Knöchelchen unter Ringfinger und kleinem Finger eingefallen....Wange rechts auch dünner. Insgesamt beschränkt sich der Muskelrückgang bisher auf rechts. Wobei beide Hände steif werden. Ich kenne mich mit Rheuma nicht ausreichend aus,, das wäre aber vielleicht nicht auf eine Seite beschränkt und mit Muskelabbau verbunden..zusätzlich sind eben immer die zwei gleichen Muskeln versteift.....aber nicht dauerhaft : rechts außen am Bein , bei rechtem Arm ist es der Muskel auf Oberseite, v. A verkrampft dieser auch bei Belastung....das Muskelzurren v.a am rechten Bein , nehme in Ruhe war, sichtbar ist es nicht.Eine Schwäche im Bein ( auch nur rechts)habe ich v.a. Nach Belastung aber auch ganz ausgeprägt, nach dem Aufstehen....
          ich danke dir für deine Antwort
          herzliche grüsse

          Kommentar


            #6
            Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen: Bei den diffusen Symptomen kann das alles Mögliche sein, wahrscheinlich nicht mal was Neuromuskuläres.

            Wahrscheinlich eher etwas direkt im Gehirn. Manches wie z.B. ein ganz kleiner Schlaganfall oder Tumor (auch gutartig) kann man auch mit bester Diagnostik und MRT nicht immer feststellen. Die jetzigen Symptome könnten auch Auswirkungen der Selbstreparatur kleiner Schädigungen des Gehirns im motorischen Bereich sein.

            Das der Neurologe Dir empfiehlt nochmal zu einem Kollegen klingt vernünftig. Er scheint die Symptome ernst zu nehmen und empfiehlt Dir eine Zweitmeinung, vielleicht hat der einen anderen diagnostischem Ansatz. Das solltest Du mal versuchen. Das ein Arzt seine eigene Diagnostik in Frage stellt und selber zur Zweitmeinung rät kommt nicht oft vor. Ich würde das für ein Zeichen von Kompetenz halten. Nach Abwimmeln klingt das nicht.
            Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
            (Arthur Schopenhauer)

            Kommentar


              #7
              Zitat von Montepetrosu Beitrag anzeigen
              Hallo Silke,
              ich danke dir für deine Tips. Der Schwindel ist in letzter Zeit nicht mehr aufgetreten. Habe nun eben Probleme mit beiden Händen, steifes Gefühl ....rechte Hand viel dünner als linke, , v.a unter Knöchelchen unter Ringfinger und kleinem Finger eingefallen....Wange rechts auch dünner. Insgesamt beschränkt sich der Muskelrückgang bisher auf rechts. Wobei beide Hände steif werden. Ich kenne mich mit Rheuma nicht ausreichend aus,, das wäre aber vielleicht nicht auf eine Seite beschränkt und mit Muskelabbau verbunden..zusätzlich sind eben immer die zwei gleichen Muskeln versteift.....aber nicht dauerhaft : rechts außen am Bein , bei rechtem Arm ist es der Muskel auf Oberseite, v. A verkrampft dieser auch bei Belastung....das Muskelzurren v.a am rechten Bein , nehme in Ruhe war, sichtbar ist es nicht.Eine Schwäche im Bein ( auch nur rechts)habe ich v.a. Nach Belastung aber auch ganz ausgeprägt, nach dem Aufstehen....
              ich danke dir für deine Antwort
              herzliche grüsse
              Du sprichst von gegenüberstellungen der Körperpartien, wenn du möchtest kannst du gerne mal Bilder hochladen und diese hier posten, man hat sehr oft eine falsche Selbsteinschätzung oder eine eher verunsichernde Selbstbeobachtung .


              Nun habe ich mit der Aussage der Assistenzärztin eben eine Option im Hinterkopf..... Ich habe es selbst provoziert...der Neurologe, der mich zuvor untersucht hat, möchte die mep Untersuchung in 3 Monaten nicht durchführen
              Was hast du selber provoziert ?

              Kommentar


                #8
                Hallo Klaus und DennDenn,
                ich danke euch beiden für die Antworten,
                Bilder lade ich gerne hoch, muss mich nur noch schlau machen, wie das genau geht..... der Muskelabbau?in Händen und Füßen ist mir schon seit längerer Zeit aufgefallen, laienhaft ausgedrückt wurde alles platter ... Habe mir auch überhaupt keine Gedanken darüber gemacht..... Erst jetzt , nachdem die Beschwerden in Fuß und Arm ( bei Händen in beiden) hauptsächlich rechts bestehen, ist mir aufgefallen, dass die rechte Hand wesentlich dünner ist , Ich poste wie gesagt noch ein Bild, da man es wirklich auch gut sieht, bei den Beinen hat der Hausarzt gemessen, da war wohl ein Unterschied von 1 cm ...... Kann ich auch ein Bild machen , da ist die Wade dünner und seitlich vorne hoch am Muskel eine Kuhle, an diesem Muskel wurde auch das emg gemacht.....
                mit Provoziert meinte ich, dass ich die Assistenzärztin im Kh fragte ( sie hat mir den Bericht bei der Entlassung ünerreicht und gesagt ich solle das Mep nochmals in 3 Monaten wiederholen lassen....) ob es sich bei einer Verschlechterung der Mep Werte dann um eine MNE handelte .... SIe antwortete dann nur mit ja.... Als gäbe es da dann auch keine anderen möglichen Diagnosen mehr..... Das verunsichert mich natürlich sehr.....

                herzliche grüsse

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Montepetrosu Beitrag anzeigen
                  Hallo Klaus und DennDenn,
                  ich danke euch beiden für die Antworten,
                  Bilder lade ich gerne hoch, muss mich nur noch schlau machen, wie das genau geht..... der Muskelabbau?in Händen und Füßen ist mir schon seit längerer Zeit aufgefallen, laienhaft ausgedrückt wurde alles platter ... Habe mir auch überhaupt keine Gedanken darüber gemacht..... Erst jetzt , nachdem die Beschwerden in Fuß und Arm ( bei Händen in beiden) hauptsächlich rechts bestehen, ist mir aufgefallen, dass die rechte Hand wesentlich dünner ist , Ich poste wie gesagt noch ein Bild, da man es wirklich auch gut sieht, bei den Beinen hat der Hausarzt gemessen, da war wohl ein Unterschied von 1 cm ...... Kann ich auch ein Bild machen , da ist die Wade dünner und seitlich vorne hoch am Muskel eine Kuhle, an diesem Muskel wurde auch das emg gemacht.....
                  mit Provoziert meinte ich, dass ich die Assistenzärztin im Kh fragte ( sie hat mir den Bericht bei der Entlassung ünerreicht und gesagt ich solle das Mep nochmals in 3 Monaten wiederholen lassen....) ob es sich bei einer Verschlechterung der Mep Werte dann um eine MNE handelte .... SIe antwortete dann nur mit ja.... Als gäbe es da dann auch keine anderen möglichen Diagnosen mehr..... Das verunsichert mich natürlich sehr.....

                  herzliche grüsse
                  Wichtig ist , sich nicht verrückt zu machen,sondern eins nach dem anderen abzuarbeiten, du kannst natürlich mehrere Baustellen zugleich aufmachen,weil die Facharzt Termine sowieso meist auf sich warten lassen. Es gibt mehrere Hundert Neuromuskuläre Erkrankungen und ebenfalls nicht nur eine MNE ;-)
                  Es ist gut den Verlauf bzw. die Veränderungen zu dokumentieren,allerdings sollte man nicht in die Selbstbeobachtungsschiene verfallen, denn Stress wirkt sich ebenfalls Negativ auf unserem Organismus aus ,was auch wieder zu Veränderungen kommen kann .
                  Internistisch würde ich ebenfalls noch alles abklären lassen.
                  Asymetrien in Form von Unterschieden des Umfanges hat so gut wie jeder, ich habe einen Beckenschiefstand von 1.2cm und eine Skoliose und bin dadurch wahrscheinlich schon von Muskulären Dysbalancen geplagt. Heißt also erstmal nicht viel

                  Du darfst uns hier gerne auf dem laufenden halten,davon lebt das Forum .
                  Grüße

                  Kommentar


                    #10
                    HAllo DennDenn,
                    danke dir, ich werde hier auf dem Laufenden halten, stelle auch noch Bilder ein.
                    Herzliche grüsse

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Montepetrosu Beitrag anzeigen
                      ... in Händen und Füßen ist mir schon seit längerer Zeit aufgefallen, laienhaft ausgedrückt wurde alles platter ... ist mir aufgefallen, dass die rechte Hand wesentlich dünner ist ,
                      Das kann aber nicht an einem Abbau von Muskeln liegen. Abgesehen von dem Muskel der zwischen Daumen und Zeigefinger liegt, gibt es in Hand und Fuß nur ein paar ganz kleine Muskeln. Die kleinen Muskeln sind so klein, dass man es nicht sehen würde, wenn sie weg wären. Man würde das nur an krassen Fehlstellungen der Finger/Zehen bemerken.
                      Was sich da abbaut kann nur Fettgewebe und eingelagertes Wasser sein.
                      Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                      (Arthur Schopenhauer)

                      Kommentar


                        #12
                        Doch, man kann es sehen, aber nur wenn man etwas Ahnung hat und nicht vollständiger Laie ist und die Atrophie schon ausgeprägter ist. Und dann auch nicht im Sinne von genereller "Plattheit" (außer beim Daumenmuskel, bedingt auch beim m. interossei dorsales I zwischen Daumen und Zeigefinger).
                        Bei schwerer Atrophie und Schwäche kommt es dann zu den fixen Fehlstellungen (Krallenhand, Krallenzehen, Hohlfuß...)

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von pelztier86 Beitrag anzeigen
                          ...(außer beim Daumenmuskel, bedingt auch beim m. interossei dorsales I zwischen Daumen und Zeigefinger).
                          ...
                          Das man es da sehen könnte hatte ich erwähnt. Aber auch nur da. Die Muskeln der Finger sind zu klein, weil sie nur eine Stellfunktion haben und nicht der Kraftausübung dienen. und die Muskeln in den Handflächen sind auch nicht besonders groß und zudem unterseitig von einer festen Sehnenplatte bedeckt und liegen zur Handunterseite (Handfläche) hin.

                          "Krallenhand, Krallenzehen"
                          Das sind die extremen Fehlstellungen, die ich meinte.
                          Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                          (Arthur Schopenhauer)

                          Kommentar


                            #14
                            Mir fällt der Unterscheid hauptsächlich dadurch auf, dass bei der rechten Hand die Sehnen deutlicher hervortreten... Und
                            so Mulden entstehen.... Werde noch ein Bild einstellen.... Hat jemand noch Erfahrung mit Mep Messungen? Bei mir ist ja eine Seitendifferenz der ZML und der kortikalen Latenz ( 3 ms bzw. 2 ms) gegeben ( stand November). kann hieraus bereits geschlossen werden, dass etwas mit der Pyramidenbahn zum oberen motoneuron nicht stimmt?
                            herzliche grüsse

                            Kommentar


                              #15
                              Aber auch nur da.
                              Das stimmt aber so nicht. Deutlicher sehen nur da, ja. Aber nicht "nur da".
                              Bspw. sieht man es auch auf der Handinnenseite anhand entsprechender Furchen. Oder bei starker Prominenz der Sehnen am Handrücken (wobei dieses Erscheinungsbild auch schlicht allein durch den Rückgang von Fett/Bindegewebe entstehen kann, so dass es nicht spezifisch für eine Muskelatrophie ist).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X