Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Meine Erfahrung mit der Uni Halle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Meine Erfahrung mit der Uni Halle

    Vor kurzem befand ich mich stationär in der Uni halle, wegen ständiger verschlechterung der DM2.
    Mein Fazit: ich war enttäuscht.
    Alles drehte sich nur um die Schluckstörung. es wurde eine Schluckdiagnostik in 10 Tagen aufenthalt durchgeführt.
    Laut OA tritt zwar eine Schluckstörung auf, aber nicht so schlimm wie bei mir. Aha!
    Der Muskelschwund, das zucken wurde alles der Promm zugeordnet.
    Doch jetzt kommt der Hammer. Ich habe meinen Reha entlassungsbericht von Bad Düben zum kopieren abgegeben.
    Das hat man in 10 Tagen nicht geschafft. Man wollte ihn mir zusenden.
    Ich bekam auch Post! Aber mit einer Kopie des Entlassungsberichtes von Bad sooden Allendorf, den ich garnicht abgegeben hatte. Den besaß nur die Neurologische Ambulanz im haus, wo ich 1x im Jahr hingehe.
    Ich hab vielleicht ne Muskelkrankrankheit aber keine Demenz.
    Einfach nur frech sowas!

    #2
    Hi Kuschelmaus,
    ich glaube die sind etwas "verplant" in Uni Halle.
    Wir waren auch da: 2 Jahre in der Neurologischen wegen Teilnahme an "Studie ALS-Medikation".
    Die haben viele Medizin-Studenten dort zu "versorgen" und ich glaube nicht die beste Ausstattung (Gebäude, Zimmer etc.).
    Manches kam uns sehr behäbig, bürokratisch und eben "verplant" vor.
    LG

    Kommentar


      #3
      Hallo Skyline,
      da kann ich dir nur zustimmen. Die Dusche und waschbecken sind nicht für Rollstuhlfahrer geeignet, genau wie das WC.
      Der Fernseher ist so klein,
      das man selbst mit Brille Probleme hat.
      Hast du schon mal was vom FBI München gehört?
      Da geh ich im September hin.
      lG
      kathrin

      Kommentar

      Lädt...
      X