Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Das Reiseforum - warum, wieso, weshalb?

  1. #1

    Standard Das Reiseforum - warum, wieso, weshalb?

    Reisen machen Spaß: wir entdecken die Welt, lernen neue Dinge kennen, erholen uns vom Alltag und manchmal reicht schon ein kurzer Städtetrip um sich wie Marco Polo zu fühlen! Für muskelkranke Menschen bedeuten Reisen aber auch einen großen Organisationsaufwand, viele Fragen und auch eine gute Portion Anstrengung.
    Jahrelang haben wir Reisetipps gesammelt und unseren Kontaktpersonen im Infodienst weitergegeben. Das funktionierte gut, sprengte aber irgendwann den Rahmen des Dokuments. Zusätzlich möchten wir Tipps und Tricks für Reisen und die bereits von Muskelkranken erprobten Reiseziele einer größeren Allgemeinheit zugänglich machen.

    Eine barrierefreie Unterkunft zu finden ist oft ein Recherche-Kraftakt - gut, wenn jemand eine Adresse kennt, die er gerne weitergibt. Auf die Erfahrung von anderen zurückgreifen zu können hilft schon bei der Planung: welche Reiseziele sind empfehlenswert? Wo passt das Klima? Gibt es dort einen Rollstuhltransport?
    Wichtig: die hier veröffentlichten Informationen sind Ergebnisse individueller Erfahrungen. Da die Ansprüche an Barrierefreiheit von Muskelkrankem zu Muskelkrankem ganz unterschiedlich sind, lohnt es sich z.B. Unterkünfte nochmal auf die eigenen Bedürfnisse abzufragen.

    Wir eröffnen das Forum mit eigenen Beiträgen, die während der Redaktion des Infodienstes gesammelt wurden. Jeder ist herzlich eingeladen diese zu ergänzen und um eigene Erfahrungen zu bereichern, denn darum soll es bei diesem Forum gehen: eine breite Sammlung von Erfahrungen und Tipps, die man sonst mühsam einzeln zusammensuchen muss. Helfen wir einander die nächste Reise einfacher zu gestalten und Lust auf neue Entdeckungen zu haben!

  2. #2
    Registriert seit
    06.11.2012
    Ort
    Ahlen/Westf.
    Beiträge
    334

    Standard

    Hey find ich echt Klasse mit diesem Forum. Ich weiß aus unserer Diagnosegruppe das es immer schwer ist geeignete Unterkünfte zu finden.....Supi

    Alles Liebe
    Micha
    Der zwar Kraft- aber niemals Hoffnungslose.....
    ...Alles wird gut.....!!!!

  3. #3
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    Hof
    Beiträge
    667

    Standard

    Ist gut dieses Forum!!
    Gibt es auch Hinweise von Schwerstbehinderten z.B. ALSlern, wo man mit sehr großem E-Rolli, Lifter, Pflegebett, nötigen Stromanschlüssen, sehr großer bodengleicher Dusche, entsprechenden WC etc. hin kann?
    Das wäre auch interessant!

  4. #4

    Standard

    Hallo zusammen,

    weiss wer wie das am Flughafen mit den Rollys so abläuft?
    ich bin noch gehfähig, doch die Strecke am Flughafen ist mir eindeutig zu weit.

    LG Bella

  5. #5
    Registriert seit
    12.04.2012
    Ort
    RheinMain
    Beiträge
    526

    Standard

    Hallo Bella,

    mit dem Rollstuhl ist es kein Problem, auch nicht mit Stock oder Rollator.
    Du wirst bevorzugt abgefertig, kommst als erster in und als letzter aus dem Flieger. Hilfsmittel werden kostenlos befördert und am Schalter abgegeben. Dort wirst Du und Deine Begleitung mit einem kleinen Elektrogefährt abgeholt und zum Flieger gebracht.

    Je nachdem, ob und welchen Elektrorolli Du bekommst, musst Du eine Bescheinigung über die Art der Batterie vorzeigen. Diese Bescheinigung bekommst Du problemlos vom Hersteller.

    LG Marlie

    Diagnosen: PROMM/DM2 u. Polyneuropathie

  6. #6
    Registriert seit
    27.11.2010
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    232

    Standard

    Hallo Reiselustige,
    wir (Ehepaar mit zwei Söhnen) waren 2011 in einem Behinderten-Hotel in der Karibik. Meine Frau (ALS-Diagnose 2010) konnte da noch ein paar Schritte mit Rollator gehen. Aufgrund guter Betreuung durch ein auf Behinderte spezialisiertes Reisebüro (runa-Reisen in unserem Fall) hat alles gut geklappt; insofern kann ich Marlie bestätigen. Probleme hat nur die Fluggesellschaft KLM/Air France gemacht: Sie wollten den Betrieb des Atemgeräts an Bord partout nicht erlauben. So mussten wir uns mit dem Bord-Sauerstoff behelfen.
    Nach den guten Erfahrungen mit dem Reisebüro (im Team sind sogar selbst Behinderte) wollen wir dieses Jahr wieder eine Reise wagen (meine Frau ist inzwischen total gelähmt, wird künstlich beatmet und ernährt), und zwar eine Woche mit einem Hausboot auf Hollands Kanälen rumschippern. Mal sehen, wie's klappt.

  7. #7

    Standard

    Hallo Forum,

    ich bin hier noch neu uns als "passiv" Betroffener unterwegs (mein Vater hat ALS fortgeschrittenen Stadium).
    Daher nunmehr meine Frage: Mein Vater möchte in 2016 nochmal ans Meer, genauer gesagt die Ostsee (Ecke Flensburg o.ä). Gibt es hier Erfahrungen bzgl. behindertengerechten Ferienhäusern für das Stadium der Erkrankung, welche praktisch direkt am Wasser liegen, so dass der Transfer ohne massiven Aufwand möglich wäre? Mein Vater ist komplett bewegungsunfähig und die Kommunikation erfolgt über die Augen. Er würde seinen Pflegerstab und das Pflegebett mitnehmen (die wissen auch schon von ihrem Glück und sind auch gespannt). Nebenbei darf ich und seine Frau ihn auch beleiten :-).

    Ungefähr wären es somit ca. 8-10 Personen.

    Vielleicht hat ja hier der ein oder andere Tipps oder Hinweise.

    Beim Suchen bin ich schon hier gelandet : http://www.ostseeferien-im-holzhaus.de/
    Nur leider hat der Vermieter schlechte Erfahrungen mit Pflegebetten (zerkratze Türen etc.) gemacht. Ich bin noch am verhandeln, möchte aber für den Fall der Absage bereits gerüstet sein.

    PS.: Der Transport ist schon geregelt bzw. weitestgehend vororganisiert, da ich selbst fahren werde.

    Gruß Alex

    PS: Bitte einen Hinweis, wenn ich hier im falschen Topic unterwegs bin.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •