Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Plattformlift - gibt es eine Wartung?

  1. #1

    Standard Plattformlift - gibt es eine Wartung?

    Hallo zusammen,

    bin durch meine HMSN wohl bald auf einen Rolli angewiesen. Der Antrag darauf ist bereits raus. Nun ist das Problem, dass ich mit dem Rolli den Hauseingang nicht mehr nehmen können werde.
    Ein Plattformlift wäre die Lösung. Aber wie läuft denn das, so ein Lift hat man ja eine Weile. Kommt dann auch jemand vorbei, der das Ding wartet, oder macht man das immer selbst?
    Hat hier jemand Erfahrungen mit Liften?

    Viele Grüße,
    Estha

  2. #2

    Standard

    Hi,

    ich nochmal ... Vom Modell her meine ich einen Plattformlift, wie man ihn hier sehen kann: https://www.garaventalift.de/treppenlift-plattformlifte
    Ich bräuchte einen Plattformlift, der an einer geraden Treppe angebracht werden kann.
    Ich gehe davon aus, dass doch einiges an Wartung notwendig sein wird, oder? Ich meine, der Lift wird schließlich draußen angebaut.
    Ich würde halt gerne wissen wollen, wie das mit einer Wartung nach der Montage abläuft und auch in welcher Regelmäßigkeit es stattfinden muss/ würde.
    Zudem wäre es interessant zu erfahren, ob man die Wartung immer selbst veranlassen und finanzieren muss.

    Gruß,
    Estha

  3. #3

    Standard

    Hallo Estha,

    ich nochmal ... Vom Modell her meine ich einen Plattformlift, wie man ihn hier sehen kann: https://www.garaventalift.de/treppenlift-plattformlifte
    Ich bräuchte einen Plattformlift, der an einer geraden Treppe angebracht werden kann.
    Ich gehe davon aus, dass doch einiges an Wartung notwendig sein wird, oder? Ich meine, der Lift wird schließlich draußen angebaut.
    Ich würde halt gerne wissen wollen, wie das mit einer Wartung nach der Montage abläuft und auch in welcher Regelmäßigkeit es stattfinden muss/ würde.
    Zudem wäre es interessant zu erfahren, ob man die Wartung immer selbst veranlassen und finanzieren muss.
    Soweit ich informiert bin, sind Wartungen in den ersten zwei Jahren ein Garantiefall. In der Regel hat man eine (gesetzlich vorgeschriebene) Gewährleistungszeit von 2 Jahren. In dieser Zeit sollten Wartungen erfolgen.
    Empfehlenswert ist es, einen Service- bzw. Wartungsvertrag beim Lifthersteller abzuschließen. Darin kann man auch alle möglichen Einzelheiten festlegen, um sich Kostensicherheit zu verschaffen.
    Eine Wartung müsste dann einmal im Jahr stattfinden. Da ja nur Du den Lift benutzen wirst, müsste der Intervall eigentlich reichen. Was Anderes wäre es, wenn mehrere Personen den Lift in Anspruch nehmen würden.
    Die Kosten für die Wartung sind selbst zu tragen, meist sind es zwischen 120 bis 190 Euro. Bei einem Plattformlift könnten die Kosten auch nochmal höher liegen, da das Modell und der Antrieb bereits wartungsaufwendiger sein könnten.
    Hier erfährt man ein bisschen mehr über Sachverhalt: http://www.treppenlift-ratgeber.de/a...n/wartung.html
    Hoffentlich helfen dir die Infos ein bisschen weiter.
    Ich würde es mir an Deiner Stelle nicht nehmen lassen, wirklich alles mit dem Liftanbieter abzuklären. Je mehr Details abgesprochen sind, desto besser kann es nur laufen.
    Ich wünsche viel Erfolg!

    Nedinia

  4. #4

    Standard

    Hi Nedinia,

    besten Dank für Deine Antwort

    Zitat Zitat von Nedinia Beitrag anzeigen
    Empfehlenswert ist es, einen Service- bzw. Wartungsvertrag beim Lifthersteller abzuschließen. Darin kann man auch alle möglichen Einzelheiten festlegen, um sich Kostensicherheit zu verschaffen.
    Super Tipp! Hätte nicht gedacht, dass ich das extra vertraglich regeln muss.

    Zitat Zitat von Nedinia Beitrag anzeigen
    Die Kosten für die Wartung sind selbst zu tragen, meist sind es zwischen 120 bis 190 Euro. Bei einem Plattformlift könnten die Kosten auch nochmal höher liegen, da das Modell und der Antrieb bereits wartungsaufwendiger sein könnten.
    Trotz Wartungsvertrag müsste ich für jede Wartung selbst in den Geldbeutel greifen? Das ist schon irgendwie hart
    Kann man das nicht auch irgendwie über die Pflegeversicherung oder so regeln?

    Gruß,
    Estha

  5. #5
    Registriert seit
    12.04.2012
    Ort
    RheinMain
    Beiträge
    526

    Standard

    Hallo Estha, schau mal hier: http://www.treppenlift-ratgeber.net/...geversicherung

    Falls Du berufstätig ist, wird der Lift u.U. vom Arbeitsamt, der Rentenkasse oder dem Intagrationsamt bezuschusst. Die Wartung sollte auch übernommen werden.

    LG Marlie

    Diagnosen: PROMM/DM2 u. Polyneuropathie

  6. #6

    Standard

    Ja bin ich! Vielen Dank für die weiterführenden Infos

  7. #7

    Standard

    Hallo miteinander,ich hätte auch eine Frage zu dem Thema und hoffe, dass sie mir jemand beantworten kann. Es geht darum, dass wir uns gerne einen Aufzug im Haus einbauen würden, da dieser aber viel mehr als ein Treppenlift kostet, frage ich mich nun, ob er Aufzug auch bezuschusst werden kann?Ich habe mit einem Nachbarn darüber gesprochen und er meinte, dass es wahrscheinlich nicht klappen wird und man mir die billigere Option anbieten wird.Weiß jemand von euch vielleicht etwas mehr darüber??Danke.

  8. #8
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.036

    Standard

    Vielleicht wäre auch ein Hebebühnensystem sinnvoll.
    Das ist nicht soviel teurer.
    Schau mal hier: https://nullbarriere.de/kosten-preis...hebebuehne.htm
    Wenn man dem Kostenträger klar macht, dass ein Umsetzen aus dem Rollstuhl nicht möglich ist, könnte das vlt. klappen.
    Evtl. ist da mit einer Zuzahlung auch was zu machen.
    Wenn das nicht über RV oder Integrationsamt läuft erhälst Du wahrscheinlich ohnehin nur einen Zuschuss + zinsgünstigen KfW-Kredit.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •