Seite 2 von 33 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 328

Thema: foto einer Hand

  1. #11
    medien_wien Gast

    Standard

    Hallo Kraftlos,
    Meine Sehnen kann ich auch über die Gelenke schieben:-)
    Ja☺ ist das krass......


    Venenschwäche habe ich ja keine - ich denke, das ist eine Schwäche der kl.muskelpumpen.
    Daher habe ich auch leichte Ödeme am Schienbein.

    Venenschwäche wurde mittels Angiologie ausgeschlossen und ein lymphstau Mittels Lymphografie.
    Man sieht, ich habe diagnostisch vieles durch.
    Die kl.Muskelpumpen bewegen die Venen, also drücken sie zusammen und lassen sie wieder los.
    Dadruch kann das Blut von unten nach oben gelangen.
    Mein 2 Blutdruckwert ist auch immer in Vergleich zum 1 zu hoch.


    Ein Internist meinte mal, das wäre Fett! Deppen gibts☺☺☺
    Ein Bekannter - Schönheitdoc hat gesagt, da ist ein Blödsinn.
    Es ist nach dem Tragen von Kniestützstrümpfen auch viel besser.
    Also ist das einfach nur Wasser.

    Das hypermobilitätsding ist mir zu sehr aus der Welt gegriffen.
    Weil ich nie , als Kind nicht, als Jugendliche nicht und bis 37 auch nicht sowas hatte

    Wäre mir ja aufgefallen ☺
    Ich glaube,das ist nur wieder so eine Verlegenheisdiagnose.
    Plötzlich soll das alles daran schuld sein?
    Blödsinn!☺

    Wenn du schon Athroohien hast musst du wirklich auch mal auf eine Muskelambulanz.
    Und ich wünsch dir, das man nichts dummes findet.

    Und ja: meine Feinmotorik lässt auch zu wünschen über.
    Und die Kraft.

    Danke für deinen netten Beitrag und bitte: halt auch du die Ohren steiff☺☺☺☺☺
    Und verzweifle auch du nicht☺

    Du weisst: es ist, wie es ist.Und wie können es eh nicht ändern.

    GLg Marlies

  2. #12

    Standard

    Hab eine blöde Frage; wie hängt man Bilder an?

    danke für die Tipps
    alles Liebe Patrick

  3. #13
    medien_wien Gast

    Standard

    Ich kanns vom Smartphone auch nicht
    Ich habe sie auf einen externe ne Ordener gestellt aus dem Netzt und dann den link rein kopiert.☺

  4. #14

    Standard

    @medienwien
    Ich glaube auch nicht, dass du eine klassische neuromuskuläre Erkrankung hast. Also keine Muskelerkrankung (Mito, Dystrophie, andere Myopathien), keine large-fiber Neuropathie (axonale und/oder demyelinisierende Neuropathie) und erst recht keine Motorneuronerkrankung. Da die meisten deutschen Neurologen keine große Ahnung von autonomen/small fiber Neuropathien haben und es erst wenige validierte Untersuchungsverfahren (QUSART-Test, Kipptisch-Test) gibt, die die Funktion dieser Nervenfasern testen, die es in D. auch erst seit wenige Jahren gibt (im Gegensatz zu den angloamerikanischen Ländern), wirst du bei den meisten Neurologen und insbesondere bei einer neuromuskulären Ambulanz falsch sein. Ein Großteil der Diagnostik der Dysautonomie geht über die klinische Untersuchung und die Konstellation von bestimmten Symptomen. Bei Verdacht auf eine small fiber Neuropathie kann man eine spezielle Hautbiopsie machen lassen, aber die wenigsten Kliniken im deutschsprachigen Raum können das.

    Und ich glaube auch nicht, dass du relevante Atrophien bzw. Muskelschwäche hast bzw. entwickeln wirst.
    Was du haben kannst, ist eine Muskelfatigue/abnorme Ermüdbarkeit..
    Aber eine klinisch relevante Muskelschwäche, Spastik und Atrophie hast du imho nicht und musst auch nicht befürchten, diese zu entwickeln.

    Ich glaube, dass bei dir mehrere Faktoren zusammenkommen könnten:
    1. Borreliose, die gerne die kleinen Nervenfasern im Sinne einer small fiber +/- autonome Neuropathie befällt; deine Symptome sind mit einer leichten autonomen/small fiber Neuropathie vereinbar. Die Motorik bleibt dabei erhalten, sofern nicht eine large-fiber Neuropathie sich dazugesellt, somit gibt es auch keine Muskelatrophien.
    Eine schwere somatische autonome Neuropathie hast du mit Sicherheit aber nicht, die sehe ganz anders aus, denn diese macht schwere Organdysfunktionen, ist also eine schweres Krankheitsbild, was auch als "autonomic failure" bezeichnet wird.
    2. Die Hyperventilation, die Darmprobleme - das sind alles Dinge, die bei einer leichten autonomen Dysfunktion auftreten können, und zwar sowohl bei einer somatischen Ursache wie bei einer psychosomatischen Ursache, und natürlich können auch beide Komponenten zugleich vorliegen, bzw. die psychische Komponenten die organische Komponente verschlimmern.
    3. EDS kann in jedem Alter erstmals Probleme machen, weil der Schweregrad der Erkrankung unheimlich variabel ist. Auch beim EDS spielt oft eine autonome Dysfunktion eine Rolle.
    Geändert von pelztier86 (25.08.2016 um 16:07 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.716

    Standard

    Hallo medien_wien,

    Das Aussehen Seiner Hände hat mit den Muskeln rein Garnichts zu tun.
    Auf der Hand- und Fußoberseite gibt es keine Muskeln, ebenso wenig in den Fingern.
    Was da fehlt ist lediglich Fett oder Collagen.

    Wenn Du die Sehnen über die Gelenke schieben kannst, kann das ebenfalls mit einer Collagen-Störung zusammenhängen.
    Hat man schon einmal den Verdacht einer Collagenose geäußert?

  6. #16
    medien_wien Gast

    Standard

    Hallo Klaus,
    Ja, das muskelspezialiste und ein Rheumatologe
    Bei beiden bin ich am 8.09☺

    Findest du, das mir Fett fehlt ?
    Ehrlich?
    Na dann wäre ich mal erleichtert, wenn es so wäre

    Dank dir☺

  7. #17

    Standard

    @Klaus
    ich denke auch, dass bei Marlies eher eine Kollagenose (ob nun genetisch bedingt wie EDS oder autoimmunologisch) und im Rahmen derer eine leichte autonome/small fiber Dysfunktion vorliegt, mglw. zusammen mit einer Borrelien-Infektion. Also keine neuromuskuläre Erkrankung.
    Aber darüber muss ich mich doch wundern:

    Auf der Hand- und Fußoberseite gibt es keine Muskeln

    Eine "Kuhle" zwischen Daumen und Zeigefinder auf der Handoberfläche ist typisch für eine Atrophie im Rahmen einer neuromuskulären Erkrankung. Auch wenn die betroffenen Muskel genau genommen nicht auf der Handoberseite, sondern an der Seite der Hand bzw. des Daumens liegen.
    Ebenso sind die interossei die kleinen Fingermuskeln (an der Seite der Finger, wenn auch palmar, also an der Handinnenseite). Die Auswirkungen der Atrophie sieht man also an der Oberseite, auch wenn die Muskeln nicht direkt dort liegen.
    Meintest du deine Aussage also so?
    Geändert von pelztier86 (25.08.2016 um 18:20 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    OWL
    Beiträge
    94

    Standard

    ... also von Atrophien hat der Neurologe nichts gesagt aber da ich ja so gut wie keine Fettreserven mehr an mir habe, holt sich der Körper die Energie aus den Muskeln (Erklärung der Orthopäden aus der Schmerzklinik) und dadurch werden meine Muskeln weniger. Das bestätigen auch die MRT's von HWS, Schulter und Hüfte. Das, was man auf den Bildern an Fett sieht, habe ich für die Haut gehalten...

    Und wie schon gesagt, ich glaube nicht, dass ich eine direkte Muskelerkrankung habe, meine Muskulatur aber indirekt stark in Mittleidenschaft gezogen wird ...

    Ja, ich werde auch diesbezüglich eine Muskelsprechstunde besuchen. Aber eher mit der Aussicht, dass EDS genetisch festgestellt wird (bzw. die Typisierung erfolgt) und eine Muskelerkrankung an sich, damit ausgeschlossen werden kann.

    Ein Hypermobilitäts-Syndrom ist keine Verlegenheitsdiagnose!
    Es bedeutet lediglich, dass die Probleme (i.d.Regel nur) auf die Gelenke gerichtet sind. Mittlerweile sieht man das aber auch schon ein wenig anders.
    Hypermobilität ist angeboren, aber du kannst entweder ein Leben lang ohne Probleme damit klarkommen, oder es kommt irgendwann zu Problemen.
    Und das kann, wie Pelztier sagt, in jedem Alter anfangen....
    Beim EDS zeigen sich eigentlich immer sehr früh erste Probleme (Muss aber auch nicht zwangsweise so sein).

    Eine erworbene Hypermobilität in einzelnen Gelenken kannst du nur bekommen, wenn du z.B. wiederholt Luxationen in diesen Gelenken hast. Und eine Luxation hat man nicht mal eben so, die spürst du, glaub es mir. Darüber könnte ich Lieder "schreien"... ;o)
    D.h. du musst schon immer hypermobil gewesen sein, aber bis jetzt (zum Glück) ohne Probleme. Und solange man keine Probleme hat, fallen einem selbst viele kleine "Anormalitäten" auch nicht auf. Man schaut erst genauer hin, wenn's weh tut.
    Eine instabile HWS kann auch ganz böse ärger machen und beeinflusst sehr viel im Körper (Bsp.: Kopfschmerzen, Schwindel, Bluthochdruck, Kribbeln, Tinitus, viele Beschwerden in der Mund und Zungenmotorik, Hör- Sprech- und Schluckprobleme, Kribbeln, Taubheitsgefühle und Mißempfindungen in den Armen, Herzrasen, Sehstörungen und und und.... )
    Dort will mein Neurologe in Kürze ein NLG? machen. (Nadeln rein und Strom...?!) Soll nicht soooo angenehm sein, aber da muss ich wohl durch.
    Deine HWS ist doch auch instabil. Entweder durch wiederholte Luxationen (wie bei mir) und/oder angeboren...

    Wenn bei dir eine Muskelerkrankung eigentlich schon ausgeschlossen wurde (da bist du zum Glück diagnostisch schon weiter als ich), kann es doch in die HMS/EDS Schiene gehen.
    Lass es abklären, dann hast du Gewissheit. Schließ diese Möglichkeit doch nicht schon vorher aus. Symptomatisch findet man sich schnell in vielen Krankheiten wieder. Wenn es danach ginge, hätte ich eine Mito oder McArdle... Da passt so ziemlich alles auf meine Symptome. Hab ich aber nicht und darum will ich mich auch gar nicht daran festbeißen...

    Also, Kopf hoch, weiter suchen und nicht an dir oder deinen Ärzten verzweifeln )

    Gruß Sandra
    ]

  9. #19
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    139

    Standard

    Hallo Sandra,

    vielleicht irre ich mich, aber ich glaube Du verwechselst NLG mit EMG.

    Bei der Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG) wird - Überraschung - ein Nerv durch einen elektrischen Impuls von außen ohne Einstich einer Nadel gereizt, wenn ich mich richtig erinnere. Und nein, es riecht hinterher nicht nach angebrannten Haaren. :-) Bei der Elektromyographie (EMG) wird die elektrische Muskelaktivität gemessen. Das geschieht mit Nadeln, die in den Muskel gestochen werden und dann soll man den Muskel zur Messung anspannen. Ist beides nicht so wild, die NLG-Messung weniger als das EMG. Obwohl ich zugeben muss, dass ich insbesondere vor dem EMG ziemliches Muffensausen hatte. Ist aber gar nicht so schlimm. Und das sagt Dir ein Mann. Als Frau kitzelt Dich das vermutlich. ;-)

    Du schaffst das.

    Viele Grüße

    Marc

  10. #20
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    OWL
    Beiträge
    94

    Standard

    NLG / EMG ... ich lass mich überraschen

    Aber er sagte auch was von "kleine Nadel" ... Kribbeln tut es eh schon in der HWS!
    Hab auch keine Ahnung, von wo bis wo gemessen wird.

    NLG kenne ich, wurde schon gemacht. Fand ich aber schon ziemlich fieß.
    EMG kenne ich gar nicht. Ich denk dann an deine Worte und werde es schaffen... bin ja ne Frau !!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •