Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: hUPF1 regelt TDP-43

  1. #1

  2. #2

  3. #3

    Standard

    * Habs mir selber noch nicht genau durchgelesen, mach ich dann morgen.

  4. #4
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Die Schlussfolgerung, dass hUPF1 TDP-43 regelt damit der TDP-43-Spiegel nicht zu sehr steigt ist dann doch etwas weit hergeholt.

    Richtig ist, das ist schon länger bekannt, dass die Aktivität von hUPF1 TDP-43 verbraucht.
    Eine hohe Aktivität von hUPF1 hat dann die Konzequenz, dass TDP-43 sinkt.
    Die schnelle Produktion von hUPF1 ist überlebenswichtig für die Zelle, da diese fehlerhaft hergestellte Proteine schnell vernichten muss, bevor diese Schaden anrichten können.
    Es wäre wahrscheinlich, dass die Produktion von TDP-43 nicht so schnell nachkommen, weil es auch für andere Aufgaben gebraucht wird.


    Eine hohe Konzentration von hUPF1 deutet eher darauf hin, dass vermehrt defekte Gene vorhanden sind oder Gene falsch abgelesen werden.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  5. #5

    Standard

    Ich werde mir das nochmal genauer durchlesen, hatte ich ja noch nicht gemacht. Was mich interessiert - vielleicht weißt du das - kann ich TDP-43 im Liqour messen lassen? Bzw auch hUPF1?

  6. #6

  7. #7

    Standard

    PABPN1 suppresses TDP-43 toxicity in ALS disease models

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4550816/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •