Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 99

Thema: Normales EMG- ALS ausgeschlossen?

  1. #1

    Standard Normales EMG- ALS ausgeschlossen?

    Hallo!


    Ich bin 30 Jahre alt, studiere Biotechnologie und habe seit einer sehr stressigen Phase vor 8 Monaten Muskelzucken und eigenartige Schmerzen im ganzen Körper ( keine Muskelschmerzen, ich habe stark die Nerven in Vermutung). Ich wurde bereits von oben bis unten durchgecheckt , Magnetstimulation, 3 Mal EMG (Wade, Schulter, Gesicht), Liquor, NLG. Absolut unauffällig. Jetzt habe ich hier im Forum leider einiges gelesen die letzten Monate über ( zB über einen User, letzte frage, der ständig als Hypochonder abgetan wurde und jetzt schlußendlich doch körperlich krank ist..auch die Geschichte des Users Haribo hab ich verfolgt). Eigentlich habe ich mich auf dem absolut unauffälligem EMG ausgeruht ,gerate jetzt allerdings doch ins Schwanken?! Von Seiten der Neurologen hoeß es bisher immer sauberes EMG- keine ALS, außerdem sei eine ALS zu Beginn meistens schmerzlos . Was stimmt denn nun?

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Hemmoor
    Beiträge
    460
    Blog Entries
    1

    Standard

    Hallo Lena,
    Na, da hast du dir aber zwei Vorzeige-User ausgesucht.
    Wenn du Haribos Geschichte verfolgt hast, dann weißt du auch das er als letzten Beitrag über seinen hier dokumentierten letzten Krankenhausaufenthalt in München geschimpft hatte und schließlich schrieb:"ich habe immer gewußt, das ich eine unheilbare Krankheit habe".....Nichts weiter. Danach hat er sich verabschiedet.
    Daraus zu Urteilen - er sei tatsächlich sterbenskrank ist aus meiner Sicht doch einwenig übertrieben....Jeder kann sowas schreiben und sich verpieseln.
    Und letzte Frage.......? Naja, dazu schreib' ich lieber nichts.
    Du selbst hattest ja geschrieben das deine "Probleme" anfingen als du eine stressige Phase hattest und Stress kann vieles auslösen, auch Zuckungen.
    Vertrau' doch einfach mal deinen Ärzten und bleib locker!
    Nicht alle Ärzte sind Idioten ;o)
    LG, Sharon

  3. #3

    Standard

    Letzte frage wirkt auf mich sehr überzeugend , aber ich kenne seine Geschichte auch nicht in und auswendig , da seid ihr "alten" User sicher mehr bewandert!

  4. #4
    Konrad Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Lena1986 Beitrag anzeigen
    Letzte frage wirkt auf mich sehr überzeugend , aber ich kenne seine Geschichte auch nicht in und auswendig , da seid ihr "alten" User sicher mehr bewandert!
    Hallo Lena, mit Sharon's Beitrag bist du sehr sehr gut beraten, Nimm's dir zu Herzen, Alles Gute, Konrad

  5. #5
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.506

    Standard

    Hallo Lena,

    herzlich willkommen im Forum.
    Wenn bei Dir muskulär bisher nichts gefunden wurde, dann versuch es doch mal beim Rheumatologen, vielleicht hat der Streß ja auch Dein Immunsystem belastet, so dass sich da was in der Richtung jetzt bemerkbar machen kann.

    Da sieht man mal was LF für einen Schaden für das Forum, die ALS-Betroffenen insgesamt und für alle die ein muskuläres Problem haben anrichtet.
    Da stellt sich einer vor, weil gelegentlich seine Zunge wackelt.
    Folgert daraus, dass er ALS hat und das sein Tod unmittelbar bevor steht.
    Will sich deshalb einfrieren lassen oder alternativ sich umbringen.
    Fängt an mehrere Spendensammelaktionen auf Internetplattformen für sein Einfrierprojekt zu starten.
    Könnte man das evtl. als Hypochondrie bezeichnen? Anfangs übertraf sogar das Auftreten von Sposkar in den letzten Wochen.
    Im übrigen hat er bis heute keine ALS-Diagnose sondern diagnostiziert sich das selber.
    Er suchte und sucht bis heute hier im Forum auch keinen Rat, sondern fordert eine Todesprophezeihung, die er von den Ärzten nicht bekommen kann. Das ist nicht der Sinn eines Forums für erkrankte Menschen.
    Sobald es darum geht diagnostische Schritte zu gehen, die zu einem anderen Ergebnis als ALS führen könnten nimmt er diese nicht wahr, selbst wenn sie ihm von Ärzten empfohlen werden.
    Behandlungen seiner Symptome lehnt er auch ab, obwohl dies selbst bei einer ALS-Diagnose fast die einzigen Möglichkeiten der Behandlung sind.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  6. #6
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Hemmoor
    Beiträge
    460
    Blog Entries
    1

    Standard

    . Da sieht man mal was LF für einen Schaden für das Forum, die ALS-Betroffenen insgesamt und für alle die ein muskuläres Problem haben anrichtet.
    Da bin ich ganz deiner Meinung.

  7. #7

    Standard

    Dank mir gibt es hier im Forum viele gute Informationen zu Diagnose, Behandlung etc, der wirkliche Schaden wurde ja von die Klaus, und M-W o.ä. anfangs hier angerichtet. Un, dass du meine Situation noch immer noch korrekt einschätzen kannst, liegt ja wohl an mangelnder Fachkenntnis, die auch dazu geführt hat, dass es erst gar nichts Pathologisches wäre und dann sicher eine Dystrophie. Wenn den Usern ständig was falsches erzählt wird, wie auch einigen mit ALS Diagnose! die dann ja niht unebdingt ALS haben müssten (das wurde einigen hier wirklich genau so geschrieben) wie sollen dann die User hier einem anderen Vertauen? Zuerst falsche Infos on mass schreiben, dann sich beschweren dass einem nicht geglaubt wird?

    Zum TE, eine Muskelkrankheit / NME sieht man an der Klinik! Ich hab genug Bilder und Videos hochgeladen, deutlich veränderte Zunge, deutlich verändertes Sprechen, deutliche Atrophien der Handmuskeln. Nur weil das z.B. ein Klaus nicht einschätzen kann, heißt das nicht, dass man es nicht deutlich sehen würde.
    Fragen zu nicht zugelassenen Arzneimitteln können leider nur auf theoretischer Natur beantwortet werden, Tipps zum Erwerb kann ich hier leider keine geben. Bedanken könnt ihr euch bei den beiden Forenaufpassern. Detaillierte Verlaufsberichte zu diesen (sofern mir welche vorliegen) gibt es auch nur mehr per PN bzw wenn echtes Interesse besteht gebe ich euch gerne das PW zum privaten Blog wo ich alles detailliert beschreibe. Email: gesundodernicht at gmail.com

  8. #8

    Standard

    Hm...ich lasse mich wohl viel zu leicht verunsichern..Hatte eigentlich mit dem Thema abgeschlossen , aber wenn Ärzte sich so oft irren (angeblich ?). Aber ich war bei guten Ärzten, hatte 3 saubere EMG's- wird schon passen. Allerdings verunsichern einige User hier wirklich enorm und sind sich dessen eventuell gar nicht wirklich bewusst? Man sollte den Ärzten schon vertrauen , schließlich haben sie lange studiert und haben auch etliche Patienten live gesehen und miterlebt..Ich denke im Endeffekt ist das wahrscheinlich mehr Wert als etliche Studien zu wälzen, schlußendlich fehlt dann doch die persönliche Erfahrung

  9. #9

    Standard

    Ja man kann auch den Arzt blind vertrauen, bei der ALS Angst haben sie oft recht, wenn es heißt ist keine ALS, auch wenn sie es nicht wissen können. Aber dennoch stimmts nicht immer. Das die Patienten angelogen werden wollen, ist mir aber mittlerweile auch klar. Keiner will hören "können wir noch nicht sagen", mag sein, dass es bei der ALS nicht so ins Gewicht fällt, ich habe aber gerade von einem ähnlichen Fall wie mir elesen, der hatte dann MMN, natürlich fing die Behandlung viel zu spät an, Pelztier hätte man auch behandeln können etc etc.

    Die Harvard Medical School hat nun eine Studie über Arztlügen durchgeführt. 1.800 Ärzte wurden gefragt, ob sie ihre Patienten schon einmal in irgendeiner Hinsicht belogen haben. Dabei kam ein erschreckendes Ergebnis heraus.

    20 Prozent der befragten Ärzte beichteten in der Umfrage, ihren Patienten unterlaufene Kunstfehler verschwiegen zu haben, weil sie Angst vor einer Klage hatten. Elf Prozent erklärten sogar, dass sie ihren Patienten bezüglich ihrer Diagnosen schon einmal Unwahrheiten gesagt haben.

    "Diese Ergebnisse sollten eine Warnung für die Patienten sein", erklärte Studienleiterin Dr. Lisa Lezzioni. Deswegen wird empfohlen, nicht darauf zu vertrauen, dass der Arzt einem alles erzählt, sondern man sollte gezielte und konkrete Fragen stellen.

    PSW: Wenn man den Ärzten Vertraut, was macht man dann in einem solchen Forum?
    Fragen zu nicht zugelassenen Arzneimitteln können leider nur auf theoretischer Natur beantwortet werden, Tipps zum Erwerb kann ich hier leider keine geben. Bedanken könnt ihr euch bei den beiden Forenaufpassern. Detaillierte Verlaufsberichte zu diesen (sofern mir welche vorliegen) gibt es auch nur mehr per PN bzw wenn echtes Interesse besteht gebe ich euch gerne das PW zum privaten Blog wo ich alles detailliert beschreibe. Email: gesundodernicht at gmail.com

  10. #10

    Standard

    PPS: Ich kenne jetzt schon an die 10 Todesfälle, die daraus resultierten, dass der Arzt den Patienten nicht ernst nahm, bzw einige, die schwer Behindert wurden. Aber klar, vertrauen wir einfach alle blind dem Arzt. Alleine schon wie gestresst diese durch die ganzen Arbeitszeiten sind, ein normaler Neuro hat noch nicht einmal die Zeit den Patienten gut zu untersuchen, würde man wissen wie viele Tumorerkrankungen anfangs übersehen wurden ... bei meiner Oma die Leukämie, bei meinem Opa der Knochenkrebs... da hätte man auch wirklich was behandeln können. Das Problem ist halt auch die Kasse, da sie viele Untersuchungen nicht zahlt.
    Fragen zu nicht zugelassenen Arzneimitteln können leider nur auf theoretischer Natur beantwortet werden, Tipps zum Erwerb kann ich hier leider keine geben. Bedanken könnt ihr euch bei den beiden Forenaufpassern. Detaillierte Verlaufsberichte zu diesen (sofern mir welche vorliegen) gibt es auch nur mehr per PN bzw wenn echtes Interesse besteht gebe ich euch gerne das PW zum privaten Blog wo ich alles detailliert beschreibe. Email: gesundodernicht at gmail.com

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •