Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Toilettenumbau am Arbeitsplatz

  1. #1

    Standard Toilettenumbau am Arbeitsplatz

    Guten Abend zusammen,

    auf Grund meiner Einschränkung , muss die Toilette an meinem Arbeitsplatz umgestaltet werden und zwar mit einer
    höhenverstellbaren Vorrichtung. Die Kosten balaufen sich auf cs. 4500€. Wer ist für die Übernahem zuständing, da mir der Rententräger
    mit dem Hinweis auf fehlende Zuständigkeit abgeleht hat.
    Es wäre schön´, wenn ich eine Hilfestellung bekommen könnte.

    VG Jogi

  2. #2
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.074

    Standard

    Zuständig ist das Integrationsamt.
    Die Kostenübernahme muss Dein Arbeitgeber beantragen.
    Das sollte kein Problem sein. Das Antragsverfahren ist auch nicht sonderlich kompliziert.
    Einfach erstmal beim Integrationsamt anrufen. Entweder Dein Arbeitgeber selber oder Du machst das und das Integrationsamt setzt sich mit dem Arbeitgeber in Verbindung. Das Dein Arbeitgeber nichts gegen den Umbau hat setze ich mal voraus.

    Auch andere behinderungsbedingt notwendige Baumaßnahmen (Rampe, Aufzug, automatische Türen etc.) trägt das Integrationsamt oder gewährt erhebliche Zuschüsse.

    Die Rentenversicherung wäre aber eigentlich gesetzlich verpflichtet gewesen Dein Anliegen an das zuständige Integrationsamt weiterzuleiten oder Dich zumindest aufzuklären.

    Was ist denn aus dem Rollstuhl- und Kfz-Umbau geworden?
    Geändert von KlausB (05.02.2017 um 23:53 Uhr)
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •