Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Volle Erwerbsminderungsrente und Voraussetzung

  1. #11
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.836

    Standard

    Zitat Zitat von smoykie Beitrag anzeigen
    Danke SaSu )
    Aber warum ist dann "das Geld" futsch? Rente kannste doch trotzdem beantragen
    Genau darum bekommst Du das auch nicht ausgezahlt.

    Sozialversicherungen sind ein Gesamtpaket.
    Das ist ein umlagefinanziertes Solidarsystem. Das heißt: Der Starke zahlt für den Schwachen und der Gesunde für den Kranken.
    Die Beiträge auszahlen lassen heißt nichts Anderes als aus dem System auszusteigen. Wer aussteigt muss dann auch auf alle Leistungen, wie Rente, Pflege und Gesundheitsfürsorge verzichten. Natürlich auch auf Ersatzleistungen wie Sozialhilfe.

    Wolltest Du das wirklich, SaSu?
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  2. #12
    SaSu Gast

    Standard

    Liebe Sharon, das Geld ist futsch, weil ich seit 2006 nicht mehr arbeiten war. Und sicher nicht mehr so lange lebe das ich Rente beantragen kann. So meinte ich das.

    ich genieße jeden Tag und freue mich einfach.

    Liebe Grüße
    sasu
    Geändert von SaSu (26.01.2018 um 12:51 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    685
    Blog Entries
    1

    Standard

    Moin SaSu,
    Hast du dich deswegen denn auch schon erkundigt, bei einem Sozialverband oder ähnlichem?
    Ich hab' auch nicht gearbeitet bzw. die letzten Jahre nur Minijobs ohne Rentenbeiträge ein zu zahlen, weshalb die Rentenversicherung ja auch meinen Antrag ablehnte...
    und wenn ich im ALS - Forum richtig gelesen habe, hattest du wohl schon 2006 Symptome aber keine Diagnose. Weshalb du deshalb auch deinen Job aufgeben musstest? und deshalb seit 2006 nicht mehr gearbeitet hast?

    Ähnlich wie bei mir, allerdings hat bei mir die Diagnose Findung nicht so lange gedauert aber....diese Gutachterin meinte ja, das wäre ja nicht meine Schuld gewesen, sondern die der Ärzte.
    Daraufhin hatte die Rentenversicherung ein einsehen und ist mit der Vermutung meiner anfänglichen Symptome sogar noch zwei Jahre zurück gerutscht, bedeutet; Sie haben meine Arbeitsunfähigkeit auf 2013 Datiert....bringt mir zwar nicht viel, weil ich meinen Rentenantrag erst im Juli 2015 eingereicht hatte aber....es zeigt ja auch, das sie viele Jahre zurück gehen können, wenn es um die Erwerbsminderungsrente geht.

    Ich hoffe, das war jetzt nicht zu umständlich ;o)

  4. #14
    SaSu Gast

    Standard

    Nein ich bin einfach vonOberbayern nach Hessen gezogen , darum habe ich meine Arbeitsstelle gekündigt. Die ersten Sypthome zeigten sich 2006 , aber Krankheit ist kein Hobby von mir und so sagte ich das zwar meinem Arzt, vermutete aber einen Magnesiummangel o.ä. und gab nicht weiter darauf acht. Bis es immer schlimmer wurde.
    ich werde Mal schauen was noch geht, danke für die Antworten.

  5. #15
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    685
    Blog Entries
    1

    Standard

    Nee, mein Hobby ist Krankheit auch nicht ;o) deshalb war es auch schwierig bzw. nicht möglich, einen Arzt zu finden, der es hätte (die Mito) in irgendeiner Weise bestätigen können aber "irgendwann" geht man ja Mal zum Doc und sei es nur, wie du schreibst - weil du an einem Magnesiummangel denkst.....Eine später diagnostizierte ALS ist bekanntlich auch nicht einfach zu erkennen, schon gar nicht im Frühstadium
    Wie auch immer, ich wünsch' dir viel viel Glück und hoffe, du findest irgendwo 'ne Lücke.
    LG, Sharon

  6. #16
    SaSu Gast

    Standard

    Dir auch viel Glück liebe Sharon, danke.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •