Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

Thema: Humangenetik

  1. #41

    Standard

    Die individuelle richtige Dosis-Einstellung kann bei eine SD-UF ziemlich diffizil sein, aber gar nichts zu nehmen geht auf Dauer meist nicht gut und erschwert die richtige Einstellung dann noch, wenn man nicht mehr umhin kommt zu supplementieren. Eine Zeitlang kann der Stoffwechsel dann noch recht gut funktionieren, wenn der Körper fast alles T4 in das aktive Hormon T3 umwandelt, aber irgendwann kommt dieser Kompensationsmechanismus an seine Grenzen, und man schlittert plötzlich in eine manifeste SD-UF. Spreche hier aus eigener Erfahrung.
    Wenn der TSH stark schwankt, ohne dass die freien Werte sich verändern würden, kann das auf Hashimito und/oder unabhängig vom Regelkreis agierende Knoten in der SD hindeuten.
    Viele Patienten vertragen auch nur eine bestimmte Marke gut (ich nehme Euthyrox) bzw. besser als andere Marken.

  2. #42

    Standard

    Es kann sein, dass ich einfach zu "unruhig" bin, was Medikamente anbelangt und auch mal etwas, längere Zeit nehmen sollte, um die Wirkung beurteilen zu können.
    Was du schreibst, klingt plausibel.
    Euthyrox ... muss ich gleich nachschauen, danke.

  3. #43

    Standard

    Hallo Pelztier, habe mich schlaugemacht wg. Euthyrox und L-Thyroxin und nachgefragt. Man hat mir L-Thyroxin verschrieben, weil ich angegeben habe , dass ich eine Lactoseintoleranz habe. Nun hab ich nachgeschaut und bleib jetzt bei L-Thyroxin.

    Euthyrox Hilfststoffe:
    Maisstärke, Croscarmellose Natrium, Gelatine, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat

    L-Thyroxin Sonstige Bestandteile:
    vorverkleisterte Stärke (Mais), Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Natriumcarbonat, Natriumthiosulfat, hochdisp. Siliciumdioxid, hydriertes Rizinusöl

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •