Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38

Thema: Welche Medikamente nehmt ihr?

  1. #31
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.711

    Standard

    Das Beispiel sollte nur als Veranschaulichung der Absurdität Deiner Behauptung dienen.

    Es is einfach sinnlos Dir das irgendwie klar zu machen:

    Eine n=1-Studie kann niemals die Wirksamkeit eines Medikaments beweisen.
    Auch in den von Dir zitierten Beispielen wird diese nicht als Wirkungsnachweis verwendet.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  2. #32

    Standard

    Natürlich kann eine n=1 Studie keine Wirknachweis sein, genau das versuche ich dir die ganze Zeit klar zu machen, egal wer n=1 ist. Merkst du nicht, dass du mit dem Argument, das du zuvor entkräften wolltest, jetzt versuchst genau das zu kontern, bezogen auf ein Beispiel, welches gar nichts mit der Diskussion zu tun hat? Du argumentierst ja gegen dich selbst, ohne es zu merken.
    Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

  3. #33
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.711

    Standard

    Darf ich da an Deinen eigenen Anfangsbeitrag erinnern:

    Zitat Zitat von letzte Frage Beitrag anzeigen
    Angaben zur Wirksamkeit von Medis, ebenso wie Zusmmenhänge der NW, sind bei n=1 immer problematisch. Aber das ist ja auch ganz typisch bei dir, etwas das nicht sein soll, das kann bei n=1 nicht sein,
    Aber was schert Dich Dein Geschwätz von Gestern.

    Solch eine Studie ist nicht problematisch, sie hat bezüglich Wirksamkeit und Nebenwirkungen keinerlei Aussagekraft.
    Das sie diesbezüglich eine Aussagekraft hätten wird auch in von Dir verlinkten Artikeln nicht behauptet.
    Die Zielsetzung dieser Studien ist eine ganz andere.

    Mein Beispiel orientiert sich an dem was Du bei n=1-Studien nicht verstanden hast.
    Geändert von KlausB (11.07.2018 um 21:56 Uhr)
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  4. #34

    Standard

    Du drehst aber den Kontext auch immer rum, der erste steht nämlich in einem anderen Kontext wie der zweite und ist eigentlich in dem Faden deplaziert. Das 100er Beispiel muss ja auf den ersten Satz bezogen sein, sonst würdest du einen dritten aufreißen in einem Post, der aber auf den 1sten bezogen sein müsste, was ja nicht logisch sein kann. Im weiteren argumentierst du genau mit dem gleichen Argument, mit dem ich argumentiere, nämlich, dass n=1 kein Wirknachweis sein kann, egal ob ich oder du oder sonst jemand einen Erfahrungsbericht postet. Darum schreib ich nämlich auch immer bei anektotischen Berichten dazu, dass das kein Wirknachweis ist, bzw würde das auch bei n=1 Studien.

    Zumindest ist das amüsant zu verfolgen. Mir brennen aber jetzt die Augen dermaßen, dass ich auf die Diskussion nicht weiter eingehen werde. In den letzten Beiträgen haben wir ja mehrfach das gleiche gemeint, nämlich n=1 ist kein Wirknachweis.

    PS: Dein Beispiel ist eine n=100 Studie und kein n=1 und wenn du jetzt meinst, dass man ja eine n=1 Studie machen könnte, dann ist das genauso keine n=1 Studie, da man anhand von Empirik genug Erfahrungswerte bei dem Beispiel hat, dass man ne n= Millionen Studie hätte oder eher Billiarden, da man den freien Fall und Falschirme bereits kennt. Das ist eben ein Pseudoargument, da es was völlig anderes ist wie eine Medikamentenwirkung.
    Geändert von letzte Frage (11.07.2018 um 22:09 Uhr)
    Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

  5. #35
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.711

    Standard

    Du hast doch anfangs behauptet, dass n=1-Studien eine Wirksamkeit beweisen, wenn die Interpretation auch problematisch sei und es wäre typisch, also unsachlich von mir Deine Behauptung anzuzweifeln.

    Jetzt behauptest Du, dass Du diese Aussage nie gemacht hättest.
    Deine fachliche Expertise ändert sich aber je nach Bedarf.
    Wenn Deine Behauptungen widerlegt werden, dann behauptest Du einfach das Gegenteil.

    Davon kannst Du auch nicht mit Deinen pseudofachlichen Formulierungen ablenken.

    Mach ruhig weiter so aber die Zahl Derer die darauf hereinfallen dürfte so langsam gegen 0 gehen.
    Is' mir eigentlich wurscht, aber unkommentiert kann man das nicht lassen, da hier auch Leute lesen, die echte Probleme haben und in ihrer Not Deine bizarren Aussagen ernst nehmen könnten.

    Ich glaube dazu ist jetzt Alles gesagt.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  6. #36

    Standard

    Wo solln ich das geschrieben haben?
    Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

  7. #37
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.711

    Standard

    Vergleich mal Dein Geschreibsel in #24 und das in den letzten Beiträgen.
    Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
    (Arthur Schopenhauer)

  8. #38

    Standard

    Da steht dennoch nicht das drinnen, was du meinst zu lesen. Aber ist ja auch egal.
    Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden. - Seneca

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •