Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 63

Thema: Muskelbiopsie

  1. #11

    Standard

    Ich bekam kein MRT vorher um eine geeignete Stelle zu finden. Die Biopsie brachte keinen richtungsweisenden Befund.

  2. #12
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    658
    Blog Entries
    1

    Standard

    sandmann,
    ich glaube, da hast du was falsch verstanden. Das MRT hat mit der eigentlichen Biopsie nichts zu tun. Damit will man nur "eventuell" schon Nachweisen, dass der Muskel erkrankt ist.
    Das MRT wird auch an einem Muskel getätigt, der NICHT Biopsiert wird.

    Das bei dir also kein MRT gemacht wurde, hat mit dem Ergebnis der Biopsie nichts zu tun...

    @pelztier,
    vielleicht ist es auch möglich, dass die Herzrhythmusstörungen durch den Stress kamen? War bei mir ja auch so. Nur sone Idee...
    ich wünsche dir weiterhin, gute "Wundheilung" ;o)

  3. #13

    Standard

    Hallo guckst du ...

    Quelle: Friedrich-Baur-Institut

    Die Kernspintomographie (MRT) ist das wichtigste bildgebende Verfahren bei entzündlichen Muskelkrankheiten. Bei akuten Myositiden kann häufiger ein Muskelödem dokumentiert werden. Bei chronischen Myositiden kann durch den Einsatz fettunterdrückender Untersuchungssequenzen eine für die Gewebeentnahme (Muskelbiopsie) noch besonders geeignete Stelle festgelegt werden, bei der noch keine vollständige fettige Transformation des Muskels erfolgt ist.

    Ich habe die Info von Usern hier im Forum, bei denen das so gemacht wurde.
    Einer von ihnen hat eine Myopathie.
    Geändert von sandmann (09.11.2018 um 19:44 Uhr)

  4. #14

    Standard

    In Aachen machte man u.a. auch die Muskel-MRT, um eine geeignete Biopsiestelle festzulegen.
    Wenn die Muskulatur durchgehend verschmächtigt ist und relativ gleichmäßig betroffen ist, liefert sie natürlich keine Mehrinformation,
    Aber insb. bei bestimmten Myopathie-Formen (best. Dystrophie-Formen und Myositiden) kann die Muskel-MRT wichtige diagnostische Hinweise und einen Anhalt für den für eine Biopsie am meisten geeigneten Muskel liefern.
    In meinem Fall hat die Muskel-MRT aber keine Zusatzinformation ergeben, da die Muskulatur global verschmächtigt war (jedoch ohne dystrophische Veränderungen), und so wurde die Biopsiestelle primär anhand der klinischen Befunde bzw. Kriterien ausgewählt.

  5. #15

    Standard

    @sandmann
    Was hieß denn bei dir konkret "kein richtungsweisender Befund"?
    Waren denn überhaupt irgendwelche Veränderungen vorhanden, wie eine unspezifische Faser 2 Atrophie?

  6. #16

    Standard

    Es waren Faserkalibrierschwankungen vorhanden mehr nicht, aber der Muskel an dieser Stelle war zum Zeitpunkt der Bio noch nicht betroffen, gefühlt. Jetzt schon, und man sieht es auch. Die meisten Probleme hatte ich lange Zeit an Händen und Unterarme, Füße und Unterschenkel - da passt jetzt auch das EMG nicht. Dann Schultergürtel, Hals, Nacken, Gesicht.
    Geändert von sandmann (09.11.2018 um 23:43 Uhr)

  7. #17

    Standard

    Auch ein Muskel kann ja unterschiedlich stark befallen sein. Z.b. ist mein proximaler Oberschenkel bzw. Quadriceps stärker atrophiert als dort, wo man jetzt entnommen hat,aber weiter proximal ging es eben nicht wegen meiner Einschränkungen. Wobei es in meinem Fall ohnehin mehr auf die Molekulargenetik ankommt und nicht auf die Histologie.
    Bei mir war die proximale Muskulatur zuerst betroffen, in den UE wie OE. Aber die distale Muskulatur sieht zum Teil mittlerweile fast atropher aus, weil u.a. auch eine distale sensomotorische Neuropathie vorliegt. Die Schwäche ist in den proximalen Muskeln aber ausgeprägter.
    Geändert von pelztier86 (09.11.2018 um 20:10 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    658
    Blog Entries
    1

    Standard

    Ich hab' geguckt ;o)
    Verbesserung;
    das stimmt so nicht, was ich geschrieben habe, hab's mit dem EMG verwechselt, Sorry.
    Ich schrieb' doch, dass ein MRT gemacht wird um andere Muskelerkrankungen eventuell zu erkennen. Dazu gehört natürlich auch die entzündliche Form ;o)
    Geändert von smoykie (09.11.2018 um 20:21 Uhr)

  9. #19

    Standard

    Ich denke Aachen ist schon sehr gut und wissen worauf es ankommt.

    Bei mir war die Bio halt noch ziemlich am Anfang der Beschwerden und ich denke da wäre ein MRT schon besser gewesen.

  10. #20

    Standard

    Zitat Zitat von pelztier86 Beitrag anzeigen
    Bei mir war die proximale Muskulatur zuerst betroffen, in den UE wie OE. Aber die distale Muskulatur sieht zum Teil mittlerweile fast atropher aus, weil u.a. auch eine distale sensomotorische Neuropathie vorliegt. Die Schwäche ist in den proximalen Muskeln aber ausgeprägter.
    Ist es vielleicht auch so, dass die Schwächen in der proximalen Muskulatur einen mehr beeinträchtigen bzw. man die Schwäche eher wahrnimmt, als die der distalen Muskulatur?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •