Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Meine eigene Stimme

  1. #1
    Registriert seit
    04.01.2009
    Ort
    Lörrach
    Beiträge
    107

    Lächeln Meine eigene Stimme

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin Angehörige eines an ALS erkrankten Partners, bei meinem Mann (44) hat es bulbär angefangen und er hat mit der Sprache schon ziemlich Schwierigkeiten.
    Die Diagnose haben wir im Dezember 2008 erhalten, die Sprachprobleme hat er nun etwa 1 Jahr.
    Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Programm von Dr. Mendel
    "meine eigene Srimme"?

    Liebe Grüße

    Claudia

  2. #2

    Standard

    hallo Claudia,

    erstmal herzlich willkommen hier

    habe Dir im Hilfsmittel Forum geantwortet
    http://www.dgm.org/dgm-forum/showthread.php?t=7619
    bei weiteren Fragen oder Diskussionen
    diese dort führen

    danke
    Gruss vom Hannes

    wehe dem der je verlor im Kampf des Lebens den Humor. (Wilhelm Busch)

  3. #3
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.970

    Standard

    Hallo Claudia,
    *Meine eigene Stimme* macht nur einen Sinn wenn man, zur Aufzeichnung der Sprache, noch eine halbwegs deutliche Aussprache hat.
    Das Thema wurde schon des öfteren im Forum diskutiert, sieh mal hier:
    http://www.dgm.org/dgm-forum/search.php?searchid=86674
    Soweit ich weiß gibt es auch bei einigen Krankenkassen Probleme mit der Kostenübernahme.
    Bei mir ist der Zug für *Meine eigene Stimme* schon lange abgefahren.
    Ich behelfe mir mit einer synthetischen PC Stimme und es ist für mich absolut in Ordnung so.
    Gruß Wolfgang

  4. #4
    JoPe66 Gast

    Standard

    hallo,
    habe meine stimme aufnehmen lassen.
    als dann der sprach-pc anstand, war die nutzung der aufnahme nach aussage des sanitätshauses wegen mangelnder kompabilität nicht möglich.
    hätte die software auf meinem privaten pc aufspielen müssen.
    im nachhinein bin ich froh, dass ich das geld für die sprachpogrammierung nicht auch noch ausgegeben habe.
    die stimme meines sprach-pc ist völlig angenehm und letzlich darf man sich nichts vormachen: auch die mendelsche stimme wäre nicht "meine" gewesen, sondern nur der sentimentale versuch etwas zu halten, was nun einmal weg ist.
    grüße
    jo

  5. #5
    Registriert seit
    07.08.2008
    Ort
    NRÜ
    Beiträge
    222

    Standard

    Hallo Claudia,
    Auch ich habe vor gut anderthalb Jahren "Meine Stimme "aufnehmen lassen. Die Bewilligung durch die Krankenkasse damals überhaupt kein Problem, ich habe sogar direkt die Genehmigung für die Aufnahme und Verarbeitung bekommen (bisher habe ich aber erst die Aufnahme machen lassen).
    wenn dein mann die Aufnahmen auch machen will, sollte er aber fit und ausgeruht sein, weil das Ganze schon sehr anstrengend ist!
    Viele Grüße
    Kai

  6. #6

    Standard

    hallo claudia,

    ich habe schon seit jahren keine stimme mehr. auf die idee, meine stimme aufzunehmen, bin ich nie gekommen. ich habe seit jahren von TMspeakdocu eine preiswerte sprachsoftware (seinerzeit 250 €) auf einem pocket pc. bin damit sehr zufrieden und wir haben oft viel zu lachen, wenn die angenehme stimme manchmal wörter falsch betont oder "emotional" antwortet. die betreuung durch herrn dr.matthes, TMNDGmbH ist ausgezeichnet, er stellt auch sein produkt auf DGM veranstaltungen vor und inseriert im muskelreport der DGM. für die software usw. gibt es auch eine hilfsmittelnr.

    Dr.Rudolf-Paul Mathes
    E-Mail-Adresse(n):
    r.mathes@drmathes.de

    gruß
    edith

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •