Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Billi ist gegangen !

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2008
    Ort
    Krs. Sigmaringen
    Beiträge
    78

    Standard Billi ist gegangen !

    Hallo liebe Fori´s hier.

    Ich habe als Freund der Familie die traurige Aufgabe, Euch mitzuteilen, daß die Userin " Billi " am vergangenen Freitag ganz überraschend und plötzlich von uns gegangen ist:

    Wer die drei Beiträge von `Billi´ schon mal gelesen hat, weis, daß sie als nichtbehinderte Ehefrau ihren hochgradig pflegebedürftigen Mann in ihren noch selbst erbauten Häuschen voll gepflegt hat.

    Sie wollte sich nur ein bis´chen hinlegen neben ihren Mann und ein Stündchen ruhen.

    Davon ist sie einfach nicht mehr aufgewacht und ihr daneben liegender Mann war völlig hilflos, denn er kam nicht an den sog. `Rettungsfinger´ dran, der mit einem Band um seinen Hals auf seiner Brust lag.
    Wenn `Billi´ normalerweise außer Haus geht, legte sie ihrem Mann immer den `Rettungsfinger mit der Notrufnummer´ so zurecht, daß er ihn drücken konnte.

    Nicht aber, wenn sie ja bei ihm war und nur `ruhen´wollte...!

    So lagen die Beiden einen Tag, eine Nacht und nochmal fast einen Tag lang, bis sie von einer Verwandten gefunden wurden.

    Ihr Mann, für den sie sich hier registriert hatte, kam völlig dehydriert ins Krankenhaus, wo derzeit seine Pflege vorerst gesichert ist, solange er wegen der Dehydrierung therapiert wird.

    Er möchte natürlich wieder in sein Haus zurück und dort wieder gepflegt werden, ( wo alle technischen Einrichtungen vorhanden sind ) während die Klinik und ein Sozialdienst wie auch der Hausarzt zunächst ein Pflegeheim angedacht haben.

    Deshalb in aller Trauer und Erschütterung an Euch die Frage, ob hier jemand Erfahrungen hat mit offiziellen Pflegerinnen, die im Hause der Pflegeperson mit wohnen und im Wechsel mit Kolleginnen eine `rund um die Uhr - Pflege´ leisten ? Solche Pflegerinnen sollten über eine Agentur vermittelt sein, als Arbeitnehmerinnen mit allem, was dazu gehört, angemeldet sein.

    Wer kenn sich da aus ?

    Ein regulärer Pflegedienst aus der Region scheidet wegen der fehlenden Nachtbereitschaft aus.

    Übernimmt die Pflegekasse auch die Kosten für solche Pflegerinnen ? (AOK)

    Ich möchte nichts unversucht lassen, daß er wieder in sein Haus zurück kann und höchsten nur im Rahmen einer Kurzzeitpflege bis zur Klärung aller auf ihn zukommenden Fragen in ein Pflegeheim muß.
    Ich sag´s mal so:
    Es gibt zwei Sorten Menschen: Solche, die einen Swimmingpool haben und solche, die nicht wissen, wie sie den Kopf über Wasser halten können
    (Jacques Tati)

  2. #2

    Standard

    Hallo erjotes,

    mit der häuslichen 24h- Pflege sind wohl die ALS- Betroffenen am besten in diesem Forum vertraut, weshalb es sicher sinnvoll wäre, dein Schreiben nocheinmal im "Forum ALS" einzustellen.

    Darüber hinaus könntest Du sicher auch einige Informationen bei der DGM- Zentrale in Freiburg bekommen: info@dgm.org oder Tel: 07665 94470

    Ich wünsche Dir noch konkretere Antworten und viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Guido

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2008
    Ort
    Krs. Sigmaringen
    Beiträge
    78

    Standard

    Hallole Ihr alle!

    Erst mal danke für die schnelle Antwort.
    Ich lasse Euch später mal näheres wissen, wenn wir selbst mehr informiert sind.
    Erst mal wird ab sofort ein Pflegedienst die 24 Stunden-Pflege zuhause bei ihm durchführen.

    Inwieweit dann Kostenunterdeckungen entstehen bei der Pflegestufe 3, muß erst noch errechnet werden, wenn das Kostenmodell des Pflegedienstes vorliegt.

    Wenn die Beerdigung vorüber ist und innerhalb der Probezeit dieses ersten Pflegedienstes Zeit ist, werden wir uns in Ruhe mit anderen Möglichkeiten befassen und auch im Forum ALS mal nachfragen.

    Gruß vom großen Fluß !
    Ich sag´s mal so:
    Es gibt zwei Sorten Menschen: Solche, die einen Swimmingpool haben und solche, die nicht wissen, wie sie den Kopf über Wasser halten können
    (Jacques Tati)

  4. #4

    Standard

    Oh weh, das ist ja sooooo traurig!
    Konnte man denn für den Mann eine geeignete Lösung finden?
    Und warum ist Billi denn verstorben?

    Viele Grüße,
    Nedinia

  5. #5

    Standard

    Hallo , Mein Beileid
    Leider habe ich erst heute gelesen was passiert ist das ist wirklich traurig aber habe so etwas selber erlebt zum glück nicht so lange

  6. #6
    Registriert seit
    06.12.2008
    Ort
    Krs. Sigmaringen
    Beiträge
    78

    Standard

    Hallo, liebe Fories!
    Es ist schon lange überfällig, das Update zu diesem traurigen Thema.
    Weil ich für eine Betroffene die Addy des dgm-als-Forums raussuchte, bin ich selbst nach fast 3 Jahren einer schlimmen Zeit hier wieder erinnert worden, daß ich hier ja auch registriert bin, das ging bei mir in den letzten Jahren völlig unter, sorry!

    Etwa ein halbes Jahr, nachdem 'Billy' verstorben war, folgte ihr ihr Mann nach. Er kam nach seiner oben beschriebenen Krankenhauspflege zu seiner Schwester in Pflege. Sie (die Schwester) schirmte ihn vollständig von uns ab, so daß wir definitiv 0 Kontakt zu Hansi herstellen konnten. So erreichte uns 'nur' über die Todesanzeige in der Zeitung die Nachricht, daß Hansi seiner Geli gefolgt ist.

    Aufgrund meiner eigenen enormen Sitzproblematik (nicht ALS, sondern Querschnitt mit gravierendem Deku-Problem)
    Bin ich mehr und mehr mit mir selbst beschäftigt, um meine Sitzfähigkeit so lange wie möglich zu erhalten, wenigstens im Rhythmus 4 Stunden sitzen, 3 Stunden liegen, nochmal 4 Stunden Sitzen, dann Nachtruhe.
    Einen großen Zeitanteil an der Sitzzeit nimmt dann auch das Katheter- und Stomamanagement ein, so daß viele Dinge des früheren Lebens immer mehr verdrängt wurden.

    Deshalb auch meine lange Abwesenheit in diesem Forum hier.

    Soweit mal wenigstens ein kurzes Update hier zu diesem Thread.

    Allen eine möglichst gute Zeit und gutes Gelingen für die Feiertage!

    Gruß vom großen Fluß
    Robert
    Ich sag´s mal so:
    Es gibt zwei Sorten Menschen: Solche, die einen Swimmingpool haben und solche, die nicht wissen, wie sie den Kopf über Wasser halten können
    (Jacques Tati)

  7. #7
    Registriert seit
    19.10.2011
    Ort
    in der Region Halle
    Beiträge
    419

    Standard

    Ich möchte dem Hinterbliebenen erst einmal mein herzliches Beileid sagen. Es muss führ den Mann die Hölle gewesen sein. Einen geliebten Menschen verlieren und dann auch noch so lange Zeit daneben zu liegen
    Ich hoffe das er wieder in sein Haus kann und den Schmerz irgendwann überwindet.

    Kathrin

  8. #8
    Registriert seit
    20.12.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    489

    Standard

    Hallo erjotes, schön von dir was zu lesen.. kenn dich sonst nur von Rehatalk und Co. Traurig deine Nachricht allerdings, auch wenn ich die beiden nnicht gekannt habe.
    Wie geht's dir sonst so? das mit dem Sitzen liest sich nicht gut, dein Dekubitus nicht besser geworden? ;(
    Grüße aus dem sonnigen Wien! LG SIlke

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •