Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Eigene Wohnung / Gemeinsame Wohnung

  1. #1

    Standard Eigene Wohnung / Gemeinsame Wohnung

    Hallo,

    mein Name ist Jan (31 Jahre alt) und ich komme aus Schleswig-Holstein. Meine Lebensgefährtin (Julia, 26) hat spinale Muskelatrophie und sitzt seit ihrem 10. Lebensjahr im Rollstuhl. Sie hat die Pflegestufe 3.
    Zur Zeit wohnt sie in einer Pflegeeinrichtung.
    Nun haben wir, nach vielen Jahren Beziehung, entschieden in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen.

    Jedoch fehlen uns dazu noch einige Informationen, insbesondere was das finanzielle angeht. Ich hatte bereits gelesen, dass es ein persönliches Budget und einen Pflegegeld-Satz gibt, der mit den ambulanten Diensten verrechnet wird.
    Gibt es auch die Möglichkeit sich einen Teil davon auszahlen zu lassen, wenn ich ein Teil der Pflege übernehme?

    An welche Stelle sollte ich mich am besten wenden?

    Danke schon mal im Voraus

  2. #2

    Standard

    Hallo Jan,

    ich würde es mal bei der Sozialberatung des Landesverbandes Schleswig-Holstein der DGM versuchen.

    Schau mal hier:
    http://www.dgm.org/landesverbaende/i...article_id=601

    Oder bei einer Beratungsstelle, die sich mit dem Persönlichen Budget und dem Leben mit einer Behinderung beschäftigen. Bei der Interessenvertretung selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. gibt es eine Übersicht über Beratungsstellen in Deutschland, die sich damit beschäftigen.

    http://www.isl-ev.de/de/organisation...isationen.html

    Such dir eins in der Nähe und probiers mal da.

    Gruß
    der Held

  3. #3

  4. #4
    Registriert seit
    24.10.2006
    Ort
    BREISGAU
    Beiträge
    388

    Standard

    Zitat Zitat von Jan7 Beitrag anzeigen
    ...Ich hatte bereits gelesen, dass es ein persönliches Budget und einen Pflegegeld-Satz gibt, der mit den ambulanten Diensten verrechnet wird.
    Gibt es auch die Möglichkeit sich einen Teil davon auszahlen zu lassen, wenn ich ein Teil der Pflege übernehme?...
    Hallo Jan,

    das persönliche Budget wird gegen Abrechnung ausgezahlt. Die Leistungen aus der Pflegestufe gehören aber nicht zum persönlichen Budget. Die Pflegesachleistungen müssen weiterhin bei einem Pflegedienst abgerechnet werden (1550 Euro bei Pflegestufe 3) oder werden als Pflegegeld (700 Euro) sowieso ausgezahlt. Man kann auch beides kombinieren, je nachdem wieviel du selbst machen kannst.

    Das persönliche Budget besteht aus anderen Leistungen, wie Sozialhilfe, Rentenleistungen, Leistungen zur Teilnahme usw. Der Grossteil bei ALS-Erkrankten kommt dabei von der stundenweisen Pflege. Ich weiss nicht, ob deine Lebensgefährtin das bekommt. Details dazu im ersten Link von Peters (alshan) Beitrag.

    Viel Glück mit der Wohnung und herzliche Grüße,

    Petra

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •