Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mito, vielleicht. Mit Laktatazidose. Na toll.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mito, vielleicht. Mit Laktatazidose. Na toll.

    Frau, fast 47. Habe Neigung nach kurzem intensiven Sport 'krank' zu werden. Dieses wurde jetzt endlich als metabolische Azidose getestet, ganz zufaellig bei einem Bluttest 20 Minuten nach intensiver Radfahrt gegen einen Sturm zur Klinik (wohne nicht in Deutschland!). Beim Bluttest fuehlte ich mich noch gut, beim Blutgastest rund 10 Minuten spaeter ging es schnell abwaerts. Volle Kompensationsatmung rund 90-120 Minuten spaeter als ich wieder zuhause war. Na gut, jetzt hat das alles endlich einen Namen.

    Bluttest hier drunter. Kurze Zusamenfassung: seit juengster Kindheit nicht Laufen koennen: Unterschenkel schmerzen stark und ein Gefuehl keine Luft zu kriegen. Schnelle Atmung verbessert dieses nicht aber mein Koerper denkt trotzdem schnell atmen zu muessen. Es fuehlt sich an als ob meine Muskeln keinen Sauerstoff kriegen oder ich auf 3500m Hoehe probiere zu joggen. Das passiert bei allem, auch Treppen/Bergwanderungen hoch (50-300 Schritte unter Schmerzen und Atemnot bergauf, kurze Pause und sofort normal fuehlen, und dann mit ganz vielen weiteren Mikropausen weiter), Schraubenzieher nutzen, schreiben, usw. Joggen kann ich inzwischen, ganz langsam, aber es fuehlt sich halt immer superschwer an, und jeder Versuch etwas schneller zu laufen kann zu dieser Azidose fuehren. Ich kann einen ganzen Tag lang entspannt wandern oder radeln, solange ich alle 90 Minuten was esse. Wenn ich irgendwas tue, auch vor dem Computer arbeiten kann ich hoechstens 2 Stunden lang fasten. Wenn ich etwas mehr Eiweiss und Fett esse und etwas weniger Kohlenhydraten geht es schief. Vor dem Fruehstueck bewegen geht garnicht. Ganz langsam laufen geht maximal bis 10km. In allen Faellen kommt dann der Mann mit dem Hammer und ich fuehle mich stunden- bis tagelang verwirrt und superschwach, bei normalem Blutzucker. Seltsam: auf Konzert tanzen und eine Aspirin nehmen fuehrt zu stoned sein (in der Jugend jedenfalls). Als Kind hatte ich ein EEG welches Anfallspotential zeigte welches unter Hyperventilation verschwand. Der Arztbericht klingt danach als ob der Arzt selber ueberrascht war. Lunge und Herz scheinen gesund zu sein. Verspaetete koerperliche und geistige Entwicklung, mit Hypotonie geboren und direkt nach der Geburt epileptische Anfaelle. 14 Tage in Uniklinik mit Neugeborenenabteilung. Ich vermute irgendeine Mito-Erkrankung, aber bin nicht sicher. Also, Bluttest:

    Serum, 20 Minuten nach Radfahrt
    CK: 50 (<170)
    Laktat: 5.1 (<2.2)
    Natrium: 140 (136-145)
    Kalium: 3.8 (3.5-5.0)
    Chloride: 106 (98-107)
    Bicarbonat: 20 (23-27)
    Albumin: 40 (35-50)
    Magnesium: 0.66 (0.70-1.00)
    Scheine gerade eine leichte Infektion zu haben. Leukos am oberen Rand, Senkung 30, CRP 5 (<5), Alkalische Phosphatase 138 (30-120), Urin: Blut, Leukos, Spur Eiweiss (normal). Gallenblase vor 1.5 Jahr wegen chronischer Entzuendung und Riesenmenge Steine entfernt.

    Kapilaerer Blutgastest Finger 10 Minuten spaeter, fing an mich schlecht zu fuehlen
    pH: 7.31 (7.36-7.44)
    PaCO2: 4 (4.3-6.4) (5.35-4)/4 = 0.33
    PaO2: 12.3 (11.0-14.4)
    Bicarbonat: 15 (21-28) (24.5-15)/15 = 0.63
    Base Excess: -9.7 (-3.0-3.0)


    So, was denkt ihr von dieser ganzen Geschichte?

    Nachtrag: Morgen Termin mit Arzt um weiteres Vorgehen zu besprechen. Aber ich vermute dass die Moeglichkeiten hier eher beschraenkt sind.
    Zuletzt geändert von GreenTeaNerd; 12.01.2021, 14:12.

    #2
    Hallo Green,

    dein Alter hast du gesagt, aber nicht, wie groß und wie schwer Du bist und wie Du Dich ernährst. Im Vordergrund steht die hohe Blutsenkung, das andere ist momentan zweitrangig.

    LG
    Boh

    Kommentar


      #3
      Uff.. 171cm und 62kg, normale Mischkost. Die Blutsenkung ist wieder runtergegangen.

      Kommentar


        #4
        O.k., nur warum war sie dann so hoch gewesen, was hatte Dich geschwächt)?
        LG
        Boh

        Kommentar


          #5
          Keine Ahnung. Das war vielleicht Zufall.

          Kommentar


            #6
            Hallo ,
            ich habe eine Mitochondriopathie (Mutation in MT-ATP6) und auch häufig Laktatazidosen ,Vorallem nach Sport und bei Infekte.

            hast / hattest du denn Mitte Januar Symptome einer Blasenentzündung ? Wegen Blut und Leukos im Urin.

            dein Laktatwert und BGA find ich schon auffällig
            Der Laktat wert war 20 Minuten nach Ende der Belastung? Und BGA 30 Minuten danach ?

            warst du wegen deine Symptome/ Beschwerden beim Neurologen? Neuromuskuläre Ambulanz?

            viele Grüße

            Kommentar


              #7
              Hi Keks,
              Eine Blasenentzuendung hatte ich gefuehlsmaessig nicht. Letzte Woche waren noch immer/wieder Leukos im Urin, und gefuehlsmaessig ist da weiterhin alles ok. Irgendwie hat das Labor es jetzt geschafft schon 2x nicht nach Bakterien zu suchen. Also ist weiterhin nicht deutlich ob da wirklich keine Entzuendung ist. Beide Bluttests, Laktat und BGA waren zusammen bestimmt.. puh.. rund 45-60 Minuten nach der Belastung wuerde ich sagen. Laktat war danach noch mehrere Tage erhoeht, wenn auch nicht so hoch, aber die Senkung war beim naechsten Bluttest wieder normal.

              Ich war jetzt bei einer ganzen Menge Aerzte. nur noch nicht bei einem richtigen Spezialisten. Hier muss erst die lokale Poliklinik alles durchtesten bis die mich zu einer spezialisierten Uniklinik weiterschicken duerfen. Und leider bekam ich nach dieser Azidose, wie bei vorherigen auch Probleme mit seltsamer Atemlosigkeit. Diese wuerde ich beschreiben als: Luft geht problemlos in die Lunge und kommt wieder raus. Hirn meckert trotzdem dass nicht genug Sauerstoff ankommt. Das passiert in Ruhe, und dann vor allem im Schlaf. Bloederweise wollte mein Arzt rausfinden was da los ist und hat mich ins Schlaflabor geschickt (kein tiefer, ruhiger Schlaf moeglich, und somit keine Probleme) und zum Cardiologen (auf Langzeit-EKG warte ich noch). Argh! Inzwischen ist das Problem aber wieder so gut wie verschwunden. Ich vermute dass dieses durch meinen wie ueblich bei einer Azidose auftretenden niedrigen Magnesiumspiegel ausgeloesst wird da die Atemlosigkeit durch Einname von Magnesium zeitweise verschwindet. Vielleicht Rhythmusstoerungen, durch eine Ueberreaktion vom Vagusnerv (deswegen Probleme in Ruhe). naja.. mir steht noch ein Belastungstest bevor, und dann ENDLICH werde ich zu einer Spezialabteilung in einer Uniklinik ueberwiesen.

              Kommentar


                #8
                Wo wohnst / lebst du denn?
                klingt ja anstrengend/ kompliziert das du nicht einfach zum Neurologen kannst und dann Überweisung an ne Uniklinik Neurologie mit Neuromuskuläre Ambulanz.

                woher weist du denn das Laktat danach auch noch erhöht war?
                Und das dein BZ immer normal ist ?
                Kannst du Laktat und BZ selbst messen?

                dein Laktat und BGA dazu sind schon Hinweis auf ne Mitochondriopathie mit Laktatazidose find ich, wenn auch die Werte nicht ganz schlimm sind
                ich hab bei schlimme Laktatazidosen mit Laktat zwischen 10-20 und BGA mit ph bis 7.24 , das mit der Atmung kenn ich auch , der Körper versucht durch gesteigerte Atmung (hyperventiliern) das Laktat „los zu werden“ / abzuatmen und den ph im Körper dadurch „normal“ zu halten ; respiratorisch kompensierte metabolische Laktatazidose : so heist das auf medizinisch ;-)

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Keks Beitrag anzeigen
                  Wo wohnst / lebst du denn?
                  klingt ja anstrengend/ kompliziert das du nicht einfach zum Neurologen kannst und dann Überweisung an ne Uniklinik Neurologie mit Neuromuskuläre Ambulanz.

                  woher weist du denn das Laktat danach auch noch erhöht war?
                  Und das dein BZ immer normal ist ?
                  Kannst du Laktat und BZ selbst messen?

                  dein Laktat und BGA dazu sind schon Hinweis auf ne Mitochondriopathie mit Laktatazidose find ich, wenn auch die Werte nicht ganz schlimm sind
                  ich hab bei schlimme Laktatazidosen mit Laktat zwischen 10-20 und BGA mit ph bis 7.24 , das mit der Atmung kenn ich auch , der Körper versucht durch gesteigerte Atmung (hyperventiliern) das Laktat „los zu werden“ / abzuatmen und den ph im Körper dadurch „normal“ zu halten ; respiratorisch kompensierte metabolische Laktatazidose : so heist das auf medizinisch ;-)
                  Joar, meine Probleme sind relativ mild im Gegensatz zu vielen. Und da bin ich auch froh drueber. Ich weiss nicht ob es wirklich Mito ist. Eine Nierenerkrankung steht auch noch zur Diskussion. Ich vermute dass dieses wieder beim naechsten Arztbesuch angesprochen wird weil mein Magnesium immer noch nicht hoeher ist trotz Einname von massenweise Mg. Aber auch dann duerfte das eine milde Verlaufsform sein. Puh! Dass etwas mit meinen Muskeln nicht stimmt duerfte aber deutlich sein: Ich habe neulich gelernt dass es nicht normal ist nach nur wenigen Minuten im Stau fahren Unterschenkelmuskelschmerzen zu kriegen. Und in den letzten 2 Tagen hatte ich ein Mietautochen mit irgendeinem Computer der ewig gegensteuerte sobald ich nicht genau mittig in der Fahrbahn blieb. Da ich auf sehr schmalen Landstrasse unterwegs war hat das Mistding ewig beigelenkt. Meine Arme schmerzten davon und fuehlten sich an wie Gummi. Und ich konnte als Kind schon nicht laufen, klettern, Berge hochgehen ohne Schmerzen in den entsprechenden Muskeln zu kriegen. Schraubenzieher sind ganz boese, und ueber Kopf Schrauben drehen so boese dass ich nach 3 Drehbewegungen das Ding am liebsten in die Ecke pfeffern will.

                  Oh, deine Fragen: Ich habe eine Weile lang Blutzucker gemessen wenn ich mich seltsam fuehlte und dachte es koennte Zucker sein. War immer normal. Mit dieser Azidose war ich noch ein paarmal im Krankenhaus, und da sind Tests gemacht. Ich koennte ueber die Grenze zu einem bestimmten Uniklinikum in Deutschland und die Versicherung verguetet das. Nur leider haben die keine fuer mich passende Abteilung. Und alle anderen Kliniken in Deutschland werden nicht verguetet. Da fehlt mir das entsprechende Kleingeld fuer. Die Atemlosigkeit die ich schon seit 5 Wochen habe hat aber nichts mehr mit der Azidose ansich zu tun. Fuer mich klingt es eher nach durch extremen Ausdauersport zu langsamen Herzschlag, der dadurch irgendwie unrhythmisch wird, eine Fehlsteuerung durch das parasympathetische Nervensystem halt. Nur ich bin kein extremer Ausdauersportler (auch wenn meine in Schrtttempo gelaufenen 10km vermutlich intensiver sind als bei Normalos ein schneller Halbmarthon), und ich mich recht lange von einem Tag wandern erholen muss.

                  Kommentar


                    #10
                    So, neue Testresultate. Hatte heute ein Lungen-BelastungsEKG mit Blutgas, und eigentlich mit Laktat, aber davon sehe ich noch keine Resultate.

                    Erster Test vor Sport, nach Lungenfunktion und nach Versuch das trockene Gefuehl vom Test aus meiner Lunge zu kriegen, und davor nach schnell zum Krankenhaus eilen (hatte erst Mundschutz vergessen und musste zurueck, und dann war der Bus verspaetet und ich musste schneller ins Krankenhaus und zur Abteilung als geplant)
                    Zweiter Test nicht bei maxEffort sondern etwas davor. Die Damen die den Test abnahmen gingen trotz meiner Mitteilung dass mein maxHR von 220-age abweicht davon aus dass ich schon am Max war
                    Den Test hatte ich nicht aufgegeben weil ich keine Luft mehr bekam sondern weil meine Beinmuskeln meinten dass es so gut war. Sieht alles nicht so dramatisch aus, aber der pH ist doch um 0.12 runtergegangen. Frage mich ob das mehr gewesen waehre bei einem niedrigen Ausgangswert. Und den CO2 finde ich auch interessant. Eigentlich sollte bei erhoehter Sauerstoffaufname und Gebrauch in den Muskeln durch Sport der CO2 erstmal hochgehen. Und wird dann gekompensiert. Aber soviel? Hmm..
                    min max vor waehrend
                    pH 7.36 7.44 7.46 7.34
                    PaCO2 4.3 6.4 4.3 3.9
                    PaO2 11 14.4 13.2 14.3
                    HCO2 21 28 22.9 16
                    BA -3 3 -0.2 -8.3
                    O2 0.95 0.98 0.99 0.99
                    Zuletzt geändert von GreenTeaNerd; 16.02.2021, 13:38.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X