Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Antrag Grad der Behinderung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Antrag Grad der Behinderung

    Hallo liebes Forum,

    ich wollte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Mir geht es soweit insgesamt gut. Mental sogar zum Teil sehr gut.

    Was meinen Krankheitsverlauf angeht, machen sich doch die ein oder andere Einschränkung bemerkbar. Ich werde beim Gehen auf der Straße von mittlerweile sehr vielen Menschen überholt. Trotz Dauerverordnung Krankengymnastik machen mir zunehmend Versteifungen der Muskeln zu schaffen. Zudem habe ich weiter an Kraft im linken Arm verloren und hinke Links mittlerweile doch deutlich.

    Ich habe mich entschieden, einen Antrag auf Grad der Behinderung zu stellen. Wie waren da so eure Erfahrungen? Lohnt es sich, das ganze über einen Fachanwalt begleiten und koordinieren zu lassen?

    Danke für eure Antworten und euch einen schönen Tag

    Flanders

    #2
    Hallo Flanders,

    den Antrag auf dem Gemeindeamt/Einwohnermeldeamt holen,

    den Antrag ausfühlen und alle dem Antrag beigefügten Vollmachtserklärungen zur Auskunft Schweigepflichtentbindung deiner Ärzte unterschreiben im Antrag alle deine dich Behandelnden Ärzte und Kliniken angeben evtl. Zusatzblatt verwenden wenn der Platz nicht ausreicht,

    selbst keine Befunde, Arztberichte mitschicken dem Antrag beifügen DAS IST WICHTIG, die holen sich alles bei deinen Ärzten/Kliniken, evtl. kannst du deine Ärzte wie HA , Neurologe, andere, davon in Kenntnis setzten (habe ich gemacht) das du einen Antrag auf GdB gestellt hast,

    Antrag unterschreiben und abschicken dann abwarten.

    Sollte das VA denn Antrag ablehnen dann Zeitgleich Widerspruch einlegen den kannst du dann auch über einen Fachanwalt/ Patientenanwalt formulieren lassen

    Alles Gute, Konrad

    Kommentar


      #3
      Hallo Konrad,

      ganz herzlichen Dank für Deine Info. Werde ich so machen.

      Beste Grüße!

      Kommentar


        #4
        Hallo, welche Diagnose hast du?

        Kommentar


          #5
          Zitat von Leon Beitrag anzeigen
          Hallo, welche Diagnose hast du?
          Hallo Leon, danke für deine freundliche Frage. Die Diagnose lautet Spirale Muskelatrophie nicht näher definierter Subtyp.

          Viele Grüße

          Kommentar


            #6
            Ich habe nun auch mal ne Frage zum GdB.
            Diagnose bei mir: "Verdacht auf ALS / am ehesten ALS"
            Gestern kam nun das Schreiben vom Versorgungsamt mit der Einstufung "50" und "G"
            Festgestellte Behinderungen:
            -Lendenwirbelsäulensyndrom nach Bandscheiben OP
            -Fußheberparese rechts
            -Harnblasenentleerungsstörung
            Die weiter geltend gemachte Gesundheitsstörung ALS wurde mit einem GdB kleiner "10" bewertet.
            Meine Frage ist nun ,kann das sein? Hatte mal hier was gelesen das bei ALS ein GdB von mindestens 80 bzw 100 anzurechnen ist . Besteht diese Einstufung auch wenn es wie nur bei mir der Verdacht auf ALS ist?
            Natürlich kann ich Einspruch erheben aber bevor ich das mache möchte ich mich erstmal hier umhören und dann entscheiden ob ich weiter gehe.

            Kommentar


              #7
              Hallo Uwe, was steht auf deinem Ausweis/Bescheid Befristet oder Unbefristet ?

              Das mit dem Einspruch würde ich überdenken, ich würde abwarten und bei Verschlechterung deines Gesundheitszustandes einen Verschlechterungsantrag stellen, ebenso sollte sich die Verdachtsdiagnose ALS gesichert Bestätigen

              Kommentar


                #8
                Hallo Konrad,
                von einer Befristung steht nichts drin,also gehe ich mal von unbefristet aus, bis sich mein Zustand verbessert oder verschlechtert,denn dann müsste ich ja eine Änderung beantragen. Ich hoffe aber mal das sich die Verdachtsdiagnose eben nicht bestätigt.
                Dann gebe ich mich erstmal mit den 50 zufrieden. Das bringt mir ja schon ein paar Vorteile in Bezug auf Kündigungsschutz usw.

                Kommentar

                Lädt...
                X