Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie Mitschreiben im Studium mit Wirbelsäulenversteifung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie Mitschreiben im Studium mit Wirbelsäulenversteifung?

    Um ein Verständnis für die allgemeine Situation zu liefern hier der Grobe Kontext meiner Situation:
    Aufgrund einer Skoliose, die durch eine Muskeldystrophie vom Typ Merosin partiell negativ ausgelöst wurde, ist meine Wirbelsäule versteift. Aufgrund dieser Versteifung habe ich Probleme auf Papier zu schreiben, da der Nacken durch die fehlende Krümmung des Rückens stark strapaziert wird. Sehr kurze Strecken sind zu Fuß möglich, für längere benutze ich einen E-Rollstuhl.

    Nun zu meinem aktuellen Problem:
    Während Corona habe ich ein Studium der Informatik an einer Präsenz-Hochschule begonnen. Bisher fanden alle Vorlesungen und Übungen online statt. Zum Mitschreiben von Zeichnungen u. ä. Für die Vorlesungen nutze ich ein Wacom Tablet und schaue mir die gezeichneten Inhalte am Monitor an. Dies funktioniert gut, da ich "geradeaus" blicken kann, aber gleichzeitig auf dem Tisch "schreiben" kann. Da das nächste Semester in Präsenz geplant wird, mach ich mir Gedanken wie ich es an der Hochschule umsetzen kann. Dies aktuelle Konfiguration ist für die Hörsäle und Übungen zu groß und unhandlich zum Transportieren.

    Meine nächste Idee war auf einem iPad mitzuschreiben. Allerdings hatte ich recht schnell die selben Probleme wie auf Papier.

    Habt Ihr eine Idee wie man es lösen könnte oder bereits ähnliche Erfahrungen sammeln können?

    Vielen Dank schon mal im Voraus
    Daniel

    #2
    Hi,

    wie wäre es, du würdest dir eine Assistenz beantragen? Die könnte für dich schreiben.
    Die Uni hat doch bestimmt eine Beratungsstelle für gehandicapte Studenten.

    Ich könnte dir auch noch die Firma Humanelektroniks empfehlen. Dort gibt es sehr kompetente Leute, die dich technisch im Hilfsmittelbereich beraten und versorgen könnten.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank für deine Antwort. Eine Assistenz hatte ich in der Schule, fand es aber schwierig damit Kontakte zu gleichaltrigen zu knüpfen. Die "Sonderstellung" hat mich nicht gefallen. Aber dies wäre eine praktikable Lösung. Die Beratungsstelle werde ich mal kontaktieren und über Humanelektroniks informieren.

      Kommentar


        #4
        Vielleicht könntest Du den gesprochenen Teil aufnehmen (Mikro in der Nähe des Dozenten) und die Tafelbilder fotografieren.
        Dafür bräuchtest Du aber das Einverständnis der Dozenten.
        It's a terrible knowing what this world is about

        Kommentar


          #5
          Eine Diktiersoftware wäre evtl. noch eine Möglichkeit. Kommt darauf an ob das in der Vorlesung stören würde.

          Kommentar

          Lädt...
          X