Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Katarakt Grauer Star OP Myotone Dystrophie 1

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Katarakt Grauer Star OP Myotone Dystrophie 1

    Hallo Zusammen,

    ich habe die DM1, bin 36, 103 Repeats.
    Vorallem habe ich extreme Myotonien am Rücken, gemäß Dr. Schrank und Dr. Schlereth der DKD Wiesbaden haben sie noch keine DM1 mit so ausgeprägten Myotonien gesehen (Muskelschwäche/Schwund ist kaum vorhanden)

    Wegweisend war der Hinterschalenkatarakt/Grauer Star, der mir das Sehen nun innerhalb eines Jahres von 90% Sehvermögen auf 30% Sehvermögen senkte.
    Ich habe nun mehrere Augenkliniken aufgesucht.

    Da ich bisher keine Brille benötige, erscheint mir die Multifokallinse attraktiv (Privatleistung. Sehen mit mehreren Brennwinkeln, wahrscheinlich Brillenfreiheit, erhöhte mögliche Nebenwirkungen)

    Da die meisten DM-Patienten den Grauen Star haben:

    Was sind eure Erfahrungen mit Katarakt-Operationen? Welche Linsen und OP-Methode (Laser?) habt ihr gewählt und wie ist es ausgegangen?

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen und alles Gute!


    #2
    Ich hatte vor einigen Jahren die erste Linsenwechsel-OP. Habe das ambulant in einer Uni-Klinik mit Schnitt-OP machen lassen, dabei konnte ich aussuchen, ob die Linse der bestehenden Brille angepasst werden sollte oder nicht. Jetzt muss ich auch das andere Auge operieren lassen. Wegen meinen Bedenken vor eventuell eintretenen Narkosewirkungen lasse ich das auch dort wieder so machen. Ein häufig auftretenen Nachstar habe ich nicht bekommen. Ich wünsche dir guten Erfolg...

    Kommentar


      #3
      Ich habe in beiden Augen neue Linsen, mit Zuzahlung pro Linse 500 €. Ich war und bin begeistert, wie gut es geworden ist: Ich habe wieder 100 % Sehkraft, lese ohne Brille. Nur beim Nadeleinfädeln brauche ich die Brille. Am meisten hatte mich beeindruckt, wie kontrastreich ich wieder Farben sehe.
      Bei mir wurde es auch ambulant gemacht mit ganz leichter Vollnarkose. (Ich habe MDII) Allerdings hatte ich in beiden Augen den Nachstar, der leicht mittels Laser behoben wurde. Man sollte sich vorher genau erkundigen, wie gut die Augenklinik ist,

      Kommentar


        #4
        Danke für eure Antworten!

        und was für Linsen habt ihr euch einsetzen lassen? Monofokal, Multifokal, Edof?

        Liebe Grüße

        Kommentar


          #5
          Wie meine Linsen heißen, weiß ich jetzt nicht mehr. Es gab die einfachen Linsen, die die Krankenkassen zahlen und diejenigen, wo ich eben pro Linse ca. 500 € zuzahlen mußte. Für diese habe ich mich entschieden, weil mir die Augen bzw. das Sehen wichtig ist. Und ich habe lange gesucht um die richtigen Augenärzte zu finden. Man hört ja so vieles....

          Kommentar


            #6
            Der Haupt-Unterschied ist, ob monofokal (d.h. ein fester Brennpunkt, für die anderen Distanzen benötigt man eine Brille) oder Multifokal (mehrere Brennpunkte, dafür diverse Nebenwirkungen und Gewöhnungsprobleme)

            Kommentar


              #7
              Zitat von Pascal Beitrag anzeigen
              Der Haupt-Unterschied ist, ob monofokal (d.h. ein fester Brennpunkt, für die anderen Distanzen benötigt man eine Brille) oder Multifokal (mehrere Brennpunkte, dafür diverse Nebenwirkungen und Gewöhnungsprobleme)
              Eben, mit Brille ist es einfach, bei Gewöhnungsproblemen oder weiteren Veränderungen die Gläser zu ändern, bei einer Linse bedeutet das immer eine Operation.

              Kommentar

              Lädt...
              X