Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sympathie..bin neu hier und hätte Fragen zum EMGmim

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sympathie..bin neu hier und hätte Fragen zum EMGmim

    Hallo, ich Stelle mich am besten kurz Mal vor.
    Ich bin 36Jahre und habe 2bezaubernde Kinder im Alter von 4 und 8Jahre. Ich bin glücklich verheiratet.

    Ich habe bereits schon öfter Schubweise Probleme gehabt , das erste Mal war ich 23Jahre.
    Es fing mit Sensibilitätsstörungen an sowie gefühlte Schwäche im rechten Arm.(ein anderes Mal war es ne Mundwinkelschwäche, das andere Mal wiederum Sensibilität Störungen, Schwächegefühl, Ganzkörperschmerzen, ich hab ständig Sachen fallen lassen)
    Ich wurde immer neurologisch untersucht(MRT Kopf,Lumbalpunktion, Nervenleitgeschwindigkeit)..da der Verdacht immer auf Multiple Sklerose, Hirnhautentzündung oder ähnliches viel. Diesbezüglich würde nie was gefunden(außer das die CRO Werte immer sehr hoch wären), so wurde ich immer mit anderen Diagnosen entlassen... Einmal Vit B12 Mängel, Mal bekam ich AntibiotikaTherapie da die Borelliosewerte auffällig waren, einmal hieß es Nebenwirkung von Medikamente und zweimal Psychisch bedingte Ursachen..
    Zwischendurch bekam ich die Diagnose Morbus Basedow und bekam letztendlich eine Radiojodtherapie.
    Wegen den immer wiederkehrenden Sensibilität Störungen und denm Schwächegefühl ging ich einfach nicht mehr zum Arzt, da ich ja merkte daß eh nichts bei rauskommt und ich merkte daß die Beschwerden nach ein paar Wochen wieder abklingen...
    Bis ich vor 2Jahren aus unerklärlichen Grund hoch fieberte, extrem starke Schmerzen im ganzen Körper hatte und ohne das ich mehr trank sehr oft auf Toilette müsste und mehr als 4Liter Mengen ausschieht. Ich kam für ein Dursttest und die Uniklinik...ich hab kein Diabetes Insipidus, aber dort haben sie zumindest festgestellt das der Anti CCP Wert erhöht ist, so das ich zum Rheumatologen verwiesen wurde. Ich hatte in den unterschiedlichsten Gelenken Ergüsse, so das die Diagnose Rheumatoide Arthritis schnell klar war. Kurze Zeit drauf bekam ich ein Schmetterlingsausschlag und Raymond Finger und Zehen..hatte hatt Muskelschmerzen zu kämpfen...meine ANA Nucleosomen AK und Ds-DNA-Ak waren schwach erhöht... Insofern ist seither klar daß es ein Overlapsyndrom ist mit Anteilen eines systemischen Lupus Erythematodes...

    Nun ist es nur so, das die Muskelbeschwerden wieder da sind. Ich hab Muskelzittern bei Anstrengungen, immer Mal wieder Zuckungen und bei kleinster Belastung Muskelkater Schmerzen. Manchmal verkrampfen sich die Hände wenn ich lange ein Gegenstand halte oder ich einen längeren Text schreibe und es dauert dann Recht lange bis sich die Muskel wieder entspannen...

    Ich bin zum Neurologen und auf bitte von mir würde ein EMG gemacht.
    Es wurde am Arm getestet, in 4 unterschiedliche Muskel gestochen wovon 2 auffällig waren...

    ​​​​​​Ich Versuche Mal die Fotos des Berichtes hochzuladen...wobei ich technisch nicht so versiert bin...

    #2
    Hoffe ihr könnt es lesen...wenn nicht Tipp ich den Text ab.
    uch glaube nicht daß es das Scarlenussyndrom ist da ich die Probleme ja auch in den Beinen hab

    Ich denke das kommt vom SLE...allerdings meint der Neurologe dann müssten meine CK Werte erhöht sein und die sind normal

    Was denkt ihr?

    Kommentar


      #3
      Was hat das EMG zu bedeuten? Auf was könnte es deuten?
      ich hoffe das es vom Lupus kommt, aber wenn es tatsächlich so ist das dann die CK Werte erhöht sein müssten...auf was könnte so ein EMG denn sonst hindeuten?
      Rarefizierung der motorischen Einheiten mit erhöhter Entladungsfrequenz einzelner sehr großer MUAPs um 15s...deutlich gerichtetes Interferenzmuster??? Was kann das heißen?
      ...oder was bedeutet vermehrt polyphasische Potenziale???
      Maximslinnervation die nicht erreicht wird...??

      Danke für eure Einschätzung im voraus und sorry das der Text so lang wurde...hatte versucht mich so kurz wie möglich zu halten...

      Kommentar


        #4
        Achso was vielleicht wichtig sein könnte...bei einer Magenspiegelung kam raus das der Magenmuskel annähernd kaum mehr arbeitet, ich habe Reflux was ja auch auf Muskelprobleme hindeuten könnte, habe Herzrhytmusstörungen und Atemprobleme...laut dem Lungenarzt würde ich Hyperventilieren. Ich habe immer Mal wieder starke einschießende Schmerzen die gottseidank nur Sekunden anhalten (Nervenschmerzen?) Und am rechten Ohr immer wiederkehrende dumpfe pulsierende Geräusche...

        Kommentar


          #5
          Wird halt eine Muskel/Nervenbeteiligung bei autoimmuner Grunderkrankung sein, wobei sie wohl nicht ausgeprägt ist.

          Kommentar


            #6
            Hhmm, also da kommt mir einiges bekannt vor. Insbesondere das mit der chronisch neurogenen Schädigung und dem starken Harndrang (phasenweise). Zu dem EMG kann ich Dir leider nichts sagen. Jedoch ist es so, dass Du auch Muskelprobleme haben kannst, ohne dass dabei CK-Werte auffällig sein müssen. Deine Probleme scheinen nicht direkt von den Muskeln zu kommen, sondern von den Nerven. Grundsätzlich würde ich da auch auf eine autoimmune Ursache tippen.

            Ich hätte aber noch einige Fragen an Dich: Ändert sich das Gefühl im Tagesverlauf? Ist es morgens schmerzhafter als abends zum Beispiel? Verstärkt sich die Neuropathie nach der Nahrungsaufnahme? Wenn ja, kann man sagen, dass es bei manchen Nahrungsmitteln mehr oder weniger ist? Z. B. bei Zucker, Alkohol und Milch mehr? Nehmen die Muskelschmerzen unter Belastung erst ab und werden nach der Belastung stärker? Treten Erschöpfungszustände nach körperlicher Belastung auf? Nach psychischer Belastung?

            Sorry für die vielen Fragen. Wenn es Dir zu viel ist, dann habe ich da natürlich Verständnis.

            Kommentar


              #7
              Das ist mir nicht zu viel, will ja das mir geholfen wird. Nein die Muskelschmerzen haben glaub ich mit der Nahrungsaufnahme n oder der Psyche nichts zu tun... Aber ganz klar nach Belastung. Hab zum Beispiel bei der Krankengymnastik nach dem Verdacht Scarlenussyndrom 2x5 Wiederholungen mit dem leichtesten Terraband gemacht indem ich die Arme hoch und hinter dem Nacken runter lassen sollte und danach war ich 5 Tage gar nicht mehr zu gebrauchen...selbst Naseputzen war für mich sehr anstrengend weil sich die Arme schwer anfühlen...

              Wenn ich mich Föhnen zittert mein Arm... Die Tage gab ich ein Gurkenglas fallen lassen und ich musste den Raum erstmal die Glasscherben aufsammeln und dann putzen...danach war ich total erschöpft...
              Morgens geht es mir etwas besser, glaub weil meine Muskeln dann entspannt sind
              ich Male unwahrscheinlich gern...aber auch das funktioniert nicht mehr, weil ich den Pinsel nur ein paar Minuten halten kann und dann verkrampft die Muskulatur

              Ab und an hab ich Krämpfe...das hält sich Gott sei Dank im Rahmen...ist aber an komischen Stellen...zum Beispiel unter der Fußsohle...

              Das mit dem vielen Harndrang ist nicht durchgehend...das hab ich Mal mehrere Tage...dann ist wieder gut und zwischendurch ist sogar der Gegenteil der Fall, dann Sitz ich auf Toilette und muss mich wahnsinnig anstrengen das überhaupt was raus kommt... dafür geh ich dann mehrmals Hintereinander weil ich merke das das nicht alles war... ...

              Ich glaub auch das es was autoimmunes ist und hoffe es ist der Lupus, da ich nicht unbedingt scharf drauf bin noch was neues zu bekommen...allerdings meinen Neurologe und Rheumatologe die CK Werte müssten erhöht sein. Ich hab jedoch gelesen das das nur in 90prozent der Fall ist...vielleicht gehört ich zu den anderen 10prozent? ...dachte vielleicht ist hier jemand der sowas hat ihnen CK Erhöhung...

              Smallfiber, darf ich fragen was du hast, weil du geschrieben hast du siehst parallel en..?

              Kommentar


                #8
                Ich schreibe Dir dazu mal eine PN.

                Kommentar


                  #9
                  Bei einer chronischen gering aktiven Myositis im Rahmen einer Kollagenose muss CK nicht erhöht sein. EMG kann anfangs normal sein oder auch neurogene Veränderungen zeigen. Die Blasenprobleme, Herz- und Magenbeschwerden (welcher Art?) passen zu einer SFN. Die ist häufiger Begleiterscheinung bei Kollagenosen.
                  man könnte auch gezielt nochmal Sjögren ausschließen lassen.

                  Kommentar


                    #10
                    Was ist SFN? Kann ich das bei meinem Rheumatologen ansprechen oder beim Neurologen?
                    vielen Dank für die Idee.. ich hoffe das es von der Kollagenhose kommt, nur wie gesagt wurde mir gesagt das würde ohne CK Erhöhung nicht zutreffen...könne deswegen keine myositis sein. Wird ein SFN denn anders behandelt als mein SLE so das dies ggf helfen würde das die Beschwerden zumindest nicht schlimmer werden?

                    Kommentar


                      #11
                      Das Gesamtbild deutet allerdings nicht auf eine SFN hin.
                      (Small Fiber Neuropathie)
                      Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                      (Arthur Schopenhauer)

                      Kommentar


                        #12
                        KlausB was könnte es denn sein? Bzw was könnte man aus dem EMG herauslesen..ich versteh da nur Bahnhof?

                        Kommentar


                          #13
                          Aus dem EMG eigentlich nichts, außer dem was Pelztier schon in #5 erwähnt hat.
                          Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                          (Arthur Schopenhauer)

                          Kommentar


                            #14
                            Ich habe heute morgen schon wieder einen schrecklichen Hustenanfall gehabt...danach ist mein ganzer Körper am zittern und ich bin total erschöpft...

                            Ich hab nun Mal auf den Bericht des Lungenarzt nachgeschaut...da steht das mit der Hyperventilation drauf und Verdacht einer perzeptiven Atemstörung...wisst ihr was das ist?

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Sympathie Beitrag anzeigen
                              ... Verdacht einer perzeptiven Atemstörung...wisst ihr was das ist?
                              Das bildest Du Dir nur ein.
                              Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                              (Arthur Schopenhauer)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X