Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Muskeln oder Nerven? Oder doch etwas anderes?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Muskeln oder Nerven? Oder doch etwas anderes?

    Hallo zusammen,
    ich (weiblich 28) habe seit ca. 9 Monaten ständig Schmerzen in den Händen und Unterarmen, teilweise auch in den Füßen.
    Vor 9 Monaten find es mit den Schmerzen an, die ich damals als stechend/reißend empfunden habe, woraufhin ich vom Hausarzt, dann zum Neurologen und ins Krankenhaus überwiesen wurde. Dort wurde eine Small Fiber Neuropathie festgestellt (oder vermutet) und ich erhielt Medikamente mit den Wirkstoffen Gabapentin und Pregabalin und Kortison.
    Alle Untersuchungen ergaben keine besonderen Befunde (es wurde allerdings nur in Richtung Nerven geprüft, nicht in Richtung "muskulär". Es wurde jedoch "positive oligoklonale Banden gefunden", wofür man aber keine Grunderkrankung gefunden hat. Leider haben die Tabletten nicht so besonders gut angeschlagen. Die Medikammte nehme ich noch in relativ hoher Dosis. (2400mg und 100mg). Mittlerweile merke ich, dass die Schmerzen immer dann auftreten (und dann über Tage), wenn ich meine Hände/Arme belastet habe, sei es durch Putzen, Hochheben einzelner Sachen etc. (oder Sport). Das war mir während des Krankenhausaufenthaltet nicht bewusst, da ich zu diesem Zeitpunkt die Symptome erst vier Wochen hatte. Nach dem Joggen tritt das gleiche nur in den Füßen auf, sodass ich gar nicht mehr die Möglichkeit habe Sport zu machen, ohne dass ich danach extreme Schmerzen der Hände und Füsse habe.
    Rheuma wurde ausgeschlossen.
    Mittlerweile habe ich eher das Gefühl als wären das die Muskeln. Es fühlt sich an wie übertrieben starker Muskelkater.. aber halt in den Händen, schwierig zu beschreiben.
    Leider habe ich das Gefühl es geht von allein nicht mehr weg.. und man fühlt sich etwas hilflos.
    Hätte jemand eine Idee, was sich wohlmöglich dahinter verbirgen könnte bzw. ob es doch eher in die Richtung einer muskulären Erkrankung geht? Gibt es sowas überhaupt, dass nur die Hände und Füße betroffen sind?

    Ganz lieben Dank!

    #2
    Scheint mir in die autoimmune Richtung zu gehen. Man soll vll. die ENG nochmal wiederholen.

    Normalerweise sollte man schon unterscheiden können, ob es oberflächliche Schmerzen ("der Haut") wie bei einer SFN sind, oder die Schmerzen von den Muskeln kommen.

    Kommentar


      #3
      Danke für die Antwort.
      Also es wurden im Blut keine Besonderheiten in Richtung Autoimmunkrankheit festgestellt.

      Ich wurde anfangs im Krankenhaus gefragt, ob die Schmerzen eher belastungsabhängig sind oder nicht. Da hatte ich die Beschwerden erst 4 Wochen und mir kam dies nicht so vor, da ich nicht dachte, dass ich z.B. vom Putzen oder Spülen schon alleine diese Schmerzen bekomme, da diese permanent da waren.
      im Laufe der Zeit habe ich allerdings gemerkt, dass die Schmerzen nur nach Belastung auftreten, sei es durch Tätigkeiten im Haushalt oder leichte Sportaktivitäten. da ich aber quasi die Hände und Unterarme ständig in Bewegung habe und damit tätig bin, habe ich permanente Schmerzen. Wenn ich leichte Sportübungen mache fängt es kurz danach an unerträglich zu werden. Ich habe auch das Gefühl, dass die Muskelkraft stark nachgelassen hat, was natürlivh auch davon kommen kann, dass ich keine belastenden Tätigkeiten mehr mache.
      Muskelschmerzen in den Füßen treten nur auf nach Belastunh z.b. Joggen. Sonst habe ich da zum Glück keine Probleme.
      Gibt es überhaupt in die Richtung eine Muskelerkrankung ? Im Internet werde ich leider wenig fündig & mein nächster Termin im KH zur Besprechung ist erst Mitte Juni. Leider treiben mich diese Schmerzen in den Wahnsinn, weil ich dadurch so einschränkt bin.

      Ganz lieben Dank.

      Kommentar


        #4
        Bist du auf Borreliose getestet ?

        Aufgrund welcher Diagnostik haben die Ärzte die Vermutung auf SFN geäußert ?

        MRT- Schädel- HWS- BWS- LWS hat man das schon mal gemacht ?

        Dein erhöhtes Eiweiß im Liquor, positive Banden, kennt man da die Ursache ?

        Deine Medikamente zeigen die Wirkung ?

        Wegen deiner geschilderten Schmerzsymptomatik, da wäre ein Schmerztherapeut der Arzt der ersten Wahl !!

        Kommentar


          #5
          Ja, da wurde auch nichts gefunden. Ich war allerdings 5 Wochen bevor die Schmerzen zum ersten Mal aufgreten sind in Florida und auf den Bahamas und wurdr auch zig Mal gestochen, aber es wurde keine Borrelien gefunden.
          MRT der HWS war auch unauffällig.

          Für die oliglokonalen Banden hat man leider keine Ursache gefunden.

          Und die Medikamente zeigen leider keine Wirkung, die wurden mehrmals erhöht auf die jetzige Dosis, aber bisher treten die Schmerzen immer wieder auf (und immer nach Belastung)

          Die Diagnose wurde glaube ich eher angenommen als wirklich diagnostiziert, weil alle anderen Tests negativ ausgefallen waren..

          Allerdings wurden keine Tests in Richtunt muskulärer Erkrankung vorgenommen, weshalb ich nochmal einen Termin bald in der Klink habe, wo ich vor 9 Monaten stationär aufgenommen wurde.

          Mein Opa hatte eine Muskelerkrankung, wir wissen aber leider nicht mehr was für eine Art.. er ist vor längerer Zeit gestorben und habe leider nicht viele nahe Angehörige.

          Danke für Eure Hilfe/Beiträge.

          Kommentar


            #6
            Was ist denn genau ein Schmerztherapeut? Also ich bin in normaler Behandlung bei einem Neurologen. Finde jetzt auch nur Fachärzte für Neurologie im Netz.

            Kommentar


              #7
              Die Klinik in die du im Juni gehst ist das eine Fachklinik für Neuromuskuläre Erkrankungen, welche Klinik ist das ?

              Frag mal deinen Neuro ob er mit dir den Quantitativ Sensorischen Test kurz QST-Test macht ?

              Schmerztherapeuten sind in der Regel Anästhesisten, Neurologen, Internisten mit der Zusatzqualifikation Schmerzmedizin, Palliativmedizin, Notfallmedizin. Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du oder frage deinen HA oder Neuro nach Schmerztherapeuten.

              Das die Medis die du bekommst nicht helfen glaube ich dir, Medikamente wie Gabapentin, Lyrica und/oder auch Cymbalta wirken zu Anfangs mit der Höher Dosierung nimmt die Wirkung ab und es entwickelt sich auch eine Toleranz was ein Absetzen Schwierig macht (Entzugssymptome)

              Es gibt schon Medis die Wirken und vergleichsweise zu herkömmlichen Medis ein eher geringes Abhängigkeits Potenzial mit sich bringen nur für die wäre der Schmerz-Therapeut der Richtige Arzt. Der kennt auch jegliche Art von Schmerzen und deren Schmerzbilder/carakter.

              So wenig wie möglich, so viel wie nötig, verstehst du das ?

              Kommentar


                #8
                Eine SFN sicher zu Diagnostizieren ist nur möglich über eine Hautstanzbiopsie, ermitteln der Intraepidermalen Nervenfaserdichte.

                Vorab sollte der QST-Test gemacht werden.

                Kommentar


                  #9
                  Das du 5 Wochen vor deinen erst Symptomen auf den Bahamas/Florida warst und dort auch häufiger von Insekten gestochen wurdest weiß das dein Neurologe hast du das in der Klinik erwähnt wäre schon Wichtig das anzusprechen ?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Lari91 Beitrag anzeigen
                    Ja, da wurde auch nichts gefunden. Ich war allerdings 5 Wochen bevor die Schmerzen zum ersten Mal aufgreten sind in Florida und auf den Bahamas und wurdr auch zig Mal gestochen, aber es wurde keine Borrelien gefunden.
                    MRT der HWS war auch unauffällig.

                    Für die oliglokonalen Banden hat man leider keine Ursache gefunden.

                    Und die Medikamente zeigen leider keine Wirkung, die wurden mehrmals erhöht auf die jetzige Dosis, aber bisher treten die Schmerzen immer wieder auf (und immer nach Belastung)

                    Die Diagnose wurde glaube ich eher angenommen als wirklich diagnostiziert, weil alle anderen Tests negativ ausgefallen waren..

                    Allerdings wurden keine Tests in Richtunt muskulärer Erkrankung vorgenommen, weshalb ich nochmal einen Termin bald in der Klink habe, wo ich vor 9 Monaten stationär aufgenommen wurde.

                    Mein Opa hatte eine Muskelerkrankung, wir wissen aber leider nicht mehr was für eine Art.. er ist vor längerer Zeit gestorben und habe leider nicht viele nahe Angehörige.

                    Danke für Eure Hilfe/Beiträge.
                    Bei welchem Arzt war denn dein Opa in Behandlung wenn du das weißt könnte der dir über die Muskelerkrankung deines Opa's evtl. Auskunft geben ?

                    Kommentar


                      #11
                      Ganz lieben Dank für die Antworten.
                      Mit dem Urlaub in FL / Bahamas habe ich erwähnt und auch, dass ich dort mehrfach gestochen wurde. Mir wurde nur gesagt, dass keine Borrelien gefunden wurden.

                      Ich komme aus NRW (Essen) ist ein normales Krankenhaus mit einer Neurologie. Hatte zumindest beim letzten Mal das Gefühl, dass diese sich gekümmert haben.. oder sollte ich da in eine speziellere Klinik? Als ich Entlassen wurde hatte ich auch kaum Schmerzen mehr, das hat dann wieder zugenommen als ich mich auch wieder mehr körperlich bewegt habe..

                      Danke, den Test QST-Test werde ich aufjedenfall ansprechen.. als auch eine Schmerztherapie.


                      Kommentar


                        #12
                        Vielleicht mal deinen Neurologen fragen ob es Sinn machen würde bezüglich deines FL/Bahamas Urlaub und der mehrfachen Insektenstiche zu einem Facharzt für Tropenmedizin zu gehen und dem deine Symptomatik schildern.

                        Hattest du vor deinem Urlaubs Antritt vorsorgliche Schutz-Impfungen (Tropenkrankheiten)

                        Denn Termin in dem Krankenhaus im Juni würde ich auf jeden Fall wahr nehmen, ich glaube schon das die in der Klinik eine gute Neurologie haben, du hast ja auch gesagt du hast dich in der Klinik in guten Händen gefühlt und die sich auch deiner angenommen haben, wenn die wirklich nicht mehr weiter wissen überweisen die dich auch in eine Fachklinik oder schreiben es deinem Neurologen das er dich in eine Fachklinik für Neuromuskuläre Erkrankungen weiter überweißt zur weiteren Abklärung.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X