Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Befund von einer neurophysiologischen Untersuchung, was könnte das sein?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Befund von einer neurophysiologischen Untersuchung, was könnte das sein?

    Hallo,

    bräuchte einmal eine Erklärung zu dem Befundbericht der neurophysiologischen Untersuchung, der Neurologe hat mir das nicht erklärt bzw. mitgeteilt, was das ist. Bei meinem behandelnden Neurologen habe ich erst Ende Mai ein Termin, zur Auswertung.

    Folgendes hat der untersuchende Neurologe diagnostiziert bzw. herausgefunden:
    Vorstellung vom ambulanten Neurologen. Pat mit BS-Protrusionen lumbal L 3-5 bds. laut Pat, zuletzt 2019 EMG/NLG, keine Unterlagen vorliegend, vorbestehende CTS bds.
    auffälliger NUB; Fußheberparese li 4/5, re 4/5, ASR und PSR bds. mittellebhaft, PBZ bds. neg. Pallhypästhesie
    6/8 bds malleolär, Stand und Gang sicher ohne Hilfe möglich, Zehenstand sicher, Hackenstand unsicher.
    Befund:
    NEUROGRAPHIE
    Am rechten Arm:
    N. medianus; verlängerte dmL, phyiolgisches MSAP, MCV und grenzwertige F-Latenzen sowie physiologische SNAP und reduzierte SCV
    N. ulnaris: physiologische dmL, reduziertes MAAP, physiologische MCV und grenzwertige F-Latenzen sowie physiologische SNAP und SCV.
    NEUROGRAPHIE
    Am rechten Bein:
    N. peroneus: verlängerte dmL, physiologisches MSAP, MCV und F-Latenzen.
    N. tibialis: physiologische dmL, MASP, MCV und F-Latenzen.
    N. suralis: nicht erhältlich(dd technisch bedingt bei Unterschenkelödemen).
    Am linken Bein:
    N. peroneus: verlängerte dmL, physiologisches MSAP, MCV und F-Latenzen.
    N. tibialis: physiologische dmL, MASP, MCV und F-Latenzen.
    N. suralis: mit reduziertem SNAP und physiologischer SCV.
    MYOGRAPHIE
    --------------------------
    Durchführung der Untersuchung nach ausführlicher Risikoaufklärung insbesondere über die Möglichkeit von
    Mißempfindungen/Schmerzen, Blutungen, Infektionen und Verletzungen angrenzender Strukturen.
    ---------------------------
    M. tibialis anterior rechts: keine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form PSW und Fibrillationen,
    physiologisches Muster bei maximaler Willkürinnervation, leicht chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 1,8 mV, mit Polyphasierate von ca. 10 %
    M. tibialis anterior links: keine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form PSW und Fibrillationen,
    gelichtetes Muster bei maximaler Willkürinnervation mit reduzierter Rekrutierung, chronisch neurogen veränderte PmEmit Amplituden bis 9,3 mV, mit Polyphasierate von ca. 6 %

    M. vastus lateralis links: keine eine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form von PSW und Fibrillationen, leicht gelichtetes Muster bei maximaler Willkürinnervation mit reduzierter Rekrutierung, moderat chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 6,4 mV, mit erhöhter Polyphasierate von ca. 20 %.
    M. gluteus medius links: keine eine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form von PSW und Fibrillationen,
    physiologisches Muster bei maximaler, leicht chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 4,3 mV,
    mit erhöhter Polyphasierate von ca. 5 %

    Kommentar:
    Elektroneurophysiologsch keine klaren Hinweise für eine Polyneuropathie in dieser Untersuchung. Myographisch zeigen sich in der exemplarisch untersuchten Muskulatur des Myotoms L4 und L5 links sowie leichtgradige L5 rechts Zeichen des chronisch neurogenen Umbaus. Befund vereinbar mit einer Radikulopathie bds(li>re), jedoch ohne Nachweis akuter Schädigungszeichen.
    Als Nebenbefund - aktuell asymptomatisch- bestätigt sich der Vorbefund für ein CTS rechts sowie eine motorisch betonte Ulnaris-Neuropathie(DD chron. Sulcus-ulnaris Syndrom)

    Wer könnte mir das einmal übersetzen, was das alles zu bedeuten hat?

    Gruß Karl

    #2
    Kurz gesagt: Deine Nerven zu Armen und Beinen sind leicht geschädigt. Wahrscheinlich gibt es an den Stellen wo die Nerven aus der Wirbelsäule austreten ein Problem. Das kann durch Entzündungen oder Schäden an der Wirbelsäule verursacht werden.

    Man könnte auch Alles im Einzelnen erklären, aber das würde Dir wohl nicht weiterhelfen. Oder doch?
    It's a terrible knowing what this world is about

    Kommentar


      #3
      Zitat von KlausB Beitrag anzeigen
      Kurz gesagt: Deine Nerven zu Armen und Beinen sind leicht geschädigt. Wahrscheinlich gibt es an den Stellen wo die Nerven aus der Wirbelsäule austreten ein Problem. Das kann durch Entzündungen oder Schäden an der Wirbelsäule verursacht werden.

      Man könnte auch Alles im Einzelnen erklären, aber das würde Dir wohl nicht weiterhelfen. Oder doch?
      Hallo KlausB,

      Das würde mich schon weiterhelfen. Dann könnte ich mal erfahren was da so alles los ist. Nach der Untersuchung hat der Assistenzarzt irgendwas von Polyneuropathie geredet, aber sich nicht weiter dazu geäußert.

      Ja ich habe an der LWS zwei BSV in zwei Segmenten, L4/5 und L5/S1, da und eine Stenose in der Ebene. Und in beiden Händen ein CTS und eine Nervenschädigung am rechten Ellenbogen.

      Aber die Neurophysiologische Auswertung da würde ich schon gern wissen, was da los ist.

      Gruß Karl

      Kommentar


        #4
        Da wo "verlängerte dmL" steht hast Du eine Radikulopathie der Nerven,
        Eine Schädigung der nerven an der Austrittsstelle aus der Wirbelsäule.
        Grund: ,,, habe an der LWS zwei BSV in zwei Segmenten, L4/5 und L5/S1, da und eine Stenose in der Ebene

        Im Ulnaris-Nerven hast Du eine Neuropathie.
        Eine Schädigung des Nerven auf dem Weg von der Wirbelsäule zum Muskel.
        Grund; ,,,in beiden Händen ein CTS und eine Nervenschädigung am rechten Ellenbogen

        Wenn Du es noch genauer wissen willst. sind wir wieder bei Fachbegriffen, die Dir wenig helfen.

        Da wird der Neurologe kaum was machen können. Eventuell landest Du damit beim Orthopäden. Wenn da einer mit OP kommt wäre ich vorsichtig (bringt meist nichts und kann das auch noch verschlimmern). Daran könnte man höchstens denken, wenn 1/2 Jahr Physiotherapie und andere konservativen Methoden nicht geholfen haben. Sportliche Betätigung und Abnehmen ist auf jeden Fall hilfreich.
        It's a terrible knowing what this world is about

        Kommentar


          #5
          Zitat von KlausB Beitrag anzeigen
          Wenn Du es noch genauer wissen willst. sind wir wieder bei Fachbegriffen, die Dir wenig helfen.
          Das möchte ich schon genauer wissen, mit den Fachbegriffen werde ich schon klarkommen. Wenn Du das interpretieren kannst, na dann mal los.


          Kommentar


            #6
            Hallo KlausB,

            kannst Dich ruhig mit Fachbegriffen auslassen, dann habe ich mal einen Überblick was ich alles habe und wo ich Defizite habe usw.

            Wäre toll.

            Gruß Karl
            Zuletzt geändert von Karl54; 07.04.2021, 12:09.

            Kommentar

            Lädt...
            X