Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Internetanschluss im Pflegeheim

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Internetanschluss im Pflegeheim

    Hallo Leute,
    ich bin Topina: Freundin und Betreuerin von Tom, der seit 2006 ALS hat, und seit 1 Jahr auf der Palliativstation in einem Pflegeheim wohnt.
    Das Heim hat kein W-LAN, deshalb muss er 30,-€ monatlich für seinen Internetzugang bezahlen. Ich habe gehört, dass das Sozialamt, welches auch anteilig Kosten am Heim und seine 100,-€ Taschengeld bezahlt auch für den Internetanschluss aufkommen muss.Hat jemand Erfahrungen und Begründungen für meinen Antrag beim Sozi?
    Der einzig bekannte Artikel zum Thema den ich kenne ist :
    http://www.rechtsanwalt-koeper.de/in...hluss_teilhabe
    Ich hoffe ich habe es richtig gepostet, benutze das Forum leider kaum noch nach 7 Jahren.
    Herzliche Grüße an alle von Topina

    #2
    hi,

    also rechtlich kann ich da gar nicht weiterhelfen, aber warum bezahlt jemand 30 Euro im monat nur für internet?
    für 30 euro bekommt man heute doch einen kompletten telefonanschluss mit VDSL und telefon flat (und noch einiges mehr).

    ich würde mich als erstes mal nach einem billgeren Tarif umschauen. komplettanschlüsse bekommt man heute doch für unter 20 Euro und die ganzen großen Anbieter geben noch Rabatt, wenn man schwerbehindert ist (muss man nur bei der jeweiligen bestellhotline sagen).
    falls Tom aber einfach nur internet auf einem PC, Tablet oder Smartfone benötigt, dann tut es auch ein einfacher "surfstick". solche vertrage sollte man schon ab 10€ bekommen.

    Kommentar


      #3
      Man könnte sich auch mit mehren zusammentun und dann auf einem Anschluss per WLAN gemeinsam surfen. Muss man dem Anbieter ja nicht sagen.
      Sollte man aber nur mit Leuten machen denen man vertrauen kann, weil der Anschlussinhaber haftet für Bezahlseiten, illegale Downloads etc.
      Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
      (Arthur Schopenhauer)

      Kommentar


        #4
        Hallo Orwell-g,
        danke für Deinen Beitrag. Zur Info : das Heim liegt so in Freiburg, dass NUR die Telekom einen Anschluss bereitstellen kennte, glaub mit ich habe alle Anbieter durch.
        Und die Telekom konnte nur diesen Internetanschluss für 30,-€ bereitstellen. Da 99% der Bewohner über 80 sind nutzt keiner Internet, eine Patientin nutzt W-LAN über Tom's Anschluss.
        Da Tom die meiste Zeit Internet nutzt, wäre ein Surfstick nicht geeignet. Das Hilfsmittel " Umfeldsteuerung " mit dem er TV, Licht und E-Rolli nutzt hat zur Voraussetzung Internet.( I-Brace )
        ich könnte höchstens darauf plädieren, dass der Internetanschluß nötig ist, um sein Hilfsmittel zu nutzen. Telefon bzw. Smartphone kann er nicht nutzen, da seine Hände gelähmt sind.
        Bezahlen muss er das Paket trotzdem. Grüsse

        Kommentar


          #5
          Zitat von Topina Beitrag anzeigen
          Hallo Orwell-g,
          danke für Deinen Beitrag. Zur Info : das Heim liegt so in Freiburg, dass NUR die Telekom einen Anschluss bereitstellen kennte, glaub mit ich habe alle Anbieter durch.
          Und die Telekom konnte nur diesen Internetanschluss für 30,-€ bereitstellen. Da 99% der Bewohner über 80 sind nutzt keiner Internet, eine Patientin nutzt W-LAN über Tom's Anschluss.
          Da Tom die meiste Zeit Internet nutzt, wäre ein Surfstick nicht geeignet. Das Hilfsmittel " Umfeldsteuerung " mit dem er TV, Licht und E-Rolli nutzt hat zur Voraussetzung Internet.( I-Brace )
          ich könnte höchstens darauf plädieren, dass der Internetanschluß nötig ist, um sein Hilfsmittel zu nutzen. Telefon bzw. Smartphone kann er nicht nutzen, da seine Hände gelähmt sind.
          Bezahlen muss er das Paket trotzdem. Grüsse
          wenn Tom über das internet fernsehen will, dann braucht ihr natürlich "eine Leitung", aber für alles andere würde auch ein LTE oder 3G Surfstick ausreichen (stichwort Tablet-Flat; da bekommt man 2 GB datenvolumen für unter 10€).
          aber eventuell ist es doch am einfachsten, wenn du direkt beim Sozialamt anfragst... über google habe ich folgenden linkt gefunden; vielleicht hilft dir das ja weiter:
          http://www.betanet.de/betanet/sozial...alamt-360.html

          Kommentar


            #6
            Das klingt sehr gut und schön! Vielen Dank.










            samsung galaxy note 5 hülle
            Zuletzt geändert von Rakestx3; 21.09.2015, 14:10.
            Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will. iphone 6s schutzfolie

            Kommentar

            Lädt...
            X