Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Volle Erwerbsminderungsrente und Voraussetzung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Volle Erwerbsminderungsrente und Voraussetzung

    Volle Erwerbsminderungsrente ( Erwerbsunfähigkeitsrente)

    erhält wer bestimmte Voraussetzungen erfüllt.
    Ausschlaggebend ist jedoch, in den letzten fünf Jahre mindestens drei Jahre Rentenbeiträge eingezahlt zu haben und natürlich sogenannte Wartezeiten erfüllt sind.

    Mehr dazu findet man entweder bei den Rentenversicherungsanstalten oder auch hier...

    https://sozialversicherung-kompetent...minderung.html


    • In den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vorliegen und
    • vor Eintritt der Erwerbsminderung die allgemeine Wartezeit erfüllt wird.

    Über die Wartezeiten geht's mir allerdings nicht,
    sondern um " in den letzten fünf Jahren, mindestes drei Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt zu haben"...

    Das war bei mir nicht der Fall. Mir fehlten 11 Monate, weshalb mein Antrag auf Erwerbsminderungsrente von der Rentenversicherung auch sofort abgelehnt wurde.
    Hab' mich darauf hin auf die Suche (Google) gemacht und schließlich auch etwas gefunden, womit ich zum Sozialverband VDK ging und wir gemeinsam Widerspruch einlegen konnten.
    Die Rentenversicherung schickte mich zum Gutachter, der für mich zwar positiv ausfiel, jedoch nichts bei der RV bewirkte, so dass wir Klage am Sozialgericht einreichen mussten.
    Der Richter ließ erst einmal von einem weiteren Gutachter prüfen, ob das Verfahren stattfinden sollte, welches wiederum für mich positiv ausfiel und beauftragte daraufhin ein weiters Gutachten.
    Dieses Gutachten viel ebenfalls positiv für mich aus, so dass die Rentenversicherung nach (gefühlten) unendlich langer Zeit; 2 ½ Jahre
    endlich ihre Zustimmung gab und die volle Erwerbsminderungsrente rückwirkend anerkennt.

    Das letzte Gutachten sollte belegen, zur welchen Zeit bzw. in welchen Zeitraum die nachgewiesene mitochochdriale Myopathie meine Gesundheit beinträchtigte...
    Das wiederum konnte das Gutachten nicht feststellen, weil ich zwar zum Doc (Hausarzt/Orthopäden) gegangen bin, der Schmerzen und der ständigen Müdigkeit bzw. der Schwäche wegen, aber die Gutachterin verwies auch darauf, dass wenn Hausarzt/Orthopäde mich zum Neurologen geschickt hätten, es möglicherweise schon früher erkannt wurden wäre und belegte dies mit der ersten Neurologin, die mich, als ich auf Grund einer möglichen Diagnosefindung, November 2014 im Krankenhaus lag, untersuchte.
    Was letztendlich bedeutete, dass ich bereits vor den "fehlenden" besagten 11 Monaten zwar schon Arbeitsunfähigkeit war, bloß hatte niemand sagen können, warum ich Arbeitsunfähig war.
    Und dass wiederum, könne man mir nicht zur Last legen, weil; Ich zwar hin und wieder zum Doc gegangen bin bzw. zu Orthopäden überwiesen wurde, aber eben niemand auf die Idee gekommen wäre, mich zu einem Neurologen zu schicken.

    Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen ;o)

    #2
    @smokie,

    Danke, interessante nützliche Infos.

    Kommentar


      #3
      Gern geschehen

      Kommentar


        #4
        kann man sich Rentenbeiträge noch auszahlen lassen ? ich habe lange Jahre eingezahlt. Danke für die Information oben.

        Kommentar


          #5
          Hallo SaSu,
          so weit ich weiß, nicht mehr....wenn du damit gemeint hast, sie dir auf einen Schlag auszahlen zu lassen.
          Ist aber gar keine schlechte Idee, wenn es "eventuell" schon absehbar wäre, das Rentenalter nicht zu erreichen. Glaub' aber, selbst dann wäre es nicht möglich...
          Zuletzt geändert von smoykie; 24.01.2018, 10:04.

          Kommentar


            #6
            Wenn man weniger als 5 Jahre eingezahlt hat und voraussichtlich nie mehr eingezahlt werden wird kann man sich die Rentenbeiträge auszahlen lassen.
            Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
            (Arthur Schopenhauer)

            Kommentar


              #7
              Hallo SaSu, bin mir nicht 100 pro sicher, ob das noch möglich ist, wenn man Ausländer ist und Deutschland den Rücken kehrt, ist oder war es unter Umständen möglich sich seine Rentenbeiträge erstatten zulassen kann nur nicht sagen zu wie viel Prozent.

              Hallo Sharon, herzlichen Glückwunsch zur Vollen - Erwerbsminderungs - Rente, willkommen im Club der Rentner

              lg. Konrad
              Zuletzt geändert von Konrad; 24.01.2018, 11:40.

              Kommentar


                #8
                Danke Konrad

                Kommentar


                  #9
                  habe beim Rentensteuerberater angerufen, auszahlung ist nicht mehr möglich, leider. das Geld ist futsch.

                  herzlichen Glückwunsch zur Rente, smoykie.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke SaSu )
                    Nu' musst ich aber doch luschern gehen, wer du bist....weil du geschrieben hast, dein bereits eingezahltes Geld wäre futsch..
                    und hab' gelesen ALS.....da hast du dir ja einen schönen Mist angehängt.
                    Aber warum ist dann "das Geld" futsch? Rente kannste doch trotzdem beantragen oder sind es andere Gründe?
                    Musst du natürlich nicht beantworten, aber ich bin halt schon neugierig zur Welt gekommen ;o)
                    Liebe Grüße, Sharon

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von smoykie Beitrag anzeigen
                      Danke SaSu )
                      Aber warum ist dann "das Geld" futsch? Rente kannste doch trotzdem beantragen
                      Genau darum bekommst Du das auch nicht ausgezahlt.

                      Sozialversicherungen sind ein Gesamtpaket.
                      Das ist ein umlagefinanziertes Solidarsystem. Das heißt: Der Starke zahlt für den Schwachen und der Gesunde für den Kranken.
                      Die Beiträge auszahlen lassen heißt nichts Anderes als aus dem System auszusteigen. Wer aussteigt muss dann auch auf alle Leistungen, wie Rente, Pflege und Gesundheitsfürsorge verzichten. Natürlich auch auf Ersatzleistungen wie Sozialhilfe.

                      Wolltest Du das wirklich, SaSu?
                      Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                      (Arthur Schopenhauer)

                      Kommentar


                        #12
                        Liebe Sharon, das Geld ist futsch, weil ich seit 2006 nicht mehr arbeiten war. Und sicher nicht mehr so lange lebe das ich Rente beantragen kann. So meinte ich das.

                        ich genieße jeden Tag und freue mich einfach.

                        Liebe Grüße
                        sasu
                        Zuletzt geändert von SaSu; 26.01.2018, 10:51.

                        Kommentar


                          #13
                          Moin SaSu,
                          Hast du dich deswegen denn auch schon erkundigt, bei einem Sozialverband oder ähnlichem?
                          Ich hab' auch nicht gearbeitet bzw. die letzten Jahre nur Minijobs ohne Rentenbeiträge ein zu zahlen, weshalb die Rentenversicherung ja auch meinen Antrag ablehnte...
                          und wenn ich im ALS - Forum richtig gelesen habe, hattest du wohl schon 2006 Symptome aber keine Diagnose. Weshalb du deshalb auch deinen Job aufgeben musstest? und deshalb seit 2006 nicht mehr gearbeitet hast?

                          Ähnlich wie bei mir, allerdings hat bei mir die Diagnose Findung nicht so lange gedauert aber....diese Gutachterin meinte ja, das wäre ja nicht meine Schuld gewesen, sondern die der Ärzte.
                          Daraufhin hatte die Rentenversicherung ein einsehen und ist mit der Vermutung meiner anfänglichen Symptome sogar noch zwei Jahre zurück gerutscht, bedeutet; Sie haben meine Arbeitsunfähigkeit auf 2013 Datiert....bringt mir zwar nicht viel, weil ich meinen Rentenantrag erst im Juli 2015 eingereicht hatte aber....es zeigt ja auch, das sie viele Jahre zurück gehen können, wenn es um die Erwerbsminderungsrente geht.

                          Ich hoffe, das war jetzt nicht zu umständlich ;o)

                          Kommentar


                            #14
                            Nein ich bin einfach vonOberbayern nach Hessen gezogen , darum habe ich meine Arbeitsstelle gekündigt. Die ersten Sypthome zeigten sich 2006 , aber Krankheit ist kein Hobby von mir und so sagte ich das zwar meinem Arzt, vermutete aber einen Magnesiummangel o.ä. und gab nicht weiter darauf acht. Bis es immer schlimmer wurde.
                            ich werde Mal schauen was noch geht, danke für die Antworten.

                            Kommentar


                              #15
                              Nee, mein Hobby ist Krankheit auch nicht ;o) deshalb war es auch schwierig bzw. nicht möglich, einen Arzt zu finden, der es hätte (die Mito) in irgendeiner Weise bestätigen können aber "irgendwann" geht man ja Mal zum Doc und sei es nur, wie du schreibst - weil du an einem Magnesiummangel denkst.....Eine später diagnostizierte ALS ist bekanntlich auch nicht einfach zu erkennen, schon gar nicht im Frühstadium
                              Wie auch immer, ich wünsch' dir viel viel Glück und hoffe, du findest irgendwo 'ne Lücke.
                              LG, Sharon

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X