Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Frage zu Fahrtauglichkeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Frage zu Fahrtauglichkeit

    Ich bin gerade dabei mir ein Automatik Fahrzeug zu kaufen,da dies ja aufgrund der momentanen Fußhebeschwäche besser umzubauen geht als mein aktuelles Auto mit Schaltgetriebe.
    Nun hab ich gelesen das man eine "Fahrprüfung / Tauglichkeit " nachweisen soll bzw muß.
    Momentan könnte ich ja mit dem linken Fuß bremsen,Gas geben mit dem rechten Fuß geht auch noch. Wenn es aber schlechter wird dann würde ja ein Umbau auf Handbedienung für Gas/ Bremse anstehen.
    Dazu wird wohl zuerst ein Gutachten vom behandelnden Arzt benötigt,dann ne Fahrschule die das prüft und letztendlich beim Umbau auf Handbedienung die TÜV Abnahme ?
    Wer hat sowas schon gemacht und kann mir da genaues dazu sagen wie die Reihenfolge ist ?

    #2
    Das ist alles Quatsch.
    Rein verkehrsrechtlich musst Du Deine Fahrtauglichkeit nicht nachweisen wenn Du schon einen Führerschein hast.
    Wenn die Führerscheinstelle allerdings vermutet, dass Du Einschränkungen hast, kann sie den Nachweis der Fahrtauglichkeit von Dir verlangen.
    Du bist allerdings persönlich dafür verantwortlich, dass Du ein Fahrzeug sicher, auch in Notsituationen führen kannst. Das gilt für Jeden z.B. akut Erkrankte oder Ältere. Jemand mit Fieber oder sonstigem Unwohlsein darf auch nicht fahre, auch nicht zum Arzt.

    Nur der Umbau muss natürlich vom TÜV abgenommen und im Kfz-Schein eingetragen werden

    Hast Du denn genug Kraft im Arm?
    Ich habe sowas mal ausprobiert. Ich kann damit zwar gut bremsen (für eine Fahrprüfung würde das sicher reichen), aber für eine richtige Gefahrenbremsung würde das bei mir nicht reichen. Daher könnte ich das auch nicht verantworten so ein Auto zu fahren.
    It's a terrible knowing what this world is about

    Kommentar


      #3
      Ich hatte diesbezüglich heute mit einer Fahrschule telefoniert die gegebenenfalls die Fahrtauglichkeit überprüft.
      Dabei wurde mir erklärt das es schon reicht wenn ich z.b. bei ner Verkehrskontrolle aussteigen muss und der Polizist bemerkt das ich mit dem laufen Probleme habe bzw dies bei einem Unfall bemerkt wird auch wenn ich nicht selber dran Schuld bin, z.b. Auffahrunfall.
      Das kann dann als fahren ohne Führerschein ausgelegt werden und mal 5 Punkte einbringen. Man muss also mit ner Gehbehinderung,wie ich sie momentan habe den Nachweis erbringen das man ein Auto sicher führen kann.
      Kraft in den Armen habe ich,da wäre die Handbedienung kein Problem.
      Es ist also ne verzwickte Sache ein Auto trotz Behinderung sicher und legal zu bewegen.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Uwe1962 Beitrag anzeigen
        Dabei wurde mir erklärt das es schon reicht wenn ich z.b. bei ner Verkehrskontrolle aussteigen muss und der Polizist bemerkt das ich mit dem laufen Probleme habe bzw dies bei einem Unfall bemerkt wird auch wenn ich nicht selber dran Schuld bin, z.b. Auffahrunfall.
        Das kann dann als fahren ohne Führerschein ausgelegt werden und mal 5 Punkte einbringen. .
        Das ist völliger Blödsinn.
        Ich hatte schon ein paar Verkehrskontrollen. Trotz meiner offensichtlichen Gehbehinderung gab das nie Probleme. Einen Eintrag in meinem Führerschein habe ich nicht. Nicht einmal "Automatik".
        Fahren ohne Führerschein ist das nur dann, wenn Du keine Vorkehrungen getroffen hast die Einschränkungen zu kompensieren, z.B. Automatikgetriebe oder, wie bei Dir Handbedienung.
        Das schlimmste, was Dir passieren kann ist, dass Dich die Verkehrsbehörde auffordert die Fahreignung nachzuweisen.

        Die FeV (Fahrerlaubnisverordnung) gilt nur für die Neuerteilung eines Führerscheines. Danach kann die Initiative zur Einschränkungen der Fahrerlaubnis oder zum Erbringen eines Nachweises der Eignung von der Straßenverkehrsbehörde ausgehen. Der Führerscheininhaber muss da nicht selber aktiv werden. Aus dem StvG und der Stvzo besteht aber unabhängig davon die Pflicht jedes Führerscheininhabers sicherzustellen, dass er auch in Notsituationen das Fahrzeug sicher führen kann.

        Was Dir die Fahrschule erzählt und auch die Umbauer ist vom gesunden Menschenverstand her zwar nachvollziebar, die Gesetzeslage ist aber eine andere.
        Wenn die Recht hätten müsste ja auch jeder ältere Mensch regelmäßig seine Fahrtauglichkeit nachweisen. Das ist aber so nicht vom Gestzgeber gewollt.

        It's a terrible knowing what this world is about

        Kommentar


          #5
          Ok,das mag natürlich sein das die Fahrschule (ist eine Spezielle für Menschen mit Behinderung,die auch Fahreignungsprüfungen abnimmt)) hier ordentlich auf den Busch klopt um nebenbei auch "Umsatz" zu machen
          Ich denke mir eigentlich auch das es kein Problem sein sollt wenn ich mir ein Automatik Auto kaufe und es mir angewöhne mit dem linken Fuß zu bremsen,das macht man ja eh aus Versehen wenn man als Schalterfahrer mal ein Automatikauto fährt und kuppeln möchte
          In den nächsten Tagen will ich eh zu einer Firma gehen die diese Umbauten macht und probieren was für mich besser ist,also entweder Gas nach links verlegen oder doch gleich Handbedienungshebel für Gas und Bremse.
          In diesem Zusammenhang kann ich die Umbaufirma gleich fragen wie die das Handhaben bzw deren Kundschaft die mit Umbauten fahren,das Eintragen lassen ist ja klar.
          Ich möchte mich nur absichern ggf auch mit rechtlicher Grundlage um Probleme zu vermeiden. Denn nicht´s ist schlimmer als ein junger Polizist der sich seine Streifen an mir verdienen will

          Das mit der Fahrtauglichkeit nachweisen beträfe nicht nur manche ältere Menschen, sondern auch die,die auf der Autobahn rechts an einem vorbeiballern oder bewusst in Einbahnstrassen fahren uvm
          Zuletzt geändert von Uwe1962; 07.05.2021, 17:14.

          Kommentar


            #6
            Für den Eintrag im Führerschein gilt auch: Kann man machen. Muss man aber nicht.
            Wenn das Problem nur auf der einen Seite ist kann man auch die Pedale auf die andere Seite umbauen. Ist für die Bedienung wahrscheinlich auch sicherer als Handbedienung. Mit etwas Übung.
            Wenn ich Fragen darf: Was für eine Erkrankung hast Du denn?
            It's a terrible knowing what this world is about

            Kommentar


              #7
              Ich habe eine deutliche Fußhebeschwäche rechts, der linke Fuß funktioniert noch recht gut. Brauche aber Krücken zum laufen.
              Der Verdacht auf ALS besteht auch ist aber nicht bestätigt.

              Kommentar


                #8
                Aber das die Ursache eine Nervenschädigung und nicht eine reine Muskelschädigung ist ist sicher?

                Wenn der Linke auch schwächer werden wird sollte man wohl gleich auf Handbedienung gehen.
                It's a terrible knowing what this world is about

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von KlausB Beitrag anzeigen
                  Aber das die Ursache eine Nervenschädigung und nicht eine reine Muskelschädigung ist ist sicher?

                  Wenn der Linke auch schwächer werden wird sollte man wohl gleich auf Handbedienung gehen.
                  Das kann ich dir nicht genau beantworten,wie gesagt die Ärzte schrieben im Befund vom Februar 2020 neben der Feststellung einer Fußheberschwäche, das sie "am ehesten ALS" vermuten und im August 2020 stand im Befund "weiterhin am ehesten von einer Amyotrophen Lateralsklerose als Ursache aus".
                  Für mich also keine eindeutige Diagnose
                  Ich bin aber gedanklich auch schon bei der reinen Handbedienung,dann entstehen nur einmal Kosten für den Umbau und ich bin vorbereitet.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Uwe, ich bin auch längere Zeit so gefahren, rechts Gas, links Bremse... ich kann dir versichern, das ist alles andere als ideal, überleg dir das gut!
                    Klar kannst du rechts Gas geben, aber bekommst du den Fuß auch schnell genug wieder weg vom Gas? Ich habe irgendwann angefangen, mit der Hand mitzuhelfen, sowohl wenn ich weg wollte vom Gas als auch um den Fuß (wieder) draufzubringen... du kannst dir vorstellen, wie sicher man auf diese Weise unterwegs ist...
                    Kleineres Problem war da noch, dass ich oft den Fuß auf der Bremse hatte und deshalb die Bremsleuchten an waren, während ich beschleunigt habe...
                    Ich bin dann auf Handgas/bremse umgestiegen, mittlerweile fahre ich gar nicht mehr selbst, da zu gefährlich...
                    Ein Umbau auf Drive by Wire ist mir für das bissl Fahren zu teuer...
                    TAKE IT ISI!

                    Kommentar


                      #11
                      Wir haben einen komplett umgebauten Caddy Maxi (Drehsitz, Heckeinstieg, Absenkung etc.). Dieser war als Jahreswagen verkauft worden von einem Unternehmen, welches das Fahrzeug als "Firmenwagen" für einen Angestellten angeschafft hatten.
                      Es ist ein DSG Automatik mit Umbau, z.B. dass auch mit einer Hand Gas gegeben, geblinkt, gebremst werden kann und andere Hand am "Knopf" am Lenkrad steuert.

                      Ich versuchte mal damit zu fahren. Empfinde es aber als sehr schwierig, da man auf Dauer doch viel Kraft im bedienenden rechten Arm aufbringen muss.
                      Abgesehen davon sollte man sehr ausreichend dieses üben.

                      Bei uns ist alles noch eingebaut - aber ich nutze dies nur mal so zum Spaß. Mein Ehemann konnte selbst niemals damit fahren, nur als Beifahrer und später hinten im E-Rolli.

                      Frage doch mal bei Umbaufirmen nach, diese haben genug Erfahrung mit in dieser Angelegenheit.
                      Auch ein Anruf direkt bei den zuständigen Behörden (sogar bei der Polizei) können dir weitere Informationen bringen. Es könnte ein Freund dort anrufen.
                      Evtl. gibt es dazu auch Schriftstücke zum nachlesen.

                      Mein Ehemann fuhr seinen normalen PKW solange, bis wir uns einigten, dass es doch schon gefährlich werden könnte.
                      Auch mit der Diagnose wie "voraussichtlich ALS".
                      Zuletzt geändert von Skyline; 15.06.2021, 09:51.

                      Kommentar


                        #12
                        Inzwischen ist nun das neue Auto mit Automatik da und ich muß sagen es geht ganz gut zu fahren. Also mit dem rechten Fuß Gas geben und mit links bremsen.
                        Solange es noch so gut geht wie es momentan ist warte ich noch mit dem Umbau auf eine Handbedienung aber wenn es dann soweit ist wird eben umgebaut.

                        Kommentar


                          #13
                          Was mir grad noch dazu einfällt: regelmäßige Fahrtechnikkurse sind auch nicht schlecht... wenn man sich da irgendwann nicht mehr drüber traut, ist das auch ein Zeichen, dass man über seine Fahrtauglichkeit nachdenken sollte...

                          Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück und allzeit gute Fahrt!
                          TAKE IT ISI!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X