Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

die Gesprächskultur im DGM-Forum erfordert Maßnahmen: einzelne Nutzer werden für vier Wochen gesperrt sowie entsprechende Beiträge/Threads entfernt. Gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum weiterhin für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Total verängstigt :(

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Danke Sunflowers ich denke ja auch das vieles mit dem Antibiotikum erklärt werden kann (wenn auch nicht alles da einiges auch bereits vor Einnahme auftrat)

    Wenn man Ärzte fragt ob es da einen Zusammenhang geben kann wird das allerdings verneint

    Ich vermute es geht in die Richtung Neuromuskuläre Erkrankung

    Ich habe neulich leider gelesen dass eine orthostatische Disregulation auch bei ALS auftreten kann und das daran auch der Vagusnerv beteiligt ist ebenso wie am Schluckauf
    Alleine das beides nahezu zeitgleich auftrat spricht für ein Nervenproblem und zwar im physischen Sinne nicht im psychischen.
    Ich habe eben ein wenig geschlafen immer nur so halb in letzter Zeit und bemerkte wie mehrfach die Hand nach oben zuckte
    Letztlich werde ich wahrscheinlich nie erfahren welcher Anteil Medikamenteninduziert ist und welcher zu einer Krankheit gehört die mich villeicht so oder so ereilt hätte :/.
    Vielen Dank auch an dich

    Kommentar


      #17
      Hallo Keksliebhaber,

      wenn es Dich etwas beruhigt: Schlafstörungen sind kein typisches ALS-Symptom, aber typisch für eine SFN. Ich habe das ziemlich stark. Schlafen geht gar allenfalls 3 - 4 Stunden pro Nacht und der ist dann auch eher ein flacher Schlaf. Das geht nun schon seit drei Jahren so und hat nur etwas mit der psychischen Verfassung zu tun. Erstaunlicherweise bin ich am nächsten Tag nicht totmüde. Ich kann es selber eigentlich gar nicht glauben, ist aber so.

      Kommentar


        #18
        Das ist ja verrückt das du trotzdem einfach nicht müde bist?
        Kenne das sonst nur von meinem Vater der ist Feuerwehrmann und braucht auch nur wenig Schlaf

        Ja ist bei mir neuerdings auch ein flacher Schlaf...
        Frierst du eigentlich schnell?
        Oder zumindest eher als früher?

        Kommentar


          #19
          Ja, frieren kenne ich auch. Das liegt an vasomotorischen Störungen. Die Blutgefäße verengen sich und können sich schlechter entspannen. Das kann auch wieder viele Hintergründe haben (NO-Stoffwechsel gestört, Rezeptorenblockade durch Antikörper, Muskelkrämpfe und dadurch Druck auf die kleinen Gefäße, ...). Das ist bei mir aber nicht immer so und auch nicht an allen Körperstellen gleich. Im Moment sind die Waden dran, dann auch mal ist die Atmung betroffen, was besonders unangenehm ist, mal sind die Hände kalt. Ist sehr unterschiedlich und wechselt.

          Kommentar


            #20
            Ach herrje du hast dir da offensichtlich auch viel Wissen aneignen müssen muss das erstmal auseinanderpflücken um die Zusammenhänge besser zu verstehen

            Was passiert wenn die Atmung betroffen ist?
            Ja kalte Hände und Füße durfte ich seit Mai auch kennen lernen, war mir bis dahin fast völlig fremd und mittlerweile sitzt man bei 28 Grad mit Decke da.....

            Kommentar


              #21
              Du musst Dir wegen der Atmung keine Gedanken machen. Das betrifft ja nicht jeden und es ist ja nicht gesagt, dass wir dasselbe haben. Wenn das mit der Atmung eintritt, kriegt man einfach schlecht Luft. Die Atmung ist wie blockiert. Wenig Sauerstoff ist im Blut, dadurch duselig im Kopf. Man wird müde, kann aber nicht schlafen, da eine Schlafapnoe einen sofort wieder hochreißt.

              Kommentar


                #22
                Nunja wie du schon sagst wir müssen nicht das selbe haben, aber sowas kam in letzter Zeit auch vor nächtliches Aufwachen und das Gefühl nicht durchatmen zu können, hatte dann ganz viele kurze Atemzüge getätigt
                Es ging einfach nicht anders, dann ist es beim einatmen manchmal so das ich mit Gewalt einen Atemzug hinbekomme der sich “vollständig“ anfühlt aber dennoch ist ea wie ein kleiner Ruck im Brustbein
                Alles sehr merkwürdig.
                Ach Mensch tut mit Leid das ihr alle euch mit solchem Mist rumschlagen müsst

                Kommentar


                  #23
                  Das mit dem Schlaf habe oder ich auch Ende 2017 und ganz 2018 mittlerweile hat es sich gebessert.
                  Und ich kann besser schlafen.
                  Frieren tue ich auch aber immer Schubweise auch letzteres hat sich gebessert.
                  Keksliebhaber probiere mal Curcuma mir hilft,s
                  Wunder brauchst du nicht erwarten bei mir sind einige sache. weg oder haben sich abgeflacht seit dem ich es nehme. Ich habe nie an sowas geglaubt
                  erlebe es aber auf eigenem Leib. Stattdessen glaubte ich immer an unser Ssuupper gesundheitsystem und deren Super Ärzte das alles kann man komplett vergessen. Wenn man nicht eine offensichtliche Krankheit in sich trägt die jeder blinde sieht dann hat man einfach Pech.
                  Die super Ärzte stehen nur noch der betuchten Elite zur Verfügung alles andere kann man vergessen.
                  Birgit mag mir verzeihen wenn sie das liest sie ist damit nicht angesprochen (Birgit ist eine nette Ärztin die ab und zu was beantwortet hier im Forum)
                  Gruß Sturm

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Sturm, Danke auch dir für den Tipp ich werde es probieren...
                    Schubweise frieren bedeutet, mal sind dir 25 Grad zu kalt und mal nicht ? So als Beispiel?
                    Ja das stimmt leider, wenn der erste Befund unauffällig ist macht sich kaum jemand die Mühe weiter zu schauen zumal es bei verschiedenen Erkrankungen vorkommen kann das ein Befund unauffällig ist, reine Sache der Tagesform.
                    Oder eben Ernährungssituation, Uhrzeit was auch immer.

                    Hammerhart war für lich doe Psycho Ecke und der Vorwurf meiner Therapeutin ich würde somatisieten um Zuneigung zu generieren.
                    (Bin wegen einer Lernstörumg in Behandlung gewesen und hatte mit ihr Strategien erarbeitet)
                    War niemals länger als 4 Tage am Stück krank, insgesamt 4 Wochen in 28 Jahren und dann sowas....

                    In diesem Sinne lieben Gruß an die nette Ärztin

                    Kommentar


                      #25
                      Ja das mit dem frieren ist so wie du es beschreibst.
                      Andereits können 25 grad mir auch viel zu heiß sein.
                      Dieses fenomen hat sich seit Einnahme von Curcuma deutlich gebessert natürlich nicht sofort, langsam aber stätig
                      Gruß Sturm

                      Kommentar


                        #26
                        Danke für den Tipp sowas kenne ich nämlich auch
                        Erst gefroren, dann eine dicke Decke geholt und dann sofort wieder geschwitzt, man kann es nicht richtig machen
                        Ich hoffe für dich das du noch etwas findest was dir helfen kann

                        Kommentar


                          #27
                          Das mit dem Kurkuma habe ich auch schon gehört, habe es probiert, aber sicher nicht lange genug. Es kann den Gefäßen helfen, indem es Plaque reduziert. Dazu könnt ihr mal versuchen, auf Kohlenhydrate zu verzichten (aber nicht kompletter Verzicht). Das hilft auch, ich halte es nur nicht lange genug durch. Habe mit deswegen Inositol geholt und probiere dadurch den Zucker zu reduzieren.

                          Kommentar


                            #28
                            Zucker und Kohlenhydrate habe ich zum Glück schon reduziert zum Jahreswechsel hatte ich mir vorgenommenen die Ernährung komplett umzustellen Sport zu machen mehr rauszugehen, dass hatte auch wunderbar funktioniert, bis das Drama im April seinen Lauf nahm
                            Villeicht hilft es ja trotzdem noch jemandem hier und probieren werd ich es auch

                            Habt einen schönen Donnerstag!

                            Kommentar


                              #29
                              Liebes Forum, ich muss euch erneut um eine Einschätzung bitten....

                              Nachdem ich wieder Flankenschmerzen habe werde ich Montag zum Urologen gehen und mich erneut auf Ureaplasma Urealyticum testen lassen, für kein empfinden sind die blöden V..... der Grund vieler Übel sind die in den letzten Monaten über mich hereinbrachen

                              Nun habe ich Studien gefunden welche einen Zusammenhang zwischen einer Mykoplasmen Infektion und neurodegenerativen Erkrankungen sehen, Parkinson, MS, ALS

                              In der letzten Woche bin ich zwei mal mit einem tauben kleinen Finger aufgewacht (ohne auf ihm gelegen zu haben)

                              Weiss jemand etwas hierzu?
                              Gibt es diesen Zusammenhang tatsächlich?

                              Kommentar


                                #30
                                Hallo Keksliebhaber
                                Diese Flankenschmerzen kenne /knnte ich auch war deswegen und habe die Nieren untersuchen lassen
                                Es wurde lediglich ein Angiomiolipom gefunden
                                das laut Internisten nicht diese Schmerzen verursacht und ungefährlich ist
                                Ich glaube die Flankenschmerzen kommen von der verspannten Muskulatur.
                                Ich habe diese Flankenschmerzen viel seltener.
                                Gruß Sturm

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X