Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Angst, nicht ernst genommen zu werden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Angst, nicht ernst genommen zu werden

    Hallo liebe Forenmitglieder.

    Kurz zu mir: männlich, 31 Jahre, verheiratet, 2 Kinder

    Der Hergang:
    Seit ca. 3 Monaten beschäftigt mich der Gedanke ALS sehr (natürlich schon bekannt durch Schule und Ice Bucket Challenge).
    Angefangen hat es mit leichten, minimalen Faszikulationen am Körper. Tage später (nach einem Geburtstag mit mehr Alkohol) waren mein Körper komplett schwach (Beine, Arme, wie Watte gehen) und die Faszikulationen wurden stärker. Im Internet war ich auf Magnesiummangel gestoßen, welches ich bis zum heutigen Tage regelmäßig nehme (kein Billiges aus der Drogerie)
    Ich ging dann zum Hausarzt, welcher mir eine Überweisung in eine psychosomatische Klinik gab, da ich schon seit Jahren hypochondrisch bin. Keine körperliche Untersuchung.
    Ich ließ jetzt die letzte Zeit Revue passieren und mir fiel auf, dass mein rechter (Rechtshänder) Arm schon seit längerem schwächer ist.
    Ich ging vor dem Klinikaufenthalt zu einem Privatneurologen. Es hatte sich mittlerweile eine ständig, wie krampfartige Verhärtung im rechten Oberschenkel (aber kein richtiger Krampf) eingestellt und Schmerzen im rechten, oberen Daumengelenk sowie im Daumenballen.
    Dieser Neurologe machte eine Grunduntersuchung (Reflexe, Gangbild etc.) und entließ mich mit den Worten:
    “Kein ALS Verdacht“. Leider erzählte ich vorher von meiner Hypochondrie und Einweisung, was mich im Nachhinein natürlich zweifeln lässt. Hat er mich direkt als Psycho abgestempelt?
    Danach folgte der 6 wöchige Klinikaufenthalt. Die Medis verbesserten natürlich mein Angst ein wenig, nicht aber meine körperlichen Beschwerden. Kleinste Anstrengungen (Treppensteigen etc.) bringen mich außer Atem. Mein Puls ist deutlich sichtbar an Armen, Bauch (starkes pulsieren).
    Während des Aufenthalts ging ich noch einmal zu diesem Privatneurologen um ein EMG zu machen. Er stach zweimal in den rechten Oberarm und Oberschenkel, die Stellen mit den vordergründigen Beschwerden. Es gab keine Auffälligkeiten und ausgerechnet in dem Moment auch keine Faszikulationen.
    Im Krankenhaus wurde auch zweimal eine neurologische Grunduntersuchung gemacht. Ohne weiteren Befund. Keine neurologischen Auffälligkeiten.
    Diagnose: hypochondrische Angststörung

    zusammenfassend die Symptome:
    -generalisierte Faszikulationen
    -rechter Oberschenkel ständig wie verkrampft
    -schnell aus der Puste/Erschöpfung
    -nach sportlicher Betätigung tagelanger Muskelkater
    ​​​​​​-Waden wie beginnende Verkrampfung, jedoch ohne tatsächlichen Krampf
    -Schmerz rechter Daumen/Daumenballen (momentan auch leicht auf der linken Seite)
    -zittern
    -schwere Arme
    -mehr Speichel, vor allem nach dem Joggen (kann laut Arzt vom AD kommen) jedoch keine Schluckprobleme

    Da ich bereits einen Termin vor dem Aufenthalt im Kkh bei meinem bereits bekannten Neurologen hatte, nahm ich diesen gestern war. Auch hier Reflexe i.O. Krafttest Hände ebenfalls (ich solle aufpassen, dass ich das Gerät nicht kaputt mache)
    Auch er sagte mir ich solle mir zum Thema ALS keine Gedanken machen. Aber auch er kennt meine Vorgeschichte.

    Ich habe viel im Internet recherchiert. Und es sind ja schon Symptome vorhanden, die passen könnten.
    Oder verrenne ich mich gerade??
    Ich habe Angst die Ärzte spielen vieles herunter aufgrund meiner Vorgeschichte.

    Danke im Voraus für Eure Hilfe

    Liebe Grüße

    #2
    "Er stach zweimal in den rechten Oberarm und Oberschenkel, die Stellen mit den vordergründigen Beschwerden. Es gab keine Auffälligkeiten und ausgerechnet in dem Moment auch keine Faszikulationen."

    Was willst du denn mehr ? Dein EMG ist in Ordnung , also auch keine ALS.
    Faszikulationen sind unspezifisch und treffen auch Gesunde Personen,deine Psyche solltest du weiter behandeln lassen , alles andere ergibt sich dann auch wieder .

    "Und es sind ja schon Symptome vorhanden, die passen könnten."

    Nein ... da passt rein garnichts , hör auf zu googlen.

    Kommentar


      #3
      Okay!?
      Mir geht es hier ja auch nicht um die Faszikulationen allein, sondern eher die Kombination mit den anderen Symptome.
      Das kann doch nicht alles die Psyche anrichten, oder?

      Kommentar


        #4
        Zitat von Hoffender87 Beitrag anzeigen
        Okay!?
        Mir geht es hier ja auch nicht um die Faszikulationen allein, sondern eher die Kombination mit den anderen Symptome.
        Das kann doch nicht alles die Psyche anrichten, oder?
        ALS nein. Was anderes ggf. schon. Wenn dann aber anscheinend etwas sehr Mildes wie eine leichte Stoffwechselstörung, Störungen im Hormonhaushalt oder bei den Neurotransmittern. Vielleicht auch zwei Sachen zusammen, nicht nur eine, aber jedenfalls kein Anhalt für eine ernste Erkrankung. Die Psyche macht nicht immer alles, kann es aber negativ beeinflussen und verstärken. Ich würde hier nichts weiter unternehmen außer versuchen, Ablenkung zu kriegen und die Angst unter Kontrolle zu bringen. Da solltest Du als Erstes anfangen und dann nach gewisser Zeit (und damit meine nicht nach zwei, drei Wochen) in Ruhe mal nachdenken, was von den Beschwerden eigentlich noch übrig ist. Ich will Dich nicht als Psycho abstempeln, ist nur gut gemeint.

        Kommentar


          #5
          Soll der Neuro ein Bild vom EMG machen (könntest es mal heimlich filmen, wollte ich auch mal machen mit einer versteckten Kamera, aber das ist schwer, weil die Auflösung ganz hoch sein muss, bei mir gehts aber auch nicht um ein leichtes EMG was zu 99% absolut sauber sein wird) und hier reinstellen. Manche Neuros rücken, wenn wirklich sauber, Bilder raus, bei einer MNE würde man sehr früh was sehen. Wenn es wirklich 100% sauber ist, dann ist ne MNE (ALS) vom Tisch. Ist es leicht auffällig, heißt das noch nichts, aber kann die Angst verstärken. Musst du wissen.

          Warum schmucken sich die Menschen mit Edelsteinen, wenn sie doch den schönsten Edelstein, die Seele, in sich tragen? Der schönste Diamant kann in der hellsten Sonne nicht so schön funkeln wie die Seele in der Licht der Güte.

          Kommentar


            #6
            Sowas würde ich überhaupt nicht machen.
            Ich hatte mal gelesen es würde laut werden im Raum.
            Bei mir war Totenstille. Und danach wurde mir gesagt, es sei alles in Ordnung.
            Weiß jetzt nicht wie ich deine Antwort einschätzen soll?

            Kommentar


              #7
              Warum soll es laut werden im Raum?
              Es gibt zwar eine akustische Wiedergabefunktion aber die setzt nur die EMG-Kurve in Ton um und das ergibt auch keinen Erkenntnisgewinn.
              Das schalten einiege Neuros ein, ist aber kaum mehr als ein Show-Effekt für den Patienten. Das EMG hat sowieso etwas von Schamanismus.
              Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
              (Arthur Schopenhauer)

              Kommentar


                #8
                Jetzt bin ich total überfordert.
                Und was sagt das Ganze, im Bezug auf meine Fragestellung, jetzt aus?

                Kommentar


                  #9
                  Ich glaube nicht, dass es ursächlich von den Muskeln kommt.
                  Ich würde da eher auf etwas Internistisches tippen und das die Muskeln nur darauf reagieren, wie sie irgendwie unterversorgt sind.
                  Auch dieses aus der Puste kommen passt u einer Muskelerkrankung nicht wirklich.
                  Vielleicht eine Herzschwäche oder Durchblutungsstörungen.
                  Nimmst Du Medikamente?
                  Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.
                  (Arthur Schopenhauer)

                  Kommentar


                    #10
                    Medikamente seit dem Krankenhausaufenthalt.
                    Escitalopram, Risperidon und seit gestern noch Pregabalin.
                    Das nehme ich aber alles erst nachdem die Symptome bereits vorhanden waren. Zusätzlich noch Phosetamin als Nahrungergänzungsmittel für die Muskeln und Nerven. Hatte mir der Neurologe empfohlen.
                    Das Herz wurde letztes Jahr mal ausführlich durchgecheckt. War soweit alles alles okay
                    Es ist für mich einfach schwer die Angst vor ALS abzulegen. Aber eure Beiträge helfen mir jetzt sehr.

                    Kommentar


                      #11
                      Was mir allerdings zu denken gibt, sind die vornehmlich einseitigen Beschwerden. Rechter Arm, rechter Daumen und rechter Oberschenkel. Die Faszikulationen sind allerdings generalisiert.
                      Leider hab ich mich schon sehr verrückt gemacht und viel über die ALS gegoogelt. Da wird ja auch meist von einem einseitigen Muster geschrieben.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo liebe Forenmitglieder.
                        Einmal würde ich gerne noch etwas nachfragen.
                        Ich hoffe ich bin nicht zu penetrant, vor allem nicht bei diesem sensiblen Thema.
                        Könntet ihr mir vielleicht kurz erklären, warum da, wie bereits niedergeschrieben, rein gar nichts passt?
                        Ich hoffe ich habe nichts überlesen und sehe zu sehr auf dem Schlauch bzw. lese schon nicht mehr richtig.
                        Vielen Dank für Eure Mühe

                        Liebe Grüße

                        Kommentar


                          #13
                          Jegliche Angsterkrankungen sollten von geeignetem Personal behandelt werden, egal wer was jetzt schreibt du kommst von dem ALS Trip sowiesio nicht runter .
                          Nimm die Aussage doch einfach so hin , dass nichts zur ALS passt und belass es bei einer Internistischen Sache . Lass dich internistisch gründlich durchchecken , alleine die Termine sind so langwierig ,dass aufgrund der Länge eine ALS ausgeschlossen wird .

                          Kommentar


                            #14
                            Da gebe ich dir voll und ganz Recht. Sowas muss behandelt werden. Und das wird es ja auch. Wie gesagt, war 6 Wochen stationär und habe jetzt auch ambulant einen Psychater. Bekomme ja auch Medis gegen die Angststörung.
                            Trotzdem bereitet es mir noch ein paar Sorgen.

                            “alleine die Termine sind so langwierig, dass aufgrund der Länge eine ALS ausgeschlossen wird.“
                            Dies verstehe ich leider nicht.

                            Kommentar


                              #15
                              “alleine die Termine sind so langwierig, dass aufgrund der Länge eine ALS ausgeschlossen wird.“
                              Dies verstehe ich leider nicht.

                              Damit meint DennDenn, dass die Suche so unglaublich lang dauern wird (und da können viele von uns wirklich aus Erfahrung sprechen), dass jeder der ALS hätte, dann schon massive Probleme gekriegt hätte. Die Suche kann Jahre dauern, vielleicht wirst Du es auch nie rauskriegen. Das ist leider so. Es gibt einige Dinge, die recht gut zu diagnostizieren sind wie Vitamin- und / oder Nährstoffmängel, Diabetes, Alkohol- oder Medikamentenkonsum, teilweise auch Autoimmunerkrankungen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X