Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Muskelzuckungen, Gangstörungen, Muskelschwäche in Corona Zeiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Muskelzuckungen, Gangstörungen, Muskelschwäche in Corona Zeiten

    Hallo zusammen, ich bin 42 Jahre alt und derzeit verzweifelt auf der Suche nach Hilfe, was sich in Corona Zeiten als fast unmöglich darstellt.

    Im Februar/März hat auf einmal mein linker Unterarm angefangen zu zucken. Hatte bisher noch niemals solche beschwerden. Es trat zuerst immer nur im Sitzen auf (habe einen Bürojob in der IT) und sitze sehr viel am Schreibtisch, dadurch habe ich auch eine schlechte Körperhaltung.

    Die Muskelzuckungen sind nun immer schlimmer/häufiger geworden und haben sich auch auf andere Körperregionen ausgebreitet. Am meisten jedoch immer noch die Probleme im Unterarm links. Die letzten Wochen u. Monate habe ich immer mehr Probleme bekommen, wenn ich eine Wanderung gemacht habe oder mit dem Hund Gassi war. Wanderung musste ich abbrechen und spazieren gehen war immer weniger lang möglich. Akutell schaffe ich noch so 15 Minuten dann fühle ich mich total kaputt und meine Beine sind wie Gummi.

    Das Laufen fällt mir schwer, ich bin Gang unsicher und laufe manchmal wie ein betrunkener durch die Gegend. Seit 3 Wochen bin ich nun krank geschrieben.

    An den Händen stelle ich schon länger ein komisches Gefühl fest beim Scrollen u. Schreiben auf dem Handy als wäre der Handballen nicht mehr ganz ok. In letzter Zeit habe ich auch ein tleicht aubes Gefühl in den Händen und Beinen. Das Tippen läuft auch nicht mehr so wie sonst am PC. Die Handgelenke schmerzen leicht und die Feinmotorik wenn ich z.B. mit der Schere etwas schneiden möchte ist auch anders als sonst.

    Vor einer Woche hatte ich jede Nacht Todesangst und bin mit Ganzkörperzittern im Bett gelegen. Gestern Abend und heute Nacht war auf einmal mein ganzer linker Arm wo es auch meistens zuckt gelähmt. Meine Gelenke schmerzen etwas und bei Bewegung knakt es an unterschiedlichsten Stellen. Wenn ich z.B. eine Wasserflasche halte fühlt sich der Daumen komisch an. Bekomme Nachts schlecht Luft bin auch sonst immer schnell außer atem, bin eigentlich sportlich 186 und 76 Kilo und sehr dünn von der Statur.

    Die letzten Tage hatte ich auch ein Ziehen vom Hals in Richtung Schulterknochen, finde auch dass meine Zunge komisch ist beim Sprechen.

    Was ich bisher unternommen habe:

    - Besuch Hausarzt keine wirkliche Meinung zu den Problemen, tut es als Angststörung ab habe ich den Eindruck

    - Besuch Physiotherapeut: Er hat meinen Kopf gedreht und gesehen wie der linke Arm gezuckt hat und mir einen Termin für MRT Kopf und HWS empfohlen

    - Nach den schlimmen Anfällen in der Nacht bin ich selbst ins Krankenhaus in die Notaufnahme gefahren. Dort hat mich dann eine Assistenzärztin untersucht, verschiedene Tests gemacht mit dem Hämmerchen usw. Sie hat festgestellt, dass auf der Linken Seite die Reflexe zu stark reagieren und die Achillessehen schlecht reagiert und hat mich wieder nach Hause geschickt. Eigentlich wollte ich mich stationär aufnehmen lassen, hatte eine Überweisung vom Hausarzt dabei, wegen Corona Situation im Krankenhaus haben die mich aber sofort wieder heimgeschickt.

    - Hausarzt ist wenig hilfreich eigentlich hat er keine wirkliche Meinung. Blutwerte sind bei der ersten Abnahme ok Vitamin B12 war exakt auf dem unteren Grenzwert. Deshalb habe ich eine B12 Spritze bekommen und Magnesium Konzentrat. jetzt ist der Wert wieder ok.

    - Hausarzt schickt mich zum Psychologen, dieser sagt jedoch es ist keine Depression wie der Hausarzt vlt vermutet, er verschreibt mir zur Beruhigung und zum Einschlafen aber ein Antidepressivum

    - Besuch Hausarzt ich soll nun doch ein MRT vom Schädel und der HWS machen. Das MRT vom Schädel hatte ich nun, ohne Befund da wurde nichts gefunden

    - für MRT noch mal großes Blutbild machen lassen, dieses mal waren ein paar Werte nicht ganz in der Skala aber laut Arzt wohl kein Problem

    - MRT HWS ist erst im Januar, Termin beim Neurologen ist auch erst Ende Januar. Ich habe mir die Finger wundtelefoniert und um einen Termin gebettelt, auch der Hausarzt hat es direkt beim Neurologen versucht, jedoch werde ich überall abgewimmelt, das geht nun schon wochenlang so.

    - möchte mir im neuen Jahr dann auch einen Termin für Physiotherapie geben lassen.

    Ich kämpfe nun schon Wochenlang um einen Termin bei einem richtigen Arzt/Neurologen und komme nirgends an auch wegen Corona und nun kommen die Feiertage da ist es überall geschlossen. Bin ziemlich am Ende zur Zeit.

    Hat jemand vlt ähnliche Erfahrungen gemacht und hat einen Rat für mich?

    Kann es vlt ein Bandscheibenvorfall mit einem eingeklemmten Nerv sein? Weshalb habe ich dann aber die Zuckungen auch an anderen Körperstellen?
    Hatte jemand ähnliche Probleme und es lag dann nur an der Psyche? Bisher hatte ich noch nie solche Probleme, ich weiß nicht wie ich weiter machen soll, da mein Zustand auch immer schlimmer wird statt besser.

    viele Grüße Hans


    #2
    Borellien Antikörpertest war auch negativ. Mein Hausarzt meinte noch ich könnte aber trotzdem Antibiotika versuchen.

    Kommentar


      #3
      Aufgrund der Atemprobleme würde ich einen Termin bei einem Pneumologen ausmachen. Die neurologische Abklärung hast Du ja schon geplant. Diese Symptome können einem ordentlich Angst einjagen. Aber da Angst etwaige Symptome verstärken oder auch erst auslösen kann, musst Du einen Weg finden, da etwas gelassener ranzugehen (ich weiß, leicht gesagt...). Ansonsten vermischen sich physische mit psychogenen Symptomen und das ist dann bei der Diagnosefindung nicht gerade hilfreich.

      Wenn Du sagst "das Laufen fällt Dir schwer", was heißt das konkret? Kannst Du Deine Beine nicht anheben? Ermüden die Muskeln schnell? Hast Du Schmerzen? Hast Du Koordinationsstörungen? Oder wenn Du sagst, Dein linker Arm "war" gelähmt. Heißt das die Lähmung war temporär? Hattest Du Missempfindungen wie Ameisenlaufen / Kribbeln / Brennen? Wie hast Du die Lähmung wahrgenommen? Konntest Du wirklich den kompletten Arm kein Stück mehr bewegen?

      Ich habe teilweise ähnliche Symptome (Faszikulationen, temporäre Schwäche und Schmerzen in der rechten Hand, dann später sehr starke Schmerzen im HWS / Nacken / Schulterbereich und teils auch die von Dir beschriebenen Gummibeine). Ich habe viel untersuchen lassen, aber es kam im Grunde nichts raus, so dass meine Diagnosen im Moment HWS- und benignes Faszikulationssyndrom heißen. Ich habe ein halbes Jahr intensiv Physiotherapie in allen Farben und Formen betrieben ohne dass es merklich etwas gebracht hat. Das Positive: die Schmerzen sind bei mir mittlerweile allein durch den Zeitverlauf etwas besser geworden und die Faszikulationen etwas weniger. Mal sehen, was das nächste Jahr so bringt.

      Kommentar


        #4
        Hallo Philipp, vielen Dank für deine Nachricht, ja es dauert mir eben alles viel zu lange, das macht mich verrückt. Jeder Arzt sagt mir ja dann kommen sie zum nächsten freien Termin im März :-(

        zum Laufen: es war ein langsamer Prozess bis vor kurzem. Im Sommer auf meiner letzten Bergwanderung war ich total erschöpft und musste abbrechen. Dann später nach einer Stunde Gassi gehen fühlte ich mich kaputt. In letzter Zeit ganz extrem, bin öfters mit der Sohle am Boden entlanggeschliffen. Gang als wenn man leicht betrunken wäre, dann als es ganz extrem wurde waren meine Schienbeine und Füsse als wenn ich ganz Steif laufen würde und das Bein nicht mehr richtig gehoben wird und die Muskeln total versagen/nicht mehr da sind und ich war froh wenn ich zurück am Auto war. Ich konnte den Arm noch anheben aber habe ihn gar nicht mehr gespürt, er war komplett taub und nach ein paar minuten und kribbeln als wäre er eingeschlafen, ich denke da liege ich dann vielleicht auf dem Nerv und der wird abgedrückt.

        Hast du ein MRT von der HWS machen lassen? Haben bei dir die Faszikulationen auch immer im sitzen angefangen?

        wie hast du dich denn entspannt und dir weniger Gedanken gemacht? Die Psychologin hat mir Mirzatapin verschrieben. Vielleicht verschlimmert das Medikament auch mein Taubheitsgefühlt.

        viele Grüße Hans

        Zuletzt geändert von HansiesMuellert; 21.12.2020, 17:21.

        Kommentar


          #5
          Ich habe unter anderem MRTs vom Kopf und der kompletten Wirbelsäule machen lassen. Ich hatte und habe die Faszikulationen in jeder Position. In Bewegung bemerke ich sie nur weniger. Die Schmerzen waren zeitweise auch immer da. Mittlerweile nur noch, wenn ich längere Zeit sitze. Psychisch konnte ich mich etwas entspannen als ich gemerkt habe, dass die Symptome bei mir nicht stetig schlechter werden. Außerdem waren NLG/SEP/EMG und umfangreiche Blutuntersuchungen ohne größere Befunde. Aber gruselig ist das Ganze dennoch.

          Haben sich Dein Gang und Dein Arm wieder gebessert oder ist das bis heute so, wie Du es beschrieben hast?
          Zuletzt geändert von Philipp123; 21.12.2020, 18:31.

          Kommentar


            #6
            Hallo Hansies,
            zu den Symptomen kann ich dir nichts sagen, interessant wäre, ob andere dich darauf ansprechen. Also fällt anderen was an deinem Gang auf? Aber wegen Rücken und Bandscheibe kann ich dir den "Swopper" ans Herz legen - kann man auch 14 Tage gratis testen. Ich habe selbst einen und seitdem keine Rückenprobleme mehr! Vielleicht kannst du ja mal Probe sitzen oder mit einem Physiotherapeuten darüber sprechen.

            Kommentar


              #7
              Du kannst dir meinen Thread mal durchlesen, ich mach das jetzt seid letztes Jahr September durch und es wird auch immer schlechter.

              Kommentar


                #8
                Hallo zusammen, vielen Dank für eure Antworten, ich habe mir nun viele Beiträge hier durchgelesen, auch von dir tiger und Philipp. Es macht mir immer noch eine tierische Angst was mit meinem Körper passiert. Es muss aber kein ALS sein wenn man die Beiträge hier liest, es gibt noch hunderte andere möglichkeiten, wie viele hier bin ich auch der Meinung, dass meine Symptome auf ALS passen, sicherlich auch noch auf andere Krankheiten.

                Die Gangunsicherheit ist auch schon anderen aufgefallen, gestern hatte ich auch noch ein ziehen in der Wade und die Faszis werden immer schlimmer und breiten sich auf den ganzen Körper aus, rechter Arm, Beine, Gesäß, Knie auch das sprechen fällt mir manchmal schwer u. kommt mir undeutlich vor. Mittlerweile Knacken meine Gelenke bei vielen Bewegungen. Meine Hände machen mich auch verrückt, ich hatte als ich jung war viel Hanteltraining gemacht, diese ganzen Muskeln in der Handinnenfläche sind verschwunden. Der Ballen am Daumen ist nicht mehr fest und lässt sich eindrücken, genauso die Ballen unter den Fingern. Beim zweiten Blutbild waren folgende Werte außerhalb des Bereiches: Lymphozyten zu niedrig (kommt bei ALS wohl oft vor) Segmentkernige Neutrophile zu hoch, Eosinophile und Kreatinin zu niedrig. Laut meinem Hausarzt jedoch nicht wichtig.

                Gestern Abend habe ich nach 7 Tagen zum ersten mal Mirtazapin weggelassen, dass hat mir mein Hausarzt verschrieben, dass ich besser schlafen kann. Habe gelesen, dass es auch Muskelprobleme, Gelenke und Mundmissempfindungen als Nebenwirkungen auslösen kann.

                Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und bedanke mich auch für die vielen Informationen welche man hier im Forum findet und für eure Tipps. Den Rückenstuhl schaue ich mir auch genauer an. vielen Dank

                LG Hans

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Hans,

                  wie war denn dein CK Wert im Blut?
                  Warum dauert es so lange bis zu einem Neurologen Termin?

                  Das wundert mich... wo wohnst du denn? Probier mal die Terminvermittlung bei deiner gesetzlichen Krankenkasse und sag dass es dringend ist. Die haben mir mal einen Termin organisiert, der noch in der gleichen Woche war. Ich würde jedoch dennoch den 2. Neurotermin drin stehen lassen falls der 1. schlecht ist.

                  Wenn du hier viel gelesen hast dann merkst du dass hier im Forum ohne Diagnose fast keiner eine ALS diagnostiziert bekommen hat, trotz den für uns stark wahrnehmbaren Symptomen. Kopf hoch!

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo, meinst du den Kreatinin Wert? der liegt bei 0.8 - bei einem Richtwert von 0,84-1.25 mg/dl
                    Ich wohne an der A81 südlich von Stuttgart Landkreis Freudenstadt. Habe schon in der Muskelsprechstunde in Tübingen angerufen auch hier nächster Termin im März. Mein Hausarzt hat beim Neurologen angerufen auch hier sagte der Neurologe kein früherer Termin. Die Krankenkassenhotline habe ich angerufen, bin nie durchgekommen, aber auch hier muss man wohl 4 Wochen auf den Termin warten sagte mein Hausarzt. Angerufen habe ich jede Menge Neurologen, keine Chance schon gar nicht wenn es ein anderer Landkreis ist. Die meisten nehmen nicht mal den Höhrer ab.

                    Heute Nacht ohne Tabletten ging es mir so schlecht, ich habe keine Minute geschlafen. Habe nun manchmal ganz massive Zuckungen im Bauch, das Zucken ist dann wie ein Schlag, auch im Arm ist es schon vorgekommen. Meine Hände und Gelenke werden immer schwächer, ob es nun psychisch ist oder nicht ich weiß es nicht, das Schlucken ist schwieriger un meine Zunge fühlt sich schwer und etwas taub an, sehe auch ein Zucken in der Zunge, deshalb konnte ich nicht schlafen. Heute Abend werde ich mir doch wieder die Tabletten zur Hilfe nehmen :-(

                    wünsche euch schöne Weihnachten, liebe Grüße Hans

                    Kommentar


                      #11
                      Noch eine andere Frage, meine Handballen und die Fussballen an den Zehen werden ganz weich und "teigig". Was sollte ich beim Neurologen an Untersuchungen einfordern? Es war nun schon oft so, dass die Ärzte einfach sagen in Ihrem Alter das kann ja gar nicht sein mit einer schweren Nervenerkrankung. Darauf möchte ich dieses mal vorbereitet sein.
                      Es doch auch Erkrankungen Polyneuropathien, welche man mit Cortison oder ähnlichem behandeln kann?

                      Kommentar


                        #12
                        nun habe ich am Hinterkopf in der Mitte wo der Knochen hervorsteht einen Druckschmerz, welcher von dort weiter nach unten zieht. Hatte das schon jemand von euch? Heute Nacht hatte ich atemnot im Liegen, dazu schwindet die Kraft auf meinen Händen und die Arme schmerzen manchmal. Macht mich alles total fertig. :-(

                        Kommentar


                          #13
                          Probier doch mal bei PNZ in Bad Cannstatt eunen Termin zu bekommen.
                          https://www.sana.de/rkk-stuttgart/me...isches-zentrum

                          Kommentar


                            #14
                            Hmm, du darfst dich da auch nicht zu sehr rein steigern. Es kann sein, dass alles von alleine weg geht - gab es auch schon bei Personen hier im Forum. Außerdem kann es, falls da wirklich eine Krankheit ist, auch was gut behandelbbares sein. Neuropathien gibt es sehr viele verschiedene, die oft anfangs nicht gefunden werden. Mach dir also erst mal kein Kopf, lenke dich ab und schau auch besser nicht ohne guten Grund in dieses Forum. Und google nicht, dass ist das wichtigste.

                            Kommentar


                              #15
                              ​Guten Morgen zusammen, mir fallen nun Sachen aus der Hand und ich bin bei allem sehr ungeschickt, Die Feinmotorik geht an beiden Händen verloren. Die Handschwäche nimmt immer mehr zu und ich habe in den Händen und Füssen schmerzen. Auch das Schneiden von Fleisch tut weh und ist kraftlos. Das bilde ich mir nicht ein.

                              Ihh versuche Morgen einfach zum nächsten Neurologen zu fahren und lasse mich telefonisch nicht mehr abwimmeln. So schnell wie es bei mir geht kann es auch kein ALS sein denke ich eher eine Polyneuropathie und je früher man die behandelt bzw. überhaupt behandeln kann desto besser.

                              Falls es sich doch um eine Polyneuropathie handeln solle welche man behandeln könnte, kann ich doch nicht ewig auf die Termine warten. Würde man eine Entzündung im Rückenmark eigentlich im Blutbild sehen?
                              Was muss ich tun um eine Lumbalpunktion zu bekommen? Der Neurologe muss mich ins Krankenhaus überweisen richtig? Oder kann das auch der Hausarzt veranlassen?

                              Auf dem Rücken zu liegen geht fast gar nicht mehr da habe ich Probleme mit dem Atmen und Schlucken.
                              In einem Blutbild am 1.12 also vor fast 4 Wochen war der CK Wert bei 103. Aber das ist nun 4 Wochen her und mir geht es mittlerweile noch viel schlechter.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X