Ankündigung

Einklappen

Gesprächskultur und Einhaltung der Forenregeln

Liebe Forumsnutzer,

gerne stellen wir Menschen mit neuromuskulärer Erkrankung und ihren Angehörigen das DGM-Forum für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung zur Verfügung und bitten alle Nutzer um Einhaltung der Forenregeln: https://www.dgm-forum.org/help#foren...renregeln_text. In der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ist eine sorgfältige und achtsame Kommunikation besonders wichtig. Bitte eröffnen Sie in diesem Forum nur Themen, die tatsächlich der gegenseitigen Unterstützung von neuromuskulär Erkrankten und ihrem Umfeld dienen.

Ihre DGM
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Muskelschwäche in der rechten Hand, Zuckungen, usw.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Naja, eine Kniebeuge habe ich nun nicht ganz gemeint, sondern nur mit dem Bein aufstehen.
    Weiß denn jemand, wie das aussieht, wenn sich der Muskel beginnt abzumelden. Die Schmerzen in den Oberschenkelmuskeln sind nun permantent da, wenn ich laufe. Fühlt sich an wie ein Muskelkater, der aber nicht mehr weg geht. Das hatte sich in den Unterarmen auch so angefühltm, bevor ich keine Kraft mehr in der Hand hatte. Auch jetzt wenn ich etwas normal schweres hochhebe, habe ich danach Schmerzen in den Muskeln. Wenn ich etwas Schwereres hebe zittern meine Muskeln.

    Kommentar


      #32
      Hallo zusammen,

      ich habe euch mal den Bericht von der Klinik hoch geladen. Allerdings wird darin nichts davon erwähnt, dass ich auch Probleme im rechten Bein habe. Gestern beim Laufen bergab wieder deutlich gemerkt. Da zittern mir die Knie. Auch in der linken Hand habe ich Probleme. Die fühl sich steif an und nicht so wie sie soll. Kraft ist dort auch zurück gegangen. Auch zeitweise Zucken in der linken Hand. Seid einigen Tagen auch Schluckbeschwerden. Fühlt sich beim Schlucken an, als wäre da was hartes Im Hals. Gestern abend bin ich nach unserem Ausflug total K.O. gewesen. Seid Vorgestern sind mir dann auch Zuckungen in der Zunge aufgefallen. Beim Kauen nicht mehr die Kraft wie vorher. Es kommt irgendwie jetzt jeden Tag was dazu....

      Kommentar


        #33
        Das letzt Bild hier noch. Ich befürchte das am 19.12. mir dann mitgeteilt wird, dass es ALS ist, wenn ich auch noch die anderen Symptome erläutere.....
        Was ich auch noch vergessen hatte ist, dass bei jeder kleineren Anstrengung gleich die Muskeln zittern. Auch habe ich einen Haltetremor in der rechten Hand beim Vorhalten der Handflächen gedreht vor dem Körper.

        Kommentar


          #34
          Ich sehe in dem Brief keinen Anhalt für ALS.
          Pathologische SA kann bei allen axonalen Schäden vorkommen, so auch bei lokalen Nervenkompressionen, Neuropathien, sofern sie akuter ablaufen.

          Kommentar


            #35
            Hallo pelztier86,
            Danke für deine Antwort. Allerdings sind ja schon einige weitere Dinge hinzugekommen, wie ich oben geschrieben habe und ich befürchte das am 19.12. sich mein Leben schlagartig ändern wird und davor habe ich eine riesen Angst.

            Kommentar


              #36
              Bei der spinalen Form der ALS wäre die EMG bereits in den anderen Muskeln auffällig gewesen. Mglw. entwickelt sich da etwas, aber imho keine ALS, sondern vll. in Richtung multikfokale motorische Neuropathie. Dazu würde der Leitungsblock passen, und auch die EMG-Veränderung in einem Muskel der Hand.

              Kommentar


                #37
                Hi, ich war jetzt zur Befundbesprechung. Da haben sie mir auch den NF-Wert gegeben der bei 10 lag. Was sagt mir das jetzt ? Mittlerweile spüre ich halte auch ein Zungenzucken und das Schlucken ist erschwert. Immer wenn ich was gegessen habe, ist meine Stimme rasselich und blubbernd und ich muss mich erstmal öfter räuspern. Beim Trinken fühlt es sich immer so an als würde ein bisschen davon in die Nase kommen.

                Kommentar


                  #38
                  Hallo tiger,

                  Deine NF sind im absoluten Normbereich. 10 ist ein Spitzenwert. Ab 45 pg/ml ist eine ALS in Zusammenhang mit anderen klinisch aufälligen Befunden wahrscheinlich.
                  Ist also top bei Dir!
                  Zuletzt geändert von Nina76; 27.12.2019, 11:47.

                  Kommentar


                    #39
                    Es gibt ahlt auch die ganzen anderen Symptome die meine Familie und mich mittlerweile kaputt machen. Ich weiß nicht ob du alles gelesen hast. Die Spezifität ist halt auch nur 82%.

                    Kommentar


                      #40
                      Kann ja sein, dass sich da eine NME entwickelt. Aber ALS ist es offensichtlich nicht. Und sich darauf zu fixieren, ist zum einen unsinnig für die Lösung des Problems bzw. weitere Diagnostik, macht dich zum anderen aber mental noch kaputter.
                      Die Spezifität sagt auch nur darüber etwas aus, wieviel Patienten, die einen auffälligen Befund haben, tatsächlich ALS haben. Das sind "nur" 77%.
                      Die Sensitivität von 83% dagegen sagt, wieviel Patienten, die tatsächlich ALS haben, mit einem auffälligen Befund erkannt werden. Das sind 83% bei einem Grenzwert von 45.
                      Würde man den hoch setzen, würde die Sensitivität leiden bei größerer Spezifität.
                      Würde man den Grenzwert heruntersetzen, dann hätte man den gegenteiligen Effekt.
                      Insofern ist der Grenzwert ein Kompromiss. Der bedeutet zwar, dass nicht alle ALS-Patienten als solche mit dem Wert erkannt werden und dass manche Patienten mit einem Wert über dem Grenzwert keine ALS, sondern eine andere NME/NDGE haben (weshalb der Wert nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden darf), aber er sagt etwas über die (Un)Wahrscheinlichkeit eine ALS zu habe aus, sofern der Wert unter dem Grenzwert liegt, insb. im Kontext der Klinik.
                      Und da weder die Klinik/die klinischen Befunde noch der Wert, der auch innerhalb des Normbereichs niedrig ist, eindeutig für eine ALS sprechen, ist das Thema eigentlich durch.

                      Kommentar


                        #41
                        Zitat von tiger7334 Beitrag anzeigen
                        Am Do habe ich jetzt nochmal einen Termin zur stationären Aufnahme in der Klinik Rammelsberg wo es wohl Spezialisten für ALS gibt. Ich habe so eine Panik, dass das dabei raus kommt, ich kann es gar nicht beschreiben. Ich wollte doch sehen wie meine Kinder groß werden....
                        Was wurde denn in der Klinik Rammelsberg stationär gesagt/gefunden?

                        Kommentar


                          #42
                          Sie haben auf ein Loge-DE-Gyon Syndrom getippt. Was ich für eigentlich aussliessen kann, da es auch andere Körperteile betrifft. Meine Finger in der rechten Hand sind heute ganz stark am Zucken. Die Fazis in den Waden sind eigentlich dauerhaft. Die Lippe fühlt sie beim Sprechen anders an. Die Zunge hat nicht mehr die Ausdauer beim essen und beim Kauen wird der Muskel auch schnell müde. Ich mache jetzt eine psychosomatische Behandlung. Weiss aber nicht ob ich hier wirklich her gehöre. Jeder sagt mir ich bin gesund, nur ich hab das Gefühl das das überhaupt nicht so ist. Und keiner glaubt mir. Ich bin einfach durch den Wind zwischen Hoffnung und totaler Verzweiflung.

                          Kommentar


                            #43
                            Mittlerweile bin ich immer verzweifelter. Jetzt kommt bei jedem Essen, wo man einen Moment kauen muss eine Kauschwäche hinzu. Das fühlt sich so an, dass wie wenn man harte Gummibärchen ganz lange kaut. Auch die Zunge schmerzt bei längerem Sprechen und Essen am Zungengrund hinten. Das kann ich mir doch nicht mehr alles einbilden. Ich nehme jetzt Antidepressiva. Ich war vorgestern seid langem mal wieder beim Sport. Das es danach Muskelkater gibt ist ja klar. Allerdings ist es so, dass ich die Arme jetzt kaum noch hoch bekomme und extreme Schmerzen in den Muskeln habe. Ich habe am 12.3. wieder einen Termin in Rummelsberg. Ich versuche mich immer mit dem Neurofillamentwert der ja Ende Nov. nur bei 10 lag zu beruhigen, allerdings klappt das nur bedingt.

                            Kommentar


                              #44
                              Hallo zusammen,

                              Ich war am 12.3. jetzt wieder in der Neurologie in Rummelsberg. Der Kollege dort hat mich körperlich untersucht mit Krafttests und Fersen und Hackengang und dergleichen. Auch die Muskulatur der Waden hat er im Liegen abgeklopft und hat natürlich nichts feststellen können. Ich bat ihn dann an der rechten Hand wieder ein EMG zu machen. Hier kam wieder raus mäßige Spontanaktivität und dichtes Inteferenzmuster. Allerdings wird das mit dem Kauen und Zucken der Zunge nicht besser sondern schlechter. Auch die Lippen beim Sprechen und die Formung der S Laute machen nicht so richtig mit. Gestern sind wir 6 km gelaufen, da haben mir die Muskeln weg getan und die Kraft ging verloren. Ich weiss langsam nicht mehr was ich machen soll.

                              Kommentar


                                #45
                                Ich kann dich gut nachvollziehen. Ich merke auch wie mein Körper nach und nach zerfällt und habe immernoch keine Diagnose. Diese Ungewissheit macht ein verrückt. Ich bin auch ab Donnerstag in einer psychosomatichen Klinik. Viel Hoffnung habe Ich nicht da die Symptome einfach zu spezifisch sind. Es wird wohl auf eine neuromuskuläre Erkrankung hinauslaufen...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X